TV
Bild

Bild: Gero Breloer/dpa

"Promi Big Brother": Zlatko ist raus – was er in den vergangenen 19 Jahren machte

Damit hätten zu Beginn der Show vermutlich nur die wenigsten Zuschauer gerechnet: Zlatko Trpkovski ist raus! Die "BB"-Legende musste als zweiter Kandidat "Promi Big Brother" verlassen.

Am Samstagabend setzten die Kandidaten zum zweiten Mal einen ihrer Mitbewohner auf die Nominierungsliste. Zum ersten Mal bekam ein Großteil der Bewohner aber auch einen Nominierungsschutz. In einem Spiel mussten Tobi und Zlatko eine Schanze runterrutschen und dabei einen Ball in ein Netz werfen. Für jeden Treffer durften sie einen Bewohner aus ihrem Bereich vor der Nominierung schützen. Beide trafen drei Mal.

Tobi wählte sich selbst, Janine und Joey. Zlatko hingegen gab alle drei Stimmen an seine Bewohner aus dem Luxusbereich ab. Sein Todesurteil. Denn somit durften nur Chris, Theresia, Ginger, Jürgen, aber eben auch Zlatko nominiert werden. Die Wahl fiel auf die "Big Brother"-Legende und den TV-Detektiv – und Zlatko musste gehen.

Dass der TV-Star von einst bereits als zweiter Kandidat aus der Show gewählt wurde, ist für viele eine Überraschung. Beim Einzug wurde die "Big Brother"-Ikone von den Zuschauern noch wie ein Superstar gefeiert, doch acht Tage später gab es von den meisten nur noch Verachtung. Aus dem Zuschauerliebling wurde ein Hassobjekt.

Anlass dafür war der Streit mit Joey. In den vergangenen Tagen hackte der 43-Jährige immer wieder auf dem 17 Jahre jüngeren Sänger rum. Der verstand die Welt nicht mehr, trat stets in Tränen aus, doch Zlatko machte weiter.

Wie es nun mit Zlatko weitergeht, wissen wir nicht. Wir blicken aber noch einmal auf seine Karriere als erster Reality-TV-Star Deutschlands zurück:

So funktioniert "Promi Big Brother"

Das Konzept ist denkbar einfach: Ein Dutzend "Promis" ziehen in den TV-Container und werden 24 Stunden, 7 Tage die Woche von Kameras beobachtet, während sie wahlweise Challenges zu bewältigen haben, sich gegenseitig dramatische Geschichten aus ihrem Leben erzählen oder auf irgendeine andere Art und Weise miteinander "agieren". Meist heißt das, dass sie streiten.

Heute auch spannend:

Was wir über das Leben des Zlatko T. wissen:

Alles begann mit "Big Brother"

Im Jahr 2000 schrieb RTL 2 mit der ersten deutschen Staffel von "Big Brother" ein Stück TV-Geschichte. So ein Format hatte man bis dato nicht gesehen, es avancierte zum absoluten Quotenhit. Zlatko Trpkovski wurde schnell zum Publikumsliebling – verlor aber nach 41 Tagen im Container eine Entscheidung gegen den später Zweitplatzierten Jürgen Milski. Während der Sendung verband die beiden Kandidaten eine Freundschaft.

Schlager, Part 1: "Ich vermiss dich wie die Hölle"

Wir können es heute kaum mehr glauben, aber das Ding war damals tatsächlich sowas wie ein kleiner Hit. Zlatko schaffte es damit auf Anhieb auf die Nummer Eins und bekam stolze drei Goldene Schallplatten dafür.

Waren ja auch epische Zeilen damals:

"Ob nun Shakespeare oder Goethe
Die sind mir doch scheißegal
Denn ich vermiss' dich wie die Hölle
Und du fehlst mir so total"

Traust du dich? Hier nochmal in epischer Länge:

abspielen

Video: YouTube/ZlatkoTrpkovski

Schlager, Part 2: "Großer Bruder"

Doch das war längst nicht alles, was der Zlatko musikalisch so zu bieten hatte. Nach dem Finale von "Big Brother" ging es weiter. Zusammen mit Kumpel Jürgen nahm er die Single "Großer Bruder" auf.

Erwischt! Du summst doch auch schon:

"Keiner kann uns wirklich was Wir verstehen uns total
Wir sind schon ein starkes Team Das gibt's im Leben nur einmal"

Traust du dich immer noch?

abspielen

Video: YouTube/fritz51279

Die Karriere des Zlatko T. – eine Trash-TV-Premiere

Was für Zlatko folgte, war die erste Trash-TV-Karriere Deutschlands: Er brachte ein Album heraus, bekam eine eigene Doku-Soap ("Zlatkos Welt") auf RTL 2 – und ein erstaunlicher Fun Fact am Rande: Zwischenzeitlich wussten 75 Prozent der Deutschen, wer Zlatko ist. Ja. 75!!! Prozent.

Ob bei "Stern TV", "TV Total" oder in der "Harald Schmidt Show" – Zlatko trat in so ziemlich jeder TV-Show auf, die es damals so gab. Außerdem spielte er die Hauptrolle in einem Kinofilm, der es dann nie in die Kinos schaffte.

Das Karriere-Ende des Zlatko T.

Klingt alles nach einer Karriere, die ewig so hätte weiter gehen können, oder? Zlatko bei "Promi Shopping Queen", Zlatko im "Dschungelcamp", Zlatko bei der "Bachelorette". Doch warum kam es nie dazu?

2001 nahm Zlatko am Vorentescheid zum "ESC" teil...

Ja, auch das haben schon mehrere "Promis" ohne ein damit einhergehendes Karriereende überstanden. Aber die haben nicht "Einer für alle" "GESUNGEN" und die haben sich auch nicht mit den Worten

"Vielen herzlichen Dank, ihr Fotzköpfe"

für den sechsten von zwölf Plätzen und die Buhrufe aus dem Publikum bedankt.

Zu sehen ab Minuten 03:07:

abspielen

Video: YouTube/HeavensTears07

Und so liebe Kinder beendet man eine Karriere!

Sprung ins Jahr 2019:

Denn: Spektakulärer als ein Umzug von Köln nach Baden-Württemberg wurde es auch nicht mehr. In einer Kleinstadt nahe Stuttgart soll er in seinem alten Beruf als Automechaniker arbeiten. Das sagte jedenfalls Zlatko selbst einem Reporter der "Bild am Sonntag", als der ihn 2007 aufsuchte.

Spulen wir vor ins Jahr 2019: Zlatko kehrt zurück in den Container. Der "Bild" sagte er, er tue das wegen des Geldes. Mittlerweile im Baden-Württembergischen Heppenheim und schraubt laut eigenen Aussagen immer noch Autos zusammen.

Wir sind zuversichtlich, nach seiner jetzigen Teilnahme bei "Promi Big Brother" wieder mehr von ihm zu hören und zu sehen. Trash-TV gibt es schließlich im Jahr 2019 mehr als genug. Zlatko selbst sagt der "Bild": "Jetzt ziehe ich erst mal bei 'Promi Big Brother' ein, und dann sehen wir weiter."

(hd mit TOL)

Die Promi-Weisheit in Bildern

Ein Tag Backstage mit einer weltbekannten Metal-Sängerin

Play Icon
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Heute-Show" zerlegt Merkel, AKK – und dann die ganze CDU

Nach Markus Söders Rede auf dem CDU-Parteitag in Leipzig wurde plötzlich spekuliert, er käme als Nachfolger für Bundeskanzlerin Angela Merkel in Frage. Ein Thema, dem sich am Freitagabend auch die "Heute-Show" annahm. Moderator Oliver Welke versuchte sich den momentanen Hype um den Hoffnungsträger der CSU zu erklären – und kam dabei zu dem Schluss, dass Angela Merkel und Annegret Kramp-Karrenbauer schlicht zu langweilig und führungsschwach (geworden) seien.

Die Union würde sich nach Führung …

Artikel lesen
Link zum Artikel