TV
Bild

Andreas Robens drohte seiner Caro im "Sommerhaus" sogar mit der Trennung – doch ein anderes Detail irritiert.

"Sommerhaus der Stars": Eine Szene zeigt, wie RTL einen Streit zusammenschneidet

In der siebten Folge von "Das Sommerhaus der Stars" musste das "Bachelor"-Pärchen Andrej Mangold und Jennifer Lange das Haus verlassen. Der ewige Streit inklusive Mobbing-Attacken gegen die "Bachelor"-Zweitplatzierte Eva Benetatou dürfte sich somit beruhigen.

Doch neuer Ärger bahnt sich bereits an. Gegen Ende der siebten Folge flogen zwischen Caro und Andreas Robens die Fetzen. Die beiden sind seit zehn Jahren verheiratet und waren bisher immer dafür bekannt, in jeder Situation zusammenzuhalten. Doch nun sah sich das Bodybuilder-Paar mit einem handfesten Streit im "Sommerhaus" konfrontiert.

Ausschlaggebend dafür war das Stimmungsbarometer, bei dem jedes Team zwei Pärchen für den Rauswurf bestimmen musste. Die Abstimmung wurde zum Schock für Caro und Andreas. Die beiden Auswanderer bekamen – genauso wie Diana und Michael – vier Stimmen. Das war für Andreas zu viel, er fühlte sich von seinen angeblichen Freunden hintergangen und wechselte die Seiten. Demonstrativ gesellte er sich zu Eva, Chris, Diana und Michael. Mit dieser Situation war Caro wiederum überfordert, es kam zum Streit.

Andreas droht Caro mit Trennung –Schnittfehler sorgt für Irritation

Doch das war nicht das einzige Ungewöhnliche an dieser Szene. Aufmerksamen Beobachtern dürfte noch ein ganz anderes Detail aufgefallen sein. Denn während Andreas seine Caro mit Vorwürfen konfrontierte, schlich sich ein Schnittfehler ein: Plötzlich trugen beide ein anderes Outfit.

Die Szene beginnt im Interview-Raum. Dort wollen die beiden über Vorkommnisse reden. "Alle anderen nominieren uns, dann setze ich mich nicht dahin und mache einen auf Freund. Es ist nicht alles Friede, Freude, Pfannekuchen hier – auf gar keinen Fall," erklärt er Caro seinen Unmut.

"Solange das Caro nicht versteht, sind wir kein Team mehr und ich bin Solo-Player", sagt er dann in die Kamera...

Bild

bild: screenshot tvnow

...Doch im nächsten Satz tragen die beiden plötzlich ein anderes Outfit und Andreas sagt gegenüber Caro: "Wenn du jetzt so weitermachst, haben wir garantiert die erste Scheidung im Sommerhaus."

Bild

Im nächsten Satz tragen die beiden plötzlich ein anderes Outfit. bild: screenshot tvnow

Doch die Ansage von Andreas geht noch weiter. Einen Moment später, nach einem kurzen Schnittbild, wirft Andreas Caro den nächsten Satz an den Kopf: "Das solltest du dir bis morgen genau überlegen was du tust", droht er ihr. Doch plötzlich tragen beiden wieder das Outfit aus der ersten Szene. Wie kann das sein?

Bild

So schnell kann sich doch keiner umziehen. bild: screenshot tvnow

Szenen absichtlich zusammengeschnitten? RTL äußert sich

Die gesamte Szene dauert nicht länger als zehn Sekunden. Offensichtlich sind die Sätze aus dem Zusammenhang gerissen und wurden im Nachhinein zusammen geschnitten, um den Anschein eines zusammenhängendes Gesprächs zu erwecken. Oder hat RTL beziehungsweise die Produktionsfirma "Seapoint" das Paar ihren vermeintlichen Streit zweimal durchspielen lassen und nicht auf die Outfits der beiden geachtet?

Watson hat bei RTL nachgefragt, wie es zu diesem Fehler kommen konnte und ob die Äußerungen absichtlich zusammengeschnitten wurden. Die Antwort eines Sprechers von RTL lautet:

"Wir verwenden dramaturgisch verdichtet die Szenen, die relevant sind und entsprechende Verhaltensweisen und Reaktionen im Verlauf der Sendung nachvollziehbar machen."

Bereits im Vorfeld wurde über den Schnitt der Sendung heftig diskutiert. Youtuberin Lisha sagte zum Beispiel: "Natürlich wird sehr vieles anders dargestellt, als es in Wirklichkeit war." Dabei verwies sie explizit auf die teils unterschiedlichen Outfits der Bewohner in den Szenen, die dem Zuschauer aber als ein Kontext vermittelt werden sollen – so wie auch bei den Robens. Außerdem erklärte sie auch, dass gerade die Szenen von Eva, in denen sie sich von ihrer unangenehmen Seite gezeigt habe, von RTL nicht ausgestrahlt wurden. Diesen Vorwurf erklärte der Sender ebenfalls mit der Dramaturgie.

Auch der ausgeschiedene Bachelor Andrej Mangold hatte seinem Unmut über seine schlechten Beliebtheitswerte Luft verschafft und es auf den Schnitt geschoben. "Ihr seht Ausschnitte, welche von 24 Stunden pro Tag in einer Extremsituation auf ein Minimum zusammengeschnitten wurden. Natürlich wirkt dann alles sehr extrem und polarisierend, sonst wäre so eine erfolgreiche Sendung auch nach einer Folge auserzählt", schrieb er auf Instagram. Auf Nachfrage von watson ging RTL nicht weiter auf diese Vorwürfe ein, verwies hingegen immer wieder auf die dramaturgisch verdichteten die Szenen, die relevant seien, um Reaktionen und Verläufe nachvollziehbar zu machen.

(lau)

Themen

Echte Wut auf Rechte und Reiche: Böhmermann überrascht beim TV-Comeback

Wer hätte das ahnen können? Der "blasse, dünne Junge" ist zurück und versteckt sich nicht mehr hinter schützender Ironie. In der Premiere des "ZDF Magazin Royale" lederte Jan Böhmermann gegen Verschwörungstheoretiker, Rechte, Superreiche und andere fragwürdige Existenzen – ganz ernsthaft.

Es sind keine einfachen Zeiten, auch nicht für Satiriker. Die Realität, sie scheint jede noch so absurde Überspitzung (Stichwort Trump, Stichwort Wendler, Stichwort mutierendes Virus in Nerzfarmen) zu überholen. Wie würde sich Jan Böhmermann mit seiner neuen Show, dem "ZDF Magazin Royale", in dieser Lage schlagen? Erstmals im Hauptprogramm, erstmals mit neuer Produktionsfirma, erstmals ohne Sidekick und Corona-bedingt ohne Band und Publikum im Studio – würde Böhmi etwas anders machen …

Artikel lesen
Link zum Artikel