Stars
 Oliver Pocher live mit dem Programm Die Pochers hier im SEAT Cruise Inn Autokino. Hamburg, 01.07.2020 *** Oliver Pocher live with the program Die Pochers here at the SEAT Cruise Inn drive-in cinema Hamburg, 01 07 2020 Foto:xC.xTamckex/xFuturexImage

Oliver Pocher: Der Comedian hat sich seit Mitte März die Influencer-Szene vorgenommen und parodiert deren vermeintliches Fehlverhalten. Bild: imago images/ Future Image

Nach Dauer-Bashing: Darum wettert Oliver Pocher wirklich gegen Influencer

Anne Wünsche, Elena Miras, Gerda Lewis, Jörn Schlönvoigt oder Dominic und Sarah Harrison: Die Liste der Influencer ist lang, über die sich Oliver Pocher in der Vergangenheit gnadenlos lustig gemacht hat. In seiner selbsternannten Bildschirmkontrolle zeigt er das vermeintliche Fehlverhalten der Social-Media-Stars auf. Während der Corona-Krise prangerte er an, dass sie trotz der brisanten Situation weiter ihre Rabattcodes bewerben. Später schoss er scharf gegen Blogger-Mamas, die ihre Kinder im Netz vermarkten und vor die Kameras zerren würden.

Mit mahnenden Worten richtete er sich mehrfach auf seinem Instagram-Profil an die Influencer: "Postet euer beschissenes, langweiliges Leben weiter. Macht eure Sachen, aber lasst doch einfach eure Kinder raus!" Bei der "Black Lives Matter"-Bewegung stieß ihm vor allem Gerda übel auf, die auf einem Beitrag mit ihrem damaligen Freund Melvin Pelzer oberkörperfrei eine besondere Message vermittelte: "Wir werden nicht leise sein". Pochers Vorwurf kam prompt: "Und machmal sollte man seine Fresse halten und seine operierten Brüste und seinen Arsch nicht likegeil nutzen, für ein Thema von dem man keine Ahnung hat."

Die Betroffenen sprachen immer wieder davon, dass Pocher Mobbing betreiben würde. Zudem meinte Sarah Harrison, dass sie aufgrund von seiner vehementer Kritik Hass-Kommentare erhalte. Der 42-Jährige wehrte sich stets gegen die Vorwürfe und stellte auf Instagram klar: "Wir fordern niemanden dazu auf, das zu machen und mir gehen diese 'wir-haben-uns-alle-lieb-Instagrammer' echt unglaublich auf den Wecker. Die ganzen Jungs und Mädels haben hier nur Schiss um ihre ganzen Kooperationen." In seinem Podcast "Die Pochers hier!" hat er nun Klartext darüber gesprochen, was hinter seinem Influencer-Bashing wirklich steckt.

So überraschend reagiert Oliver Pocher nun auf die Influencer

Immer wieder wütete Pocher im Netz: "Ich merke, was das für ein riesen Markt ist, wie viele von den ganzen Influencern da draußen rumlaufen und ihren Dünnsinn auf dem Sofa raushauen. Ihre Kinder schleppen sie auch mit vor die Kamera um einfach Klicks und Likes zu generieren." Amira legte sogar noch einmal nach: "Und dann frage ich mich: Sind euch die Likes, das Geld, die Werbeverträge so wichtig? Sagt mir doch mal: Was für einen Mehrwert außer Likes, Geld und Werbedeals hat das, sein Kind zu zeigen?"

Matze Knop und Oliver Pocher mit dem Programm Gefährlich ehrlich live bei der Autokultur-Konzert-Reihe auf dem Schützenplatz. Hannover, 12.07.2020 *** Matze Knop and Oliver Pocher with the program Gefährlich ehrlich live at the Autokultur concert series on the Schützenplatz Hannover, 12 07 2020 Foto:xT.xGadegastx/xFuturexImage

Matze Knop und Oliver Pocher: Bei der Podcast-Aufzeichnung in Hannover sorgten die beiden für Stimmung. Bild: imago images/ Future Image

Als Oliver Pocher in der neuesten Podcast-Folge von Star-Gast Matze Knop schließlich auf das Thema angesprochen wird, hörte sich die Häme gegen Influencer plötzlich ganz anders an. Knop meinte zunächst zu Pocher: "Wen ich auch kenne, sind die Harrisons. Ich habe sie persönlich kennengelernt. Sie waren ausgesprochen nett. Ich habe mich gefragt, warum du die scheiße findest. Nur, weil sie während Corona Zeit in Dubai verbringen." Und weiter:

"Mit dem Wendler schlaft ihr ja quasi schon in Löffelchen-Stellung zu viert. Kann das jetzt auch bei den Harrisons passieren oder sagst du, nein, es gibt eine Grenze?"

Pochers Antwort folgte prompt: "Mit dem, was wir jobmäßig machen, reden wir uns ja in Rage. Wir haben alle ein bisschen Spaß und Entertainment an der Veranstaltung." Der 42-Jährige sagte dann schließlich über seine Lieblings-Dauer-Bashing-Influencer weiter:

"Menschlich habe ich von denen gegen niemanden persönlich was. Da gibt es echt schlimmere Sachen."

Elena Miras ist beim nächsten Podcast dabei

Das klang in der Vergangenheit deutlich anders. Aufgrund seiner öffentlichen Sticheleien kassierte er sogar mehrere Anwaltsschreiben, sei es vom Boxer Ünsal Arik oder von Anne Wünsche. Wegen der ehemaligen "Berlin – Tag und Nacht"-Darstellerin musste er sich sogar vor Gericht verantworten. Der Grund: Pocher warf ihr vor, Follower und Likes gekauft zu haben. Nun sieht er das Ganze wohl deutlich entspannter.

Der Comedian kündigte übrigens in seiner Late-Night-Show an, dass Elena Miras bei der Podcast-Aufzeichnung in Zürich mit von der Partie sein wird. Zur Erinnerung: Miras beklagte in der Vergangenheit auf ihrem Instagram-Account diverse Hassnachrichten und machte den Komiker dafür verantwortlich. Zu einem Post schrieb sie sogar: "Danke Oliver für das verdammte Mobbing!" Mittlerweile scheinen sich die Wogen wieder geglättet zu haben.

(iger)

Arafat-Kumpel greift Bushido an – und enthüllt krasse Geschichte über dessen Mutter

Derzeit tritt Bushido im Prozess gegen Arafat Abou-Chaker und seine Brüder Yasser, Nasser und Rommel im Landgericht Berlin als Nebenkläger und Zeuge auf. Laut Anklage soll Bushido bedroht, beschimpft, eingesperrt und mit einem Stuhl sowie einer Wasserflasche attackiert worden sein. Dem Hauptangeklagten Arafat werden Straftaten wie Freiheitsberaubung, versuchte räuberische Erpressung, Untreue, Nötigung und gefährliche Körperverletzung vorgeworfen. Diese seien begangen worden, nachdem …

Artikel lesen
Link zum Artikel