TV
Steffen Henssler, Joey Heindle (r.)

Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf TVNOW gestattet.

"Grill den Henssler": Reiner Calmund war sauer auf seine Mitstreiter. Bild: TVNOW / Frank W. Hempel

"Grill den Henssler": Bei der Dessert-Kritik wird Calmund richtig sauer

Steffen Henssler ließ sich zum Auftakt der neuen Staffel "Grill den Henssler" mächtig feiern. Zum einen war nach einer zuschauerlosen Staffel im Sommer nun endlich wieder eine begrenzte Anzahl an Publikum im Studio zugelassen, zum anderen kochte er seine Herausforderer in Grund und Boden. Nur die hohe Punktzahl, die er am Ende einheimsen konnte, änderte nichts an der schlechten Stimmung, die zum Dessert herrschte.

Henssler musste gegen Ex-Dschungelkönig Joey Heindle, den ehemaligen Fußballer Roman Weidenfeller und Charlotte Würdig antreten. Letztere hatte sich für den abschließenden Gang eine Speise ausgesucht, die dem TV-Koch gar nicht schmeckte: Karottenkuchen mit Orange und Vanille-Frosting.

Henssler war ahnungslos und fragte erst mal: "Was ist denn Frosting?" Aber Hilfe gab’s keine und so endete sein Dessert in einem Desaster.

Der Teig kam viel zu hart aus dem Ofen und das Frosting war in Jurorin Mirja Boes Augen auch nicht zu gebrauchen. "Ich hab gefrorene Vanille auf dem Teller. Hier will mich jemand behumsen", beschwerte sie sich.

Reiner Calmund wird deutlich

Auch Christian Rach war wenig angetan. "Haut mich nicht um. Man sieht's am Teller", verkündete er. Einem war die Kritik wiederum viel zu hart: Reiner "Calli" Calmund. Er ätzte in Richtung seiner Kollegen:

"Wenn ich irgendwo als Gast zum Essen eingeladen bin, hab pausenlos gute Gänge, und nur das Dessert schmeckt mir nicht richtig, dann fang ich doch nicht an, mich auszukotzen: 'Was ist das denn für eine Scheiße, die du heute gekocht hast?'"

Sein abschließendes Urteil: "Es war fantastisch!"

Und so fantastisch fiel dann auch seine Bewertung aus – zum Entsetzen der Juroren. "Das ist doch eine Witz-Veranstaltung!", schimpfte Rach anschließend. Calmund aber hielt an seiner Meinung fest und richtete sich sogar direkt an Henssler und deine Herausforderer: "Ich entschuldige mich für die beiden Ekelpakete, die hier sitzen."

Joey Heindle muss gegen Henssler einstecken

Es war allerdings nicht die einzige Situation mit Konfliktpotenzial in der Sendung. Bereits die Vorspeise sorgten für erhitzte Gemüter. Denn Joey Heindles Menüpunkt "Capuns – Gefüllte Mangold-Päckchen" begeisterte die Jury nur bedingt. Von Mirja Boes gab es für Joeys Version nur magere vier Punkte. Zu zäh war ihr die Füllung. Rach war milder gestimmt, gab sechs Punkte. Er hatte hingegen an Hensslers Variante einiges zu "meckern".

Henssler

Steffen Henssler war von Joey Heindles Menüpunkt wneig begeistert. Bild: screenshot tvnow

"Jetzt kommt leider der rote Teller", begann er – und man rechnete mit schlimmster Kritik. Es sei "gut gemeint", fuhr er fort, aber "es fehlte ein klein wenig Frische noch". Statt volle zehn Punkte könne er deshalb nur neun Punkte geben, begründete Rach seine Wertung und überraschte damit alle. Dumm gelaufen für Joey, der bei dem Gericht zunächst im Vorteil schien, da der Henssler keine Ahnung von Capuns hatte. Geholfen hatte es aber nicht...

Am Ende entschied Steffen Henssler die Sendung mit 95:69 Punkten für sich.

(jei)

Themen

Echte Wut auf Rechte und Reiche: Böhmermann überrascht beim TV-Comeback

Wer hätte das ahnen können? Der "blasse, dünne Junge" ist zurück und versteckt sich nicht mehr hinter schützender Ironie. In der Premiere des "ZDF Magazin Royale" lederte Jan Böhmermann gegen Verschwörungstheoretiker, Rechte, Superreiche und andere fragwürdige Existenzen – ganz ernsthaft.

Es sind keine einfachen Zeiten, auch nicht für Satiriker. Die Realität, sie scheint jede noch so absurde Überspitzung (Stichwort Trump, Stichwort Wendler, Stichwort mutierendes Virus in Nerzfarmen) zu überholen. Wie würde sich Jan Böhmermann mit seiner neuen Show, dem "ZDF Magazin Royale", in dieser Lage schlagen? Erstmals im Hauptprogramm, erstmals mit neuer Produktionsfirma, erstmals ohne Sidekick und Corona-bedingt ohne Band und Publikum im Studio – würde Böhmi etwas anders machen …

Artikel lesen
Link zum Artikel