Oliver Pocher spricht in seiner neuesten Bildschirmkontrolle auch über Meghan Markle.
Oliver Pocher spricht in seiner neuesten Bildschirmkontrolle auch über Meghan Markle.
Bild: CBS/Oliver Pocher/Instagram

"Unangebracht": Oliver Pocher erntet Kritik nach Worten über Meghan

12.03.2021, 08:20

Auch mehr als zwei Tage nach ihrem großen Enthüllungsinterview bei Oprah Winfrey flacht der Wirbel um Harry und Meghan nicht ab. Am Dienstagabend meldete sich der Palast mit einem Statement zu Wort, während der Star-Moderator Piers Morgan nach kontroversen Verballattacken gegen das Paar sogar seinen TV-Posten hinschmiss. Aber natürlich haben auch hierzulande so einige Promis eine Meinung zu der ganzen Sache.

Oliver Pocher, der in seiner Bildschirmkontrolle vornehmlich gegen Influencer austeilt, bezog in dem Video-Format nun Stellung zum royalen Interview. Dabei kommt speziell Meghan nicht wirklich gut weg.

Pocher mit Ironie-Attacke gegen Meghan

Die Statements des Comedians sind durchzogen von Ironie. "Ein zu Herzen gehendes Interview von Meghan und... wie hieß er denn... Prinz Harry!", beginnt der 43-Jährige seine Stichelei. Nachfolgend lässt er durchblicken, dass er Meghans Kritikpunkte gegen den Palast nicht wirklich ernst nimmt und die Herzogin vielmehr als privilegiert betrachtet. So wettert er:

"Gerade Meghan hat sich sehr beklagt, wie schwer es doch ist, eine Prinzessin in so einem Palast zu sein. Da muss man sagen: Das sind auch wirkliche Probleme!"
Harry und Meghan während ihres Gesprächs mit Oprah Winfrey.
Harry und Meghan während ihres Gesprächs mit Oprah Winfrey.
Bild: Joe Pugliese/Harpo Productions/PA Media/dpa

Beschwert sich Meghan also nur über Luxusprobleme? Nach Pochers Ansicht offenbar schon. Schließlich legt er noch einmal nach und meint: "Das ist echt ganz unangenehm: Wenn du vorher Schauspielerin in Amerika warst und dann in so einem Palast leben musst. Du musst dir echt so viele Gedanken machen. Was ziehe ich da an in Windsor? Wirklich schlimm! Zu Recht gab es da ein dramatisches Interview."

Auf konkrete Aussagen von Meghan und Harry geht Pocher allerdings nicht ein. Die 39-Jährige hatte unter anderem von Diskussionen im Königshaus über die Hautfarbe ihres damals noch ungeborenen Sohnes Archie berichtet und auf diese Weise Rassismus-Vorwürfe erhoben. Zudem gestand sie, Suizidgedanken gehabt zu haben, da sie seitens des Königshauses angeblich nie gegen die Berichterstattung der Klatschpresse in Schutz genommen wurde.

Diese ernsten Anschuldigungen lässt Pocher im Clip komplett außen vor, womit er einmal mehr zahlreiche Kritiker auf den Plan rufen könnte. Schließlich wurde er schon häufiger des Mobbings beschuldigt. Dagegen wiederum verteidigte er sich bereits einige Male. Im "Playboy" meinte er beispielsweise letztes Jahr: "Comedy geht meistens auf Kosten von jemand anderem, das funktioniert nun mal so."

Fans kritisieren Pocher für Meghan-Diss

Tatsächlich erntet Pocher nun auch bereits in den Kommentaren zu seiner Bildschirmkontrolle Gegenwind. Ein Zuschauer schreibt etwa bei Instagram: "Die Kommentare zu Meghan finde ich unangebracht und nicht gut – warum wird sie überall so schlecht gemacht? Warum wird ihr nicht einfach mal zugehört und sie ernst genommen? Gerade bei dem was sie erzählt hat. Warum kann man sie nicht einfach in Ruhe lassen bzw. ihr Glauben schenken?"

Für diese Anmerkung gab es dann einiges an Zuspruch. Ein User erinnerte auch an das tragische Schicksal Lady Dis und meinte mit Blick auf Pochers jetzigen Diss: "Das mit Meghan fand ich jetzt nicht so knülle. Hab das komplette Interview gesehen und sofort war ich in die Zeit von Diana versetzt. Ihr ging es damals genauso schlecht. Eine furchtbare Sache."

Ein weiterer Fan widerspricht dem Comedian und bekundet: "Zu Megan und Harry wollte ich nur sagen: Ich finde es toll, was die gemacht haben. Sie haben den Mut gehabt, zu äußern, was sie wirklich denken und wie es in Wirklichkeit so abläuft bei den Royals!!"

Mitunter wird der Entertainer auch klar von Nutzern in die Pflicht genommen. "Irgendwann ist mal genug. Die Frau hat genug durchgemacht.", lautet eine der besonders deutlichen Ansagen im Kommentar-Bereich.

(ju)

"Schäm dich": Das hat Ex-"GNTM"-Kandidatin Sarah Knappik Nena zu sagen

Vor wenigen Tagen gab Nena bekannt, dass sie nun ihre Tour, die für 2022 geplant war, komplett absagt. Auf Instagram teilte sie prompt den Grund dafür mit. "Ich will nicht lange drum rumreden. Meine Tour 2022 wird nicht stattfinden. Und ich werde sie auch kein zweites Mal verschieben. Ich stehe zu meiner Aussage: Auf einem Nena-Konzert sind ALLE MENSCHEN WILLKOMMEN. Hier in unserem Land geht es derzeit in eine ganz andere Richtung, und ich mache da nicht mit", so die Sängerin.

Und weiter: "Ich …

Artikel lesen
Link zum Artikel