Marc-Andre ter Stegen of Barcelona during the UEFA Champions League Round of 16 match between Napoli and Barcelona at Stadio San Paolo, Naples, Italy on 25 February 2020. PUBLICATIONxNOTxINxUK Copyright: xGiuseppexMaffiax 26490033

Marc-André ter Stegen vom FC Barcelona ist die Nummer zwei im Tor der deutschen Nationalelf. Bild: imago images/Uk Sports Pics Ltd/giuseppe maffia

Kurioses Geständnis: Marc-André ter Stegen hat "keine Ahnung von Fußball"

Wie fast überall in Europa ruht derzeit auch in Spanien der Ball. In dem von Covid-19 besonders heftig betroffenen Land gilt bis zum 11. April ein strenges Ausgehverbot. Marc-André ter Stegen, Torwart beim FC Barcelona, hält sich während dieser Zwangspause zu Hause mit täglichen Workouts fit, wie er am vergangenen Wochenende in einem Live-Interview auf dem Youtube-Kanal seines Klubs verriet.

Das Fußballspielen scheint dem 27-jährigen deutschen Nationaltorwart in der Zeit der Bewegungseinschränkungen gar nicht so sehr zu fehlen. Das erste, was er danach gerne tun wolle, sei ein Spaziergang am Strand oder in der Stadt: "Das vermisse ich am meisten."

Marc-André ter Stegen: "Die Leute lachen. Ich habe keine Ahnung von Fußball"

Man schätze nun mehr die einfachen Dinge, "die am Ende aber die wirklich wichtigen sind". Natürlich würde der ehemalige Gladbacher gern wieder auf dem Rasen stehen: "Aber jetzt ist Fußball keine Priorität."

Bild

"Keine Ahnung, wer Sie sind, aber mein Kasten bleibt sauber!" Ter Stegen und Samuel Umtiti (r.) verteidigen ihr Tor gegen Dortmunds Nico Schulz in der Champions League. Bild: imago images/Kirchner/Neundorf

Dass Fußball nicht das Allerwichtigste in ter Stegens Leben ist, das scheint aber auch außerhalb der Corona-Zeiten zu gelten. Der Profi des spanischen Meisters erklärte in einem Interview der Zeitung "El País" am Sonntag: "Die Leute lachen, wenn ich ihnen sage, dass ich keine Ahnung von Fußball habe. Ich schaue nicht viel Fußball. Manchmal fragt mich jemand nach dem Namen eines Spielers, und ich habe keine Ahnung."

Barcelona-Torwart kann Namen nicht zuordnen: "Es ist ein bisschen seltsam"

Gerard Pique, Marc-Andre ter Stegen Barcelona, DECEMBER 7, 2019 - Football / Soccer : Spanish La Liga Santander match between FC Barcelona, Barca 5-2 RCD Mallorca at the Camp Nou stadium in Barcelona, Spain. Noxthirdxpartyxsales PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY 118207731

"Marc, was ist los bei dir?" Teamkollege Piqué (l.) scheint sich hier über ter Stegen lustig zu machen. Bild: imago images/aflosport/daisuke nakashime

Selbst Spieler aus der heimischen Liga könne er, beispielsweise bei Videoanalysen einer gegnerischen Mannschaft, nicht immer zuordnen: "Ich weiß nicht, wie die Spieler heißen. Ich erinnere mich besser daran, wie sie sich auf dem Spielfeld bewegen, wie sie schießen oder wie sie sich in Position bringen, als an den Namen des Spielers. Es ist ein bisschen seltsam." In seiner Freizeit schaue er nur Fußball, wenn er "besonders an einem Spiel interessiert" sei oder wenn ein Freund von ihm spiele.

(as)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Unvergessen

"Diese Nutte" und was Materazzi Zidane noch alles vor dem Kopfstoß sagte

In der Serie "Unvergessen" blicken wir jeweils am Jahrestag auf ein großes Ereignis der Sportgeschichte zurück. Diesmal: Der 9. Juli 2006, als Zinédine Zidane im WM-Finale von Berlin den berühmtesten Kopfstoß der Geschichte auspackt.

Die Fußball-Welt ist geschockt. Was ist bloß in Zinédine Zidane gefahren, dass er so ausrastet? Zu diesem Zeitpunkt. Beim Stand von 1:1, in der 110. Minute des WM-Finales. In seinem allerletzten Spiel! Unverständnis allenthalben. Doch die Wiederholung lügt …

Artikel lesen
Link zum Artikel