So sehen Siegerinnen aus: Der VfL Wolfsburg feiert den Gewinn des DFB-Pokals.
So sehen Siegerinnen aus: Der VfL Wolfsburg feiert den Gewinn des DFB-Pokals.
Bild: dpa / Rolf Vennenbernd

Übertragung des Frauen-Pokalfinale: ARD wehrt sich gegen Kritik

05.07.2020, 12:1305.07.2020, 13:58

Die abrupt abgebrochene Übertragung des DFB-Pokalfinals der Frauen hat für Ärger in den sozialen Netzwerken gesorgt. Beim 4:2 (3:3.3:3.1:2)-Erfolg des VfL Wolfsburg im Elfmeterschießen gegen die SGS Essen war die ARD am Samstagabend unmittelbar nach dem Ende des Elfmeterschießens aus der Übertragung ausgestiegen.

Die Siegerehrung, Interviews und die Pokalübergabe nach der hochklassigen Partie, die beim Stand von 3:3 nach 90 Minuten in die Verlängerung gegangen war, waren nur noch im Internet im Live-Stream zu sehen. Die Fernsehzuschauer bekamen den Vorlauf zum Männer-Pokal-Finale zwischen dem FC Bayern München und Bayer Leverkusen (4:2) präsentiert.

"Wir verstehen den Ärger. Leider mussten wir aufgrund des Elfmeterschießens den Nachlauf deutlich kürzen", teilte die Sportschau am Abend via Twitter mit. "Die uns zugeteilte Sendezeit war zu diesem Zeitpunkt bereits 25 Minuten überschritten. Wir sind hier von den jeweiligen Anstoßzeiten abhängig."

(lau/dpa)

RB rätselt über Minuskulisse im DFB-Pokal – 5 Gründe, woran's liegen könnte

Ralf Rangnick, Trainer von RB Leipzig, hat sich verwundert über das geringe Zuschauerinteresse am Achtelfinalspiel im DFB-Pokal gegen den VfL Wolfsburg am Mittwoch (18.30 Uhr/Sky) gezeigt.

Am Dienstag waren erst knapp 20.000 Karten für die Partie abgesetzt. Seit dem Aufstieg in die Bundesliga kamen lediglich zur Euro-League-Begegnung gegen Rosenborg Trondheim weniger Leute zu einem Pflichtspiel der Roten Bullen: Beim Gastspiel des norwegischen Rekordmeisters (1:1) kamen seinerzeit 16.957 …

Artikel lesen
Link zum Artikel