Am Rande des Boxkampfs von Felix Sturm attackiert ein Mann Oliver Pocher.
Am Rande des Boxkampfs von Felix Sturm attackiert ein Mann Oliver Pocher.Bild: screenshot/youtube/bandogmmatv / screenshot/youtube/bandogmmatv

Angriff auf Oliver Pocher: Influencerin zeigt kein Mitleid – "Nicht das Opfer"

28.03.2022, 15:55

Am Samstagabend wurde Oliver Pocher Opfer eines Angriffs von dem Künstler Fat Comedy. Der Vorfall ereignete sich am Rande des Boxkampfes von Felix Sturm gegen Istvan Szili in der Dortmunder Westfalenhalle. Pocher saß dabei in der ersten Reihe und unterhielt sich mit Christoph Daum, als plötzlich ein Mann auf ihn zuging und ihm ins Gesicht schlug. Videoaufnahmen von dem Angriff kursierten danach schnell im Internet.

Omar, wie der Künstler eigentlich heißt, sagte dazu später: "Weil du so einen unschönen Charakter hast, Menschen gerne erniedrigst, Menschen unterstützt, die behaupten, vergewaltigt worden zu sein, obwohl es nicht stimmt – die Anzeige nehme ich sehr gerne in Kauf. Liebe Grüße, Omar." Sein Instagram-Kanal ist inzwischen nicht mehr aufrufbar. Bisher hat sich Oliver Pocher zu dem Vorfall nicht persönlich geäußert. Dafür fand Amira auf Instagram deutliche Worte dafür.

"Letzte Nacht hat so ein arbeitsloser, halbstarker Möchtegern-Rapper, Comedian – ich weiß nicht, was er gerne wäre – meinem Mann eine Backpfeife verpasst, aber eine ordentliche", sagte die 29-Jährige dazu und fügte hinzu: "Natürlich weiß ich, woher dieser Wind weht, nämlich von dieser Rapszene. Oh Gott, ich verachte diese Szene immer mehr." Pocher rechnete bereits in der Vergangenheit mit der Deutschrap-Szene ab, was ihm wohl jetzt zum Vorwurf gemacht wurde. Anne Wünsche hatte zu dem Angriff nun ebenfalls eine Erklärung.

Hier sieht man Oliver Pocher nach der Ohrfeige.
Hier sieht man Oliver Pocher nach der Ohrfeige.Bild: IMAGO/kolbert-press

Anne Wünsche sieht Oliver Pocher nicht als Opfer

Die ehemalige "Berlin – Tag und Nacht"-Darstellerin und Oliver Pocher sind in den vergangenen zwei Jahren immer wieder aneinandergeraten. Seit Beginn der Corona-Pandemie zeigt Oliver Pocher in seiner Bildschirmkontrolle aus seiner Sicht das Fehlverhalten von Social-Media-Stars auf. Anne Wünsche war dabei neben Gerda Lewis, Iris Klein oder die Harrisons auch Thema. Ein Streit zwischen Anne und Oliver endete sogar bereits vor Gericht. Der Komiker warf der 30-Jährigen vor, Follower und Likes gekauft zu haben. Auch der Vorwurf der Kindervermarktung stand immer wieder im Raum.

Hier äußert sich Anne Wünsche zu dem Angriff.
Hier äußert sich Anne Wünsche zu dem Angriff.Bild: Instagram/ Anne Wünsche

Mit Blick auf ihre Vorgeschichte sagte Anne Wünsche nun in ihrer Instagram-Story: "Ich wollte mich auch gar nicht dazu äußern, aber irgendwie kommt diese riesige Welle jetzt einfach, wo wirklich in fast jeder zweiten Nachricht dieses Video oder ein Bild davon drin ist. Deswegen möchte ich doch kurz was dazu sagen." Zunächst stellte die Mutter zweier Töchter klar, dass sie komplett gegen Gewalt sei. Und weiter:

"Jetzt kommen wir zu der Sache, warum es überhaupt passiert ist, dass er geschlagen wurde. Ein Mensch, der einfach eine Millionen Reichweite hat, der damals Konzerthallen mit Comedy gefüllt hat, ich habe mir die Shows auch angeguckt, habe auch damals gelacht, hat sich seit Corona einfach komplett gedreht und das nicht ins Positive. Da wird die Reichweite nicht mehr genutzt, um Menschen ein Lachen ins Gesicht zu zaubern, sondern um andere Menschen fertig zu machen."

Dies würde laut Anne mit Lügen passieren, "wenn er auf dem Boden ist noch mal drauf spucken und noch mal nachtreten". Für die Influencerin sei es zu weit gegangen, "was dieser Mensch in den letzten zwei Jahren gemacht hat". Dabei würde es nicht um sie und ihren persönlichen Frust gehen, auch wenn sie immer noch einen Prozess am Laufen hätten. "Es geht um alle, die in den Dreck gezogen worden sind und vor allem um alle Mobbing-Opfer", so Anne. "Ich finde einfach, wenn man eine Reichweite hat, sollte man sie nutzen, um etwas Gutes zu tun und nicht, um andere fertig zu machen", sagte sie.

Anne Wünsche setzt ihr Statement zu den neuesten Geschehnissen ab.
Anne Wünsche setzt ihr Statement zu den neuesten Geschehnissen ab.Bild: Instagram/ Anne Wünsche

Mit Blick auf den Angriff meinte Anne zum Schluss: "Worte können mehr Schmerzen zufügen als irgendeine Faust es jemals tun könnte. Ich bin sprachlos, wie gesagt, ich bin gegen Gewalt. Das Krasse ist und ich spreche das jetzt hier wirklich mal aus, dass man nicht mit Einsicht reagiert oder sagt, vielleicht bin ich jetzt mal wirklich zu weit gegangen, sondern man reagiert noch mal mit Mobbing. In meinen Augen ist nicht dieser Mensch das Opfer, sondern alle anderen, die seit dieser Phase seiner Bildschirmkontrolle und Bratpfanne des Monats das durchleben müssen."

Stars wie Pietro Lombardi verurteilten derweil den Angriff auf Oliver Pocher auf das Schärfste. Der Sänger kommentierte die Vorkommnisse so: "Lächerlich ein Familienvater von hinten so anzugreifen… Es ist und bleibt ein Witz was du abgezogen hast. Ihr wollt euch für soziale Sachen einsetzen aber dann öffentlich darüber zu lachen und sowas auch noch hochzuladen. Wie kann man nur so etwas unterstützen?"

(iger)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Streit hinter den Kulissen? "Let's Dance"-Finalist spricht Klartext

Die Zuschauer bekommen bei "Let's Dance" regelmäßig das Gefühl vermittelt, dass alle eine große, glückliche Familie seien. Doch von ehemaligen Kandidaten und Profitänzern bekommt man häufig das Gegenteil zu hören.

Zur Story