USA
May 29, 2020, Minneapolis, Minnesota, USA: Fired Minneapolis police officer DEREK CHAUVIN, who knelt on G. Floyd s neck, has been arrested and charged with third-degree murder and manslaughter, prosecutors said. The arrest comes after three days of raging protests. A screen grab from a video posted on social media site Facebook shows DEREK CHAUVIN kneeling on G. Floyd s neck as Floyd says, I can t breathe. Floyd, 46, was pronounced dead at a hospital shortly thereafter. Four Minnesota police officers have been fired. Thousand of protesters gathered in Minneapolis demanding justice for Floyd after he died in police custody. Minneapolis USA PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY - ZUMA 20200527newz03003 Copyright: xDarnellaxFrazier/Facebookx

Bild: www.imago-images.de / Darnella Frazier/Facebook

Angeklagter Polizist im Fall George Floyd auf Kaution frei

Der wegen Mordes angeklagte Polizist im Verfahren um den Tod des Afroamerikaners George Floyd ist auf Kaution von einer Million Dollar aus dem Gefängnis entlassen worden. Der geforderte Betrag von umgerechnet rund 850.000 Euro wurde am Mittwoch hinterlegt, wie aus Gerichtsunterlagen hervorgeht. Entlassen wurde der Polizist, der bei der Festnahme rund acht Minuten sein Knie auf Floyds Nacken gedrückt hatte – und auch nicht damit aufgehört hatte, als Floyd sagte, er könne nicht atmen. Der Polizist bestreitet genauso wie die anderen an dem Einsatz beteiligten Beamten eine Schuld an Floyds Tod.

 August 15, 2020, Minneapolis, Minnesota, U.S: Part of the George Floyd Memorial in Minneapolis. Floyd, an unarmed Black man, was killed by Minneapolis police officers of May 25 in front of Cup Foods, a convenience store at the intersection of 38th and Chicago Ave. His killing sparked a week of violent protests across the country. The intersection where he was killed is still closed and has become an unofficial memorial visited by hundreds of people every day. Saturday, more than 100 people gathered at the memorial to demand the city preserve the memorial. The city of Minneapolis had planned to start reopening the intersection as soon as Monday Aug. 17, but delayed those plans indefinitely on Friday, Aug. 14. City residents have created a  - ZUMAk94_ 20200815_zaf_k94_012 Copyright: xJackxKurtzx

Gedenken an den bei einem brutalen Polizeieinsatz getöteten George Floyd. Bild: imago images / Jack Kurtz

Die auf Videoaufnahmen festgehaltenen Szenen vom Tod des 46-jährigen Floyds in Minnesota Ende Mai hatten heftige Proteste in den USA und anderen Ländern ausgelöst. Ein Verkäufer hatte die Polizei wegen des Verdachts gerufen, dass Floyd mit einem gefälschten 20-Dollar-Schein bezahlt habe. Auf den Videos ist zu sehen, wie Floyd bei der Festnahme verwirrt reagierte, von Platzangst sprach und sich nicht in ein Polizeiauto setzen ließ. Die Polizisten pressten ihn schließlich auf die Straße.

Der Polizist, der sein Knie in Floyds Nacken drückte, wurde wegen Mordes angeklagt, drei andere Beamte wegen Beihilfe. Sie beantragten eine Einstellung des Verfahrens mit der Begründung, dass Floyds Tod durch die Einwirkung von Medikamenten und Drogen ausgelöst worden sei. Nach bisherigen Planungen soll der Prozess Anfang März beginnen.

(lau/dpa)

watson-Story

"Kanakenschlampe": Wie ich das Vertrauen in die deutsche Polizei verlor

Rassismus innerhalb der Polizei sorgte in den vergangenen Wochen immer wieder für Schlagzeilen: Sei es rechte Hetze in Chatgruppen der Beamten oder ihre Verstrickungen mit der NSU. Doch viele Fälle sind viel harmloser, kleiner und entwickeln erst als strukturelles Problem ihre Brisanz – zum Beispiel, wenn Rassismus-Opfer keine Unterstützung durch die Polizei erfahren.

"Das ist leider häufig", erzählt Roman Jeltsch, der für die Beratungsstelle "Response" arbeitet und viele solcher Fälle auf …

Artikel lesen
Link zum Artikel