Frauke Ludowig und Nikolaus Blome führten durch "Stern TV" am Sonntag.
Frauke Ludowig und Nikolaus Blome führten durch "Stern TV" am Sonntag.Bild: RTL+/screenshot
Exklusiv

Zuschauer "schockiert" nach "Stern TV"-Spezial mit Impfgegner – was RTL jetzt plant

20.01.2022, 09:55

Am Sonntag gab es bei RTL wieder eine Ausgabe von "Stern TV", diesmal jedoch in anderer Form als gewohnt: Statt Steffen Hallaschka führten Frauke Ludowig und Nikolaus Blome durch die Sendung. In sozialen Netzwerken erntete die Show massive Kritik – unter anderem, weil das Format "Der heiße Stuhl" ausgerechnet mit einem führenden Kopf der "Querdenker"-Bewegung wiederbelebt wurde. Zudem kam der serbische Ex-Fußballtrainer Dragoslav Stepanović zu Wort, der den Tennisstar Novak Djokovic auf streitbare Weise verteidigte.

Kontroverse um "Stern TV"

Novak Djokovic beschäftigt seit Tagen die Medien: Der ungeimpfte 34-Jährige darf nun nicht an den Australian Open teilnehmen, sondern musste das Land verlassen, nachdem es einen juristischen Streit um seine Ausnahmegenehmigung zur Einreise gegeben hatte. Sein Landsmann Stepanović kam bei "Stern TV" zu dem Ergebnis: "Djokovic ist zu 100 Prozent Opfer politischer Machenschaften." Die australische Regierung habe in dem Verfahren "viele Behauptungen aufgestellt, die nicht stimmen".

Zumindest indirekt deutete Stepanović sogar eine Verschwörung gegen Djokovic an. "Wenn man das Stadion nach Novak Djokovic benennt, ist das nicht so angenehm für die, die in Australien leben", äußerte er im Hinblick auf die bislang neun Australian-Open-Siege des Erfolgsspielers. So manchem Zuschauer war das alles zu populistisch.

Impfgegner bei "Stern TV" auf dem "heißen Stuhl"

Noch eine Spur stärker wurde die Empörung schließlich, als Impfgegner Marcus Fuchs seinen Auftritt hatte und unter anderem von Joachim Llambi und Schauspielerin Elena Uhlig konfrontiert wurde. Fuchs äußerte beispielsweise: "Gerade erst hat das RKI Zahlen veröffentlicht, die eindeutig zeigen: Wer ungeimpft ist, hat ein geringeres Risiko, sich mit Omikron anzustecken."

Marcus Fuchs zu Gast bei "Stern TV".
Marcus Fuchs zu Gast bei "Stern TV".bild: rtl+/screenshot

Hier wurde zum einen kritisiert, dass es sich bei Llambi und Uhlig nicht um professionelle Journalisten handelt. Andererseits vermissten Zuschauer eine unmittelbare und unmissverständliche Richtigstellung von Fuchs' Aussagen noch in der Show. Zwar erhielt er durchaus Gegenwind von den anderen Gästen und über seine Omikron-Aussage lachte sogar das Studiopublikum, doch so manchen Twitter-User war das nicht genug.

Erst später gab es einen Faktencheck auf Twitter, der vielen TV-Zuschauern jedoch entgangen sein dürfte. "Fuchs bezieht sich auf fehlerhafte Zahlen vom RKI, die Anfang Januar korrigiert wurden", postete der offizielle "Stern"-Kanal, und immerhin hatte RTL-Nachrichtenchef Nikolaus Blome darauf auch schon in einem zehnminütigen Streitgespräch mit Fuchs hingewiesen.

Verantwortung für Spezial bei RTL

Ebenfalls noch am selben Abend veröffentlichte der Account von "Stern TV" einen Hinweis: "Die Sendung wird nicht wie sonst von i&u TV produziert. Die inhaltliche Ausgestaltung sowie die Auswahl der Themen und Gäste verantwortet die Redaktion von RTL, die heute als Gast aus unserem Studio sendet. Mit Fragen, Lob und Kritik wendet euch bitte an RTL."

Dies wiederum sorgte bei mehreren Twitter-Nutzern für noch mehr Verwirrung. "Ich schau zufällig die Sendung, erst überrascht. 'Hä? Sonntags?!', und nach gerade mal fünf Minuten schon schockiert... das hätte ich leider echt nicht erwartet", ist in den Kommentaren zu lesen – die reguläre Ausgabe läuft am Mittwoch und wird von Hallaschka moderiert.

"Stern TV"-Spezialausgaben: Das sind die Pläne von RTL

Eine Sendersprecherin erklärt zu dem "Stern TV"-Spezial auf Anfrage von watson: "Wir bauen die Informationsangebote bei RTL weiter aus und testen derzeit einiges – so auch seit Herbst 2021 mit der starken Marke 'stern TV' am Sonntagabend. Bereits im Oktober und November gab es die ersten beiden Sendungen in der Primetime am Sonntag. Jeweils mit unterschiedlichen Konzepten und Cast."

Damit verweist der Sender auf zwei Ausgaben von "Stern TV - Der Talk" am 10. Oktober und 28. November 2021. Hier standen jeweils verschiedene Themen im Mittelpunkt, über die die Zuschauer live abstimmen konnten. Durch die Sendungen führte Steffen Hallaschka, zu den Gästen zählten Serdar Somuncu und Olivia Jones.

Zur Frage, ob es in naher Zukunft noch weitere Spezialsendungen geben wird, heißt es in der Stellungnahme: "Auf Grund des Erfolges und der Neuaufstellung von RTL Deutschland arbeiten wir im Moment daran, das 'stern TV'-Team auszubauen, um in Zukunft weitere Formate Hand in Hand mit den Kollegen von i&u zu realisieren. Dazu wird es in den nächsten Wochen immer wieder das ein oder andere spannende Spezial- bzw. Testformat in wechselnden Besetzungen geben."

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Ex-Schalke-Torhüter Unnerstall über Nationalelf in den Niederlanden: "Van Gaal hat noch nicht angerufen"

Unter Schalke-Fans wird Lars Unnerstall wohl noch immer mit weißem Fischerhut auf dem Kopf und Megaphon in der Hand in Erinnerung bleiben. So feierte der heute 31-Jährige vor mittlerweile fast zehn Jahren einen Derby-Sieg von Schalke 04 gegen Borussia Dortmund.

Zur Story