Der verschobene Verkaufsstart des Galaxy Fold ist nicht schuld am schlechten Geschäftsgang.
Der verschobene Verkaufsstart des Galaxy Fold ist nicht schuld am schlechten Geschäftsgang.
Bild: AP

Samsung kämpft mit kräftigem Gewinnrückgang – am Flop mit dem Falt-Handy liegt das nicht

30.04.2019, 06:3530.04.2019, 07:29

In den vergangenen Wochen war der südkoreanische Technologiekonzern Samsung nach der Vorstellung des faltbaren Galaxy Fold in aller Munde. Und Samsung sorgte für noch mehr Gesprächsstoff, als einige Tech-Blogger von Problemen mit dem neuen Falt-Handy berichteten.

  • Das Unternehmen hatte das Gerät ursprünglich im Februar vorgestellt, der Verkauf des Galaxy Fold sollte Anfang Mai starten. Dann wurde die Veröffentlichung abgesagt. Wann das Gerät tatsächlich auf den Markt kommen soll, ist noch unklar.
  • Doch mit diesen Nachrichten hat der jüngste Gewinneinbruch des Großkonzerns nichts zu tun.
  • Tatsächlich haben vor allem schwächere Geschäfte mit Speicherchips und Displays Samsung im ersten Quartal 2019 einen deutlichen Gewinnrückgang eingebrockt.

Der Überschuss sei im Jahresvergleich um 57 Prozent auf 5,04 Billionen Won (3,8 Milliarden Euro) zurückgegangen, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Der Gewinnrückgang ist für Experten keine Überraschung mehr, da Samsung bereits Ende März vor einem schwachen Quartal gewarnt hatte und Anfang April schon Eckdaten vorgelegt hatte.

Mit Halbleitern verdient der Konzern mit Abstand das meiste Geld. Im Geschäft mit Displays und Smartphones hat es Samsung wiederum mit wachsender Konkurrenz aus China zu tun. Der Umsatz fiel im ersten Quartal um 13.5 Prozent auf 52.4 Billionen Won.

(pb/dpa)

Themen

Aus diesen 5 Gründen kannst du bei Whatsapp gesperrt werden

Es ist doch wirklich so: Die Chat-App Whatsapp ist aus unserem Alltag kaum noch wegzudenken. Doch auch hier gibt es – wie im echten Leben auch – ein paar Regeln, an die du dich halten solltest, wenn du dort nicht gesperrt werden willst.

Du sollst keine urheberrechtlich geschützten Songs, Videos und andere Inhalte, an denen du keine Rechte hast, in deinem Whatsapp-Status teilen. Denn: Wenn du das tust und dich der Rechteinhaber meldet, dann wirst du auf Whatsapp gesperrt.

Zum Wohle deines …

Artikel lesen
Link zum Artikel