Bushido meldet sich auf Twitch zu Wort.
Bushido meldet sich auf Twitch zu Wort.
Bild: screenshot Twitch

Nach Cashmo-Enthüllung: Bushido zeigt verstörendes Video in voller Länge und kündigt rechtliche Schritte an

30.06.2021, 14:59

Bushido sieht sich mit schweren Vorwürfen konfrontiert. Der Rapper Cashmo hat am Samstagabend Ausschnitte eines Videos auf Youtube veröffentlicht, in dem man Bushido in einem Hotelzimmer mit einer jungen Frau sieht. Der nur leicht bekleidete Rapper redet immer wieder auf die verunsichert wirkende Frau ein, bedrängt sie förmlich. Cashmo behauptete daraufhin, Bushido habe das möglicherweise noch minderjährige Mädchen zu sexuellen Handlungen bringen wollen.

Bushido reagierte prompt auf die Veröffentlichung, ging noch am selben Abend auf Instagram live und stellte sich der Öffentlichkeit. Das Abschleppen von Mädels nach Konzerten habe damals zu seinem Lebensstil gehört, erklärte er. Damals habe sich alles darum gedreht, "die Dose zu knacken", wie er es in dem Livestream nennt. Er entschuldigt sich mehrfach für sein Verhalten gegenüber der Frau. "Kein Mädchen hat es verdient, so behandelt zu werden", so der Rapper. Er betont: "Jetzt als Vater von Töchter, hoffe ich, dass meine und eure Töchter nicht solchen Menschen über den Weg laufen wie mir damals."

Nur kurz nach seinem Video-Statement meldete sich Bushido erneut in seiner Instagram-Story zu Wort und erklärte, ihm sei mittlerweile das Video, das etwa aus dem Jahr 2005 stammen müsste, in voller Länge zugespielt worden – und das scheint ein etwas anderes Licht auf die Situation zu werfen, als von Cashmo zuvor dargestellt.

Video zeigt, was sich im Hotelzimmer von Bushido wirklich abspielte

Bushido kündigte an, sich am Sonntagabend zu den Vorwürfen erneut zu Wort zu melden und tat dies nun auf Twitch. Fast anderthalb Stunden widmete er sich dem Thema und zeigte das Video von damals in der ihm vorliegenden Länge.

Bushido rechtfertigt sich auf Twitch.
Bushido rechtfertigt sich auf Twitch.
Bild: screenshot Twitch

Darin sind neben Bushido noch weitere Rapper wie Gino Casino (der kleine Bruder von Bass Sultan Hengzt) sowie Kors zu sehen. Die junge Frau wurde auch in dieser Video-Version unkenntlich gemacht.

In den Aufnahmen ist zu sehen, wie sich die Frau zu Bushido ins Bett legt, der gerade Fernsehen schaut. Die anderen filmen die Situation und scheinen frustriert, dass die Dame, die mittlerweile eng an den Rapper gekuschelt ist, nur an Bushido und nicht an den restlichen Anwesenden interessiert ist.

In dem Video ist unter anderem zu sehen, wie die anwesenden Rapper mehrfach die Decke hochnehmen, um zu schauen, was sich darunter abspielt. Dabei filmen sie auch den nackten oder nur mit einem Stringtanga bekleideten Hintern der Frau. Der gefällt das überhaupt nicht. Immer wieder sagt sie deutlich, dass sie das Filmen unterlassen sollen. Bushido selbst mischt sich in das Geschehen nicht ein. Als die anderen Anwesenden merken, dass sich an diesem Abend nichts Sexuelles mehr abspielen wird, kippt die Stimmung immer weiter.

Cashmo postete Ausschnitte eines alten Videos von Bushido.
Cashmo postete Ausschnitte eines alten Videos von Bushido.
Bild: screenshot youtube

Bushido kritisiert Cashmo

Während die junge Frau zunächst mit der Situation noch zurechtzukommen scheint, wirkt sie plötzlich immer desorientierter, wie auch Bushido auf Twitch kommentiert. Ihre Aussprache wird immer nuscheliger, sie wirkt müde. Offenbar möchte sie einfach nur ihre Ruhe haben.

Dann gibt es einen Cut im Video. Bushido erklärt, dass es an dieser Stelle offenbar zu einer Auseinandersetzung mit den anderen Anwesenden gekommen sein könnte, weil eben klar wurde, dass mehr als chillen an diesem Abend nicht mehr stattfinden wird. Was sich in der Zeit abgespielt hat, als die Kamera vermutlich aus war, ist nicht klar, aber das Video setzt wieder genau bei der Szene ein, die auch Cashmo auf Youtube am Samstag enthüllt hatte. Angesichts der Bilder meint Bushido:

"Wenn man diesen Ausschnitt von Cashmo auch genauso darstellt, wie man es gestern dargestellt hat, dann kann man alles hineininterpretieren."

Bushido will Vorwürfe aus der Welt schaffen

Wichtige Details habe Cashmo einfach weggelassen. In dem Gespräch, so Bushido, sei es nicht darum gegangen, die Frau zu sexuellen Handlungen zu überreden. Bei weiterer Sichtung des Materials wird das auch deutlich.

"Du bist halt ein Mädchen. Was sollen wir machen, Alter? Außer chillen und ein bisschen kuscheln", sagt Bushido zu dem Mädchen weiter. Im Hintergrund ist dann zu hören, wie jemand einwirft: "Ficken?" Aber darauf gibt Bushido eine ziemlich klare Antwort: "Naja, vielleicht nicht unbedingt. (...) Wir können ja auch schlafen." Danach erklärt er außerdem, dass er sehr lange an dem Tag unterwegs war, seine Stimme ebenfalls gelitten habe und er nichts dagegen hätte, mal eine Nacht ganz normal zu schlafen. "Als ob ich so ein geiler Bock bin, Alter", fügt Bushido sogar noch an.

All diese Szenen sind in dem Enthüllungsvideo von Cashmo nicht zu sehen. Nichtsdestotrotz ist die Art und Weise, in der mit der jungen Frau auf den Aufnahmen umgegangen wird, absolut nicht in Ordnung. Das muss auch Bushido erneut einräumen. Dass sowohl mehrfach ihre Wünsche ignoriert wurden und er später in einem wahnsinnig respektlosen Ton mit ihr gesprochen habe, tue ihm leid. Nie wieder solle einem Mädchen so etwas noch einmal irgendwo passieren, betonte er.

Bushido plant rechtliche Schritte gegen Cashmo

Auch auf den von Cashmo geäußerten Verdacht, das Mädchen könne noch minderjährig sein, geht Bushido auf Twitch ein. "Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie nicht mindestens 18 gewesen ist", meint Bushido und verweist auch auf die Veranstalter, die das damals bei den Konzerten kontrolliert hätten. Außerdem sei penibel darauf geachtet worden, dass gerade die Frauen, die in den Backstagebereich gekommen sind, volljährig waren.

Abschließend stellte Bushido erneut klar: "Ich habe sie nicht bedrängt." Das, was Cashmo bewusst falsch behauptet habe, entspreche nicht den Tatsachen. "Diesen sehr, sehr relevanten Teil hat er bewusst auch weggelassen", kritisiert Bushido und: "Nichts von dem, was du behauptet hast, stimmt."

Bushido kündigte letztendlich an, dass er nun doch rechtlich gegen Cashmo vorgehen will. Er würde für die "verleumderischen" Aussagen die Quittung bekommen, so der Rapper. Eine Sperrung des Videos wolle er aber weiterhin nicht erwirken.

(jei)

Wegen Hitlergruß: Finch Asozial zerlegt Neonazi-Fan bei Konzert

In einer großen Menge nicht auffallen und einfach untergehen? Darauf hatte wohl ein Fan von Rapper Finch Asozial gehofft. Bei einem Konzert in Erfurt hatte ein Mann den Hitler-Gruß gezeigt. Dem Rapper gefiel das gar nicht und ließ seinen Fan aus dem Saal schmeißen – aber nicht still und heimlich.

Unter Applaus des Publikums ging es weiter:

Finch weiter:

(hd)

Artikel lesen
Link zum Artikel