Wetter
Bild

Ein Merkurtransit im Zeitraffer (Aufnahme vom 9. Mai 2016). ap

"Mini-Sonnenfinsternis": Heute schleicht sich der Merkur an der Sonne vorbei

Astronomiefans dürfen sich auf ein seltenes Himmelsschauspiel freuen: Der kleinste Planet des Sonnensystems, Merkur, wird sich am Montag (13.35 Uhr) vor die Sonne schieben. So eine "Mini-Sonnenfinsternis" ist selten und mit bloßem Auge nicht wahrzunehmen. Nach Angaben der Vereinigung der Sternfreunde aus dem südhessischen Heppenheim geschah dies das letzte Mal im Mai 2016.

Den nächsten Transit gebe es erst 2032. Das Schauspiel beginnt demnach exakt um 13.35 Uhr und 29 Sekunden. Dann stößt der kleine Planet an den Sonnenrand und startet als schwarzer Punkt die Reise fast exakt über die Mitte der Sonne. Um 19.04 Uhr endet das Schauspiel mit seinem Austritt auf der anderen Seite. Dann ist die Sonne bei uns aber schon lange untergegangen.

Um die Mini-Sonnenfinsternis – wenn das Wetter mitspielt –beobachten zu können, braucht man ein kleines Teleskop und unbedingt spezielle Sonnenfilter. Eine Sonnenfinsternisbrille reicht beim Einsatz von Teleskopen nicht aus.

Merkur ist der sonnennächste Planet. Sein Umlauf um die Sonne dauert 88 Tage. Sein Umfang liegt bei gut 15.000 Kilometern – bei der Erde sind es rund 40 000 Kilometer.

(hd/dpa)

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Seltener Tornado pflügt durch Rumänien – er hinterlässt unheimliche Bilder

Ein Tornado hat am Dienstag im Osten von Rumänien einen Reisebus erfasst und Dutzende Meter durch die Luft gewirbelt, ehe er auf ein Feld krachte. (tiempo.com)

Von den 40 Insassen wurden dabei mindestens zwölf verletzt, vier von ihnen schwer, berichteten die Medien am späten Abend. Der Tornado verfehlte anschließend knapp das Dorf Dragalina, deckte jedoch nach Medienberichten einige Dächer ab und entwurzelte Bäume.

Angesichts dieses für Rumänien ungewöhnlichen Wetterphänomens warnten …

Artikel lesen
Link zum Artikel