Sänger Gil Ofarim behauptete, dass er in einem Hotel aufgefordert worden sei, seine Kette mit Davidstern abzunehmen.
Sänger Gil Ofarim behauptete, dass er in einem Hotel aufgefordert worden sei, seine Kette mit Davidstern abzunehmen. Bild: dpa / ProSieben

Davidstern-Eklat: Anklage gegen Gil Ofarim – Hotelkette reagiert

31.03.2022, 18:4501.04.2022, 08:39

Die Staatsanwaltschaft Leipzig hat den Musiker und Schauspieler Gil Ofarim wegen des Vorwurfs der falschen Verdächtigung und Verleumdung angeklagt. Das Verfahren gegen einen von Ofarim durch Antisemitismusvorwürfe belasteten Leipziger Hotelmitarbeiter wurde hingegen eingestellt, wie die Ermittlungsbehörde am Donnerstag mitteilte. Aufgrund der großen öffentlichen Wirkung des Falls sei die Anklage zum Landgericht und nicht zum Amtsgericht erfolgt.

Für die angeklagten Taten drohen bis zu fünf Jahre Haft.

Gil Ofarims Instagram-Account war am Donnerstag nicht mehr erreichbar. Mittlerweile hat sich auch die Hotel-Kette geäußert.

Gil Ofarim: Eklat um Kette mit Davidstern

Ofarim hatte im Oktober in einem auf Instagram veröffentlichten Video behauptet, dass er in dem Leipziger Hotel aufgefordert worden sei, seine Kette mit Davidstern abzunehmen. Die Veröffentlichung des Videos durch Ofarim schlug hohe Wellen. Unter anderem zeigte sich der damalige Außenminister Heiko Maas (SPD) "fassungslos" und forderte einen "Schulterschluss der Gesellschaft" gegen Antisemitismus.

Die Staatsanwaltschaft hat in den letzten Monaten großen Ermittlungsaufwand betrieben, um die Geschehnisse aufzuklären: Es wurden zahlreiche Zeugen befragt, ein Digitalforensiker wertete Aufnahmen von Überwachungskameras aus dem Hotelbereich aus. "Nach Auffassung der Staatsanwaltschaft hat sich in der Gesamtschau der hieraus gewonnenen Erkenntnisse das Geschehen, wie es von Gil Ofarim in seinem veröffentlichten Video geschildert worden ist, tatsächlich so nicht ereignet", teilte die Anklagebehörde mit.

Damit hat sich auch kein Tatverdacht gegen den Hotelmitarbeiter ergeben und das Verfahren gegen ihn eingestellt worden. Wie die Betreiber des Hotels "Westin" mitteilten, wurde der beschuldigte Mitarbeiter persönlich – aber auch in den sozialen Medien massiv bedroht. Das gesamte Team sei "nach langen Wochen und Monaten über die Entscheidung der Staatsanwaltschaft äußerst erleichtert".

Vorwürfe gegen Gil Ofarim

Demgegenüber bestehe aber ein hinreichender Tatverdacht, dass Ofarim in seinem Video und später auch bei der Befragung durch die Polizei die Unwahrheit gesagt hat. Daraus ergebe sich der Tatvorwurf der Verleumdung und der falschen Verdächtigung.

Außerdem werde Ofarim vorgeworfen, bei einer polizeilichen Vernehmung am 12. Oktober nicht nur den falschen Geschehensablauf wiederholt, sondern ihn außerdem ausdrücklich angezeigt zu haben.

Das Landgericht Leipzig muss nun entscheiden, ob der Fall zur Anklage kommt. Ofarims Management hat sich bisher noch nicht geäußert.

Antisemitismusbeauftragter bezieht Stellung

Michael Blume, Beauftragter der baden-württembergischen Landesregierung gegen Antisemitismus, schrieb am Nachmitag auf Twitter: "Werde gerade viel nach Ofarim gefragt. Ich kämpfe gegen Antisemitismus und sexualisierte Gewalt und erwarte deswegen, dass der Rechtsstaat auch Beschuldigte schützt."

Im Hinblick darauf betonte er: "Auch für Gil Ofarim gilt jetzt die Unschuldsvermutung: Lassen wir das Gericht seine Aufgabe tun." Zudem wies Blume auf ein weiteres Problem hin: "Immer wieder habe ich mit Menschen zu tun, die mehr oder weniger scheinheilig 'bemerken', dass 'ja auch Juden Fehler machen.' Echt jetzt? Was wäre das für eine Menschheit, in der es nur in einer Gruppe oder einem Staat keine Untaten, keinen Rassismus, Extremismus etc. geben würde?"

Und weiter: "Wer Jüdinnen und Juden nur unter der Prämisse 'toleriert', dass sie immer 'bessere Menschen' sein müssten, hat Antisemitismus nie überwunden. Es muss reichen, dass es da Exzellenz und Niedertracht gibt – wie in jeder anderen Menschengruppe auch."

Nach Anklage: Ofarims Instagram-Account ist offline

Ofarims Management teilte auf Anfrage mit, dass derzeit keine Auskünfte gegeben werden könnten und bat dafür um Verständnis. Eine Reaktion des Sängers auf die neuesten Entwicklungen: Der 39-Jährige hat offenbar seinen Instagram-Account deaktiviert. Sucht man Gil Ofarim nämlich auf der Bild- und Videoplattform, wird einem mitgeteilt, dass die Person nicht gefunden werden kann. Außerdem wird einem ein leerer Feed angezeigt: Alle Beitrage des Musikers sind verschwunden, genauso wie die Anzahl seiner Follower und der Accounts, denen er folgt.

Gil Ofarim ist auf Instagram aktuell nicht mehr zu finden.
Gil Ofarim ist auf Instagram aktuell nicht mehr zu finden.screenshot instagram.com/gilofarim

Hotel-Kette äußert sich

Eine Sprecherin der Marriott-Gruppe, zu der das Westin Leipzig gehört, äußerte sich am Donnerstagnachmittag zu den Vorwürfen gegen Gil Ofarim. Gegenüber t-online sagte sie: "Wir sind schockiert und betroffen über die in diesem Fall erhobenen Anschuldigungen und ihre Auswirkungen auf die Allgemeinheit."

(jab/swi/and/afp)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Youtuber Marvin Wildhage enthüllt: Influencerin lügt dreist in die Kamera

Influencer und Influencerinnen unterliegen nicht selten dem Vorurteil, dass sie für Geld wirklich alles bewerben – auch, wenn sie persönlich gar nicht hinter dem Produkt stehen. Der Youtuber Marvin Wildhage wollte herausfinden, ob das wirklich stimmt.

Zur Story