Prominente
Bild

Ist Lena für die EU-Urheberrechtsreform? Das ist fraglich. imago

Lena Meyer-Landrut über Artikel 13: "Man kann hier nicht pauschalisieren"

Lena ist auf der Seite von Artikel 13? Das denkt man zumindest, wenn man das Foto sieht, das die GEMA bei Twitter gepostet hat: Es zeigt die Sängerin Lena Meyer-Landrut, die für Copyrightrechte unterschreibt. Dazu gleich mehr.

Das Europaparlament hatte am Dienstag die umstrittene Urheberrechtsreform unter Dach und Fach gebracht. Ziel der Reform ist es, das EU-Urheberrecht an das Internet-Zeitalter anzupassen.

Die Gema postete Bild von Lena Meyer-Landrut

Zu den Unterstützern der Urheberrechtsreform gehört auch die Verwertungsgesellschaft Gema, die in Deutschland rund 72.000 Musiker vertritt. Die Gema erhofft sich durch die Urheberrechtsreform vor allem neue Einnahmen für die eigenen Künstler.

Seit mehreren Tagen zeigt die Gema auf ihrem Twitter-Account immer wieder Künstler, die sich für die Urheberrechtsreform stark machen – darunter auch die Sängerin Lena Meyer-Landrut.

Da ist nur ein Problem:

Lena ist offenbar gar kein Fan von der umstrittenen Reform.

Die Gewinnerin des Eurovison Song Contests (2010) antwortete einem Fan auf Twitter, dass sie bei der Gema-Veranstaltung gar nicht für den umstrittenen Artikel 13 unterschrieben habe – sondern lediglich für das Urheberrecht an sich. Man könne hier nicht pauschalisieren, schrieb sie weiter.

Gegner des Artikel 13 thematisierten Lenas Statement – so etwa auch der YouTuber LeFloid:

Oder auch Felix von der Laden, der von "Wahnsinn" sprach:

Der Vorfall wirft Fragen auf, inwieweit die Prominenten, die sich auf Twitter unter dem #Yes2copyright für die Urheberrechtsreform aussprechen, überhaupt darüber informiert wurden, dass der umstrittene Artikel 13 eben zu jener Reform gehört.

Der Streit um den Artikel 13:

Am Dienstag hat das Europaparlament für die Copyright-Reform gestimmt. Sie soll das veraltete Urheberrecht in der EU an das Internet-Zeitalter anpassen. Unterhändler des EU-Parlaments und der EU-Staaten hatten sich Mitte Februar auf folgenden Kompromiss verständigt: Er sieht unter anderem ein Leistungsschutzrecht für Presseverlage sowie - in Artikel 13, der in der aktuellen Version des Gesetzestextes nun der Artikel 17 ist - deutlich mehr Pflichten zum Urheberrechtsschutz für Plattformen wie YouTube vor. Kritiker fürchten, dass Plattformen wie YouTube den Vorgaben nur nachkommen können, wenn sie Uploadfilter einsetzen, mit denen sie beim Hochladen prüfen können, ob Bilder, Videos oder Musik urheberrechtlich geschützt sind. Dies führe zu Zensur, weil die Filter auch legale Inhalte wie Zitate, Parodien oder Satire blockten. Der CDU-Europapolitiker Axel Voss, der den Kompromiss für das Parlament federführend mit den EU-Staaten ausgehandelt hatte, bekräftigte, es sei letztlich Aufgabe der Unternehmen, wie sie die Vorgabe umsetzten. "Hier geht es um knallharte wirtschaftliche Interessen der großen Plattformen, die dem einzelnen Bürger vermitteln, die Freiheit des Internets sei in Gefahr", sagte er der "Rheinischen Post". Diese Sorgen hält Voss für unbegründet.

(pb/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Luke Mockridge im ZDF-"Fernsehgarten" – Joko postet versteckten Hinweis

Link zum Artikel

Vom Problemschüler zum Jura-Studenten: An Dennis hat früher niemand geglaubt

Link zum Artikel

Erzieherin: "Was viele Kollegen in Kitas tun, ist eigentlich Kindesmisshandlung"

Link zum Artikel

Miese Götze-Meldung lässt Fans wüten: "Mein Herz blutet"

Link zum Artikel

Almklausi kollabiert bei "Promi Big Brother" – Sat.1 wird scharf kritisiert

Link zum Artikel

Jede Menge Regelverstöße bei "Promi Big Brother" – doch der Sender ahndet das nicht

Link zum Artikel

Coutinho verrät seine Lieblingsposition – und bringt die Bayern damit in ein Dilemma

Link zum Artikel

Nach Tod von Ingo Kantorek: RTL 2 schneidet einige Szenen aus "Köln 50667"

Link zum Artikel

Segler-Paar über Gretas Segelreise: "Als würde man sich in eine Rakete setzen"

Link zum Artikel

"Promi Big Brother": Zlatko ist raus – warum er scheiterte und was er über Jürgen sagt

Link zum Artikel

Wie Salihamidzic die Transfers des FC Bayern vergeigte – und die Spieler dies ausnutzten

Link zum Artikel

Greta Thunberg liest auf dem Segelboot "Still" – was das über sie aussagt

Link zum Artikel

"Promi BB": Kollege von Bewohnerin stirbt – so wird Janine vom Tod erfahren

Link zum Artikel

Zuschauer stellt Höcke NPD-Frage – bei seiner Antwort schmunzelt er

Link zum Artikel

Warum der FC Bayern derzeit an sich selbst scheitert – und was das mit Sané zu tun hat

Link zum Artikel

Kuss bei "Promi Big Brother" war peinlich? Von wegen: Hier kommt Stalker Joey Heindle

Link zum Artikel

BVB-Doku auf Amazon zeigt Trauma des Anschlags – so nah waren wir noch nie dran

Link zum Artikel

Heidi Klum postet Grotten-Foto – und muss nach Shitstorm den Beitrag ändern

Link zum Artikel

Perisic richtet Worte an Sané – und erklärt, was er nach dem Bayern-Anruf tat

Link zum Artikel

Warum Whatsapp für das iPhone massiv überarbeitet werden muss

Link zum Artikel

FC Bayern stellt Perisic auf Instagram vor – viele Fans sind wütend

Link zum Artikel

"Promi Big Brother": Beliebter Kandidat sollte keine Sendezeit bekommen

Link zum Artikel

"Steh da wie ein Spacko" – Lena Meyer-Landrut kotzt sich bei ihren Fans aus

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Manfred Rauer 25.03.2019 16:23
    Highlight Highlight Das find ich mal nen Geilen Move von Lena. Daumen hoch für Dich!
  • Martin van Lessen 24.03.2019 11:15
    Highlight Highlight Lena´s Papa ist CDU Wahlbeamter im Kanzleramt, einer der Strippenzieher hinter den Kulissen, die man nur selten sieht.



    Hier wurde wohl implizit angenommen, per Genetik und Parteibuch müsse Sie dem Artikel 13 zustimmen.

    Eine weitverbreitet Denkweise bei den Schwarzen, ich spreche da aus eigener Erfahrung.



    Und wehe wenn nicht, dann machen die uns das Leben zur Hölle oder zerstören Karrieren ;-)

Analyse enthüllt: Auf dem Insta-Profil von Cathy Hummels regnet es falsche Likes

Cathy Hummels steht im Herzregen und sucht nach Erklärungen: Eine neue Analysemethode bringt ans Licht, dass seit Wochen ein großer Teil der Instagram-Likes im Account der Influencerin gekauft ist.

Deutschlands Vorzeige-Influencerin Cathy Hummels hatte einen Termin mit Markus Söder, als es mal wieder besonders kräftig Herzen regnete. Sie plauderte am 11. Juli im blau-weiß-goldenen Ministerpräsidentenzimmer des Prinz-Carl-Palais mit dem bayerischen Ministerpräsidenten beim "Digital Lunch" über Authentizität und Transparenz.

In ihrem Instagram-Account bekamen gleich drei ältere Bilder auf wundersame Art Unterstützung: durch Fake-Likes.

Sie habe sie nicht gekauft und bisher nicht bemerkt, …

Artikel lesen
Link zum Artikel