Unterhaltung
Bild

Bild: screenshot tvnow

Nach Pocher-Vorladung: Michael Wendler verspottet eigenen Vater Manfred Weßels

Oliver Pocher machte sich vor Kurzem in seiner Show "Pocher – gefährlich ehrlich" über den Vater von Michael Wendler lustig. Dem war allerdings überhaupt nicht zum Lachen zumute.

Nach Pochers Parodie flatterte prompt eine Anzeige wegen Beleidigung ins Haus. Sogar Michael Wendler zeigte er an, weil er ihn verdächtigte, mit Pocher unter einer Decke zu stecken, was die Vater-Parodie anbelangte. Pocher stellte schnell klar: "Michael Wendler ist kein Comedy-Autor für meine Sendung! Er ist Inhalt dieser Sendung, aber er ist nicht der Autor dieser Sendung!"

Obwohl Pocher vergangene Woche sogar Manfred Weßels in seine Show eingeladen hatte, um die Wogen zu glätten, blieb der 72-Jährige bei seiner Anzeige gegen den Comedian und seinen eigenen Sohn: "Für mich bleibt es erstmal so, wie es ist. Da werde ich auch erstmal gar nichts daran rütteln." Für ihn sei das keine Comedy mehr gewesen, sondern schlicht unter die Gürtellinie gegangen.

Am Donnerstag nun musste Pocher um 14 Uhr bei der Kriminalpolizei Köln erscheinen und seine Aussage zum Tathergang tätigen. Natürlich ließ er sich dabei von RTL-Kameras begleiten, um das Drama hinterher auch ordentlich im TV auszuschlachten.

Bild

Oliver Pocher: Der Comedian präsentierte in seiner Show die Vorladung von der Kripo Köln. Bild: screenshot tvnow

Auch Michael Wendler hat von der Anzeige Wind bekommen. Nachdem er bereits Olivers Parodie gefeiert hatte, nahm er nun noch einmal Stellung zu den neuesten Entwicklungen rund um den Pocher-Weßels-Fall. Dabei schießt er noch einmal scharf gegen seinen eigenen Vater und zeigt einmal mehr, was er von ihm hält.

So reagiert Michael Wendler auf Pocher Parodie

Als die Parodie auf RTL ausgestrahlt wurde, fanden der Wendler, Laura Müller und Adeline Norberg das alles ziemlich lustig – zum Leidwesen des Wendler-Vaters. Laura Müller schrieb in ihrer Story: "Besser geht's nicht." Dazu stellte sie eindeutige Emojis wie einen lachenden Smiley.

Bild

Laura Müller: So reagierte die 19-Jährige auf Pochers Parodie. Bild: Instagram/ Laura Müller

Bild

Adeline Norberg: Auch die Tochter vom Wendler hatte ihren Spaß an der Parodie. Bild: Instagram/ Adeline Norberg

Bild

Michael Wendler: Der Sänger amüsierte sich über Pochers Video. Bild: Instagram/ Michael Wendler

Der Schlagerbarde meinte: "Was für ein Finale." Die Anzeige gegen Pocher und ihn selbst durch seinen eigenen Vater stieß ihm dementsprechend im Nachhinein übel auf. Auf Instagram schrieb er jetzt zu den neuesten Ereignissen: "Tut mir echt leid Olli! Ich schäme mich für meinen Vater".

Bild

Michael Wendler: Das sagt er nun über seinen Vater. Bild: Instagram/ Michael Wendler

In der Vergangenheit hat Weßels immer wieder scharf gegen seinen Sohn geschossen. Michael sagte in der TV-Now-Doku "Laura und der Wendler – Jetzt wird geheiratet!": "Es gab die wildesten Theorien über unsere Beziehung. Es hieß, es wäre eine Fake-Liebe, sogar mein Vater ist aus dem Busch gesprungen und hat gesagt, das wäre alles nur PR und ich wäre jetzt immer noch mit meiner jetzigen Ex-Frau zusammen und wir würden alle nur veräppeln."

Das passierte bei der Pocher-Vorladung

Pocher berichtete nun in seiner Late-Night-Show, wie die Vorladung verlaufen ist. "Er hat das wirklich durchgezogen", sagte das TV-Gesicht, während es noch einmal den Brief von der Kriminalpolizei Köln präsentierte. Vor der Polizeistation witzelte der Comedian schließlich:

"Ich gehe davon aus, dass das mein letzter Tag in Freiheit sein wird. Ich weiß nicht, was es in Deutschland auf Beleidigung gibt, vielleicht fünf, sechs Jahre. Ich hoffe, dass ich auf Bewährung irgendwie rauskomme. Das ist für mich ein ganz schwieriger Moment."

Bild

Oliver Pocher: Nach seiner Aussage berichtete er, wie es war. Bild: screenshot tvnow

Nachdem er seine Aussage getätigt hatte, schilderte er die Vorladung folgendermaßen: "Es war wirklich subtil, der Wahnsinn, was man da machen muss. Man geht dahin und die müssen die Befragung ernst nehmen. Gut, dass wir eine Maske aufhatten und uns das Lachen verkneifen konnten. Ich war wirklich 45 Minuten da und habe meine Angaben gemacht."

Es sei ein schwebendes Verfahren und nun werde die Staatsanwaltschaft Köln die Ermittlungen aufnehmen. Zu Protokoll gab er, dass der ganze Tathergang gefilmt wurde und bei TVNow abrufbar sei. Pocher zeigte sich zum Schluss siegessicher: "Außerdem habe ich in der Figur von Michael Weßels vermeintlich Michael Wendler beleidigt. Michael Wendler könnte sauer sein, aber nicht der Vater. Es wäre nicht der erste Prozess, den ich haushoch gewinne. Ich freue mich darauf."

(iger)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Amira spricht über Xavier Naidoo – Oliver Pocher unterbricht sie

Nachdem Rassismusvorwürfe gegen Xavier Naidoo laut geworden waren, hatte RTL den Sänger Anfang März mit sofortiger Wirkung von seinem "DSDS"-Juryjob entbunden. Kurz davor hatte Naidoo noch die schweren Anschuldigungen gegen ihn zurückgewiesen. Seine Aussagen seien absolut falsch interpretiert worden. Rassenhass und Fremdenfeindlichkeit seien ihm völlig fremd. Dabei ging es um ein Video, in dem er umstrittene Textzeilen singt. Dort heißt es in einer Zeile: "Ich habe fast alle Menschen lieb, …

Artikel lesen
Link zum Artikel