Fußball International
Bild

Diese besonderen Schuhe sollen James Maddison bei der U21-EM Glück bringen und Sophie in Ehren halten. twitter / james maddison

U21-EM: So gedenkt ein Premier-League-Star eines verstorbenen Mädchens

James Maddison lernte die an Knochenkrebs erkrankte Sophie kennen, als er noch für Norwich City spielte. Die fünfjährige Norwegerin war ein brennender Fußballfan und erregte, im April 2018 bei einem Spiel von Norwich City, die Aufmerksamkeit des Mittelfeldspielers.

Maddison zeigte sich schwer betroffen von Sophies Schicksal und pflegte ab diesem Tag, auch über den Wechsel nach Leicester City hinaus, einen engen Kontakt zu dem kranken Mädchen. Der 22-Jährige besuchte sie im Krankenhaus, nahm sie mit ins Fußballstadion und unterstütze die Familie beim Kampf gegen die Krankheit.

Maddison verbrachte viel Zeit mit Sophie:

Leider waren alle Bemühungen vergebens – im frühen Januar erlag Sophie dem Krebs. Bis heute steht der Premier-League-Star im engen Kontakt mit ihrer Familie und trauert öffentlich.

So auch, als Maddison dem Mädchen kurz nach ihrem Tod ein Tor gegen FC Burnley widmete. Unter dem Leicester-Trikot, das er beim Torjubel auszog, trug er ein T-Shirt mit der Aufschrift "RIP Sophie I love you" und kassierte dafür eine Gelbe Karte.

Der emotionale Torjubel für Sophie:

Doch damit nicht genug: Der Engländer präsentierte nun auf Twitter seine neuen Fußballschuhe, die in Gedenken an Sophie extra für die laufende U21-EM angefertigt wurden. Diese zeigen das Gesicht des verstorbenen Mädchens. Zudem ist auf den neongrünen Tretern auch sein Torjubel mit beschriftetem T-Shirt verewigt. Auf der Spitze des Schuhs steht in Schnörkelschrift "There is a new angel in heaven" geschrieben.

Auf Twitter kommentiert er unter den Bildern:

"Mit diesen unglaublich speziellen Schuhen werde ich die Europameisterschaft für England bestreiten. Meine beste Freundin wird immer bei mir sein."

Ob die verzierten Schuhe ihm Glück bringen, wird sich heute Abend zeigen – um 21:00 Uhr bestreiten die englischen Junioren ihr erstes EM-Spiel gegen Frankreich.

(kre)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Pep Guardiola wollte Neuer im Mittelfeld spielen lassen – Rummenigge verhinderte es

Pep Guardiola ist bekannt für seine revolutionären Ideen auf dem Fußballplatz. Der 49 Jahre alte Spanier, der von 2013 und 2016 bei Bayern München Trainer war, tüftelt oft und gerne mit Spielern und ihren Positionen herum. So beorderte er damals Philipp Lahm, eigentlich rechter Verteidiger, aus der Abwehr ins Mittelfeld.

Ähnlich war es bei Joshua Kimmich: Guardiola bot den Mittelfeldspieler zeitweise in der Innenverteidigung auf.

Der jetzige Coach von Manchester City hatte aber noch eine weitere, …

Artikel lesen
Link zum Artikel