In

In "Ginny & Georgia" bei Netflix hat Ginny ziemlich unvermittelt Sex mit Marcus. bild: Netflix

Plötzliche Sexszene in "Ginny & Georgia": Sogar die Hauptdarstellerin war schockiert

Vorsicht, Spoiler zu "Ginny & Georgia"! Die neue Netflix-Serie "Ginny & Georgia" erzählt die Geschichte einer Teenagerin und deren alleinerziehender Mutter, wobei mit so einigen Überraschungen zu rechnen ist. Direkt in der ersten Folge kommt es beispielsweise zum Sex zwischen Ginny und Nachbar Marcus (für beide ist es das erste Mal), was die 15-Jährige ihrer Mutter glatt verschweigt. Dabei dachte Ginny kurz zuvor noch überhaupt nicht an Geschlechtsverkehr.

Wie sich nun herausstellt, kam diese Entwicklung selbst für Hauptdarstellerin Antonia Gentry ziemlich unerwartet. Dies verriet sie im Interview mit "Refinery 29". Jedoch hat der Star auch eine mögliche Erklärung für Ginnys Verhalten parat.

Netflix-Star von Sexszene überrumpelt

Gegen Ende der Auftaktepisode klettert Marcus durchs Fenster in Ginnys Zimmer und beginnt, sie über ihr mutmaßliches Interesse an Hunter auszufragen. Innerhalb von Sekunden küsst er Ginny dann aber selber und das eine führt zum anderen. Antonia Gentry schildert ihre Reaktion auf diesen Verlauf erst einmal wie folgt:

"Das habe ich nicht erwartet. Überhaupt nicht. Ich hätte das an ihrer Stelle definitiv nicht getan. Es ist einfach seltsam, weil Ginny so unsicher ist und sie es nicht gewohnt ist, all diese Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen."

Dies bedeutet allerdings nicht, dass die Schauspielerin Ginnys Entscheidung verurteilt. Vielmehr begrüßt sie es anscheinend, dass die Teenagerin einfach gemacht hat, wonach ihr in dem Moment eben der Sinn stand. "Daumen hoch dafür", bekundet Antonia schlicht.

An der Stelle taucht die 24-Jährige auch tiefer in Ginnys Innenleben ein und ergänzt: "Sie ist halt auch die Tochter ihrer Mutter. Sie möchte all diese Dinge fühlen. Sie möchte Freunde haben, auch einen festen Freund (oder einen Schwarm). Sie weiß nur nicht genau, wie. Ich denke, für sie war es sehr impulsiv."

Antonia Gentry gibt privaten Einblick

Zu einem späteren Zeitpunkt in der Serie kommt es schließlich auch zu einem sexuellen Kontakt zwischen Ginny und Hunter, worüber die jugendliche Hauptfigur ihre Mutter dann auch wirklich unterrichtet. Dies deckt sich übrigens nicht unbedingt mit Antonias Erfahrungen im wahren Leben, wie sie im Gespräch mit "Refinery 29" offen berichtet:

"Ich stehe meiner Mutter im echten Leben sehr nahe. Aber ich bin etwas traditioneller erzogen worden. Wir haben nicht wirklich über diese Sachen gesprochen."

Für alle Fans von "Ginny & Georgia" heißt es jetzt natürlich erst einmal hoffen auf eine Fortsetzung. Da die Serie in mehreren Ländern (darunter auch Deutschland) auf Platz eins der Netflix-Charts geschossen ist, könnten die Chancen kaum besser stehen. Offiziell wurde eine zweite Staffel aber noch nicht vom Streaming-Dienst in Auftrag gegeben.

(ju)

"Maybrit Illner": Lauterbach warnt vor Tragödie und versteht Debatte um Notbremse nicht

Bewegen wir uns mit Merkels verspäteter Notbremse vom Dauer-Streit zum Dauer-Lockdown? Diese Frage diskutierte am Donnerstagabend Maybrit Illner mit ihren Gästen. Und eines steht nach der ZDF-Sendung jedenfalls fest: Gestritten wurde ordentlich. Ob der ewige Streit um die Corona-Maßnahmen uns auch einen Dauer-Lockdown bescheren wird, bleibt offen.

Vize-Kanzler Olaf Scholz jedenfalls stand bei "Maybrit Illner" fest hinter der Einführung einer bundesweiten Notbremse. Christian Lindner dagegen …

Artikel lesen
Link zum Artikel