Beim "Fernsehgarten" kam Moderatorin Andrea Kiewel unvermittelt auf ihren Beziehungsstatus zu sprechen.
Beim "Fernsehgarten" kam Moderatorin Andrea Kiewel unvermittelt auf ihren Beziehungsstatus zu sprechen.bild: zdf screenshot
TV

ZDF-"Fernsehgarten": Andrea Kiewel überrascht mit Aussage zu ihrem Beziehungsstatus

05.09.2022, 09:01

Beim ZDF-"Fernsehgarten" sorgen nicht nur die Gäste, sondern regelmäßig auch Andrea Kiewel für Furore – mit verrückten Aktionen oder auch kuriosen Aussagen zieht die Moderatorin immer wieder die Aufmerksamkeit auf sich. Was ihr Privatleben betrifft, hält sich die 57-Jährige allerdings seit Jahren eher bedeckt. Nach drei gescheiterten Ehen ist sie mit einem Mann aus Tel Aviv zusammen und verbringt daher viel Zeit in Israel. Seine Identität ist nicht bekannt.

Umso mehr überraschte Kiewel nun, als sie ihren Beziehungsstatus unvermittelt im "Fernsehgarten" zur Sprache brachte. Dabei war sie gerade dabei, mit Personen aus dem Publikum ein harmloses Spiel zu spielen.

Andrea Kiewel: "Ledig, aber liiert"

In der Ausgabe vom 4. September suchte die Moderatorin auch den Kontakt zu den anwesenden Fans. Ein Gast namens Mark hatte an dem Tag Geburtstag und zu diesem Anlass gleich seine eigene Torte mitgebracht – genau wie seinen Ehemann. Kiewel dachte kurz, es gebe einen Heiratsantrag in ihrer Show und war beinahe enttäuscht, als sie erfuhr, dass die Männer bereits verheiratet sind. Einen Antrag in der Sendung wolle sie nämlich unbedingt noch erleben.

Andrea Kiewel machte beim "Fernsehgarten" Bekanntschaft mit zwei schwulen Paaren.
Andrea Kiewel machte beim "Fernsehgarten" Bekanntschaft mit zwei schwulen Paaren.bild: zdf screenshot

Im Anschluss suchte Kiewel Personen aus dem Publikum, die einen Schlagerhit anhand weniger Takte erraten sollten – und wieder machte sie Bekanntschaft mit einem schwulen Paar. Dies verleitete sie dazu, ihren eigenen Beziehungsstatus zu reflektieren. Die Moderatorin erinnerte sich, als sie einmal zu Gast bei Günther Jauch in "Wer wird Millionär?" war und erzählte:

"Da wird man vorgestellt und Günther Jauch stellte mich vor mit: 'Ledig, aber liiert'."

Offenbar kann sie mit der Beschreibung nicht viel anfangen. So klagt sie jetzt im Nachhinein im "Fernsehgarten": "Das ist etwas ganz Neues. Das ist wie: Hoffnungslos, aber noch nicht tot." Das klingt fast danach, als wolle sie noch einmal den Bund der Ehe eingehen – eine eindeutige Ansage diesbezüglich blieb von ihr aber aus.

Derweil herrscht auf Twitter mitunter Verwunderung darüber, dass die Moderatorin liiert ist. Anscheinend sind die Nachrichten um ihren Partner noch nicht zu allen durchgedrungen.

Diese Person kann sich eine kleine Stichelei gegen Kiewel nicht verkneifen und meint: "Ledig, aber lädiert sollte es heißen."

Auf ihre Beziehung zu sprechen kam Kiewel übrigens schon einmal in ihrem Buch "Meist sonnig – Eine Erklärung an das Leben". Darin heißt es unter anderem: "Ich liebe einen Mann, der von einem anderen Stern ist. Man nennt es Fernbeziehung. [...] Wir sind uns an einer Straßenecke begegnet und da stehen wir immer noch."

(ju)

"Maischberger": Streit mit Alice Schwarzer – Moderatorin kontert mit deutlichen Worten

Deutschland sorgt sich um die Energieversorgung im Winter. Experten raten der Bevölkerung dazu, sich auf Stromausfälle vorzubereiten und weiter Energie zu sparen. Rund 7000 km weiter haben chinesische Demonstranten ein anderes Problem: Sie fordern ein Ende der Null-Covid-Politik und den Rücktritt von Xi Jinping. Dabei kommt es zu heftigen Protesten. Außerdem ist Alice Schwarzer zu Gast und hat mehrere hitzige Themen im Gepäck.

Zur Story