Ein mutmaßlicher Fauxpas, sorgte für einiges an Spott um Herzogin Meghan.
Ein mutmaßlicher Fauxpas, sorgte für einiges an Spott um Herzogin Meghan. Bild: PA Wire / Jeremy Selwyn/Evening Standard

Beim Malen der Ukraine-Flagge: Herzogin Meghan unterläuft peinlicher Fehler

24.04.2022, 00:28

Eigentlich wollte Meghan nur ihre Solidarität mit dem ukrainischen Volk ausdrücken, doch stattdessen erntete die Herzogin eine Welle an Spott. Bei einem Auftritt am Rande der diesjährigen Invictus Games, malte die ehemalige "Suits"-Darstellerin die Flagge der Ukraine – beschriftete diese jedoch falsch herum.

Am Sonntag, dem 17. April besuchte die 40-Jährige die britische Botschaft in Den Haag, um zusammen mit einigen Kindern zu malen. Dabei entstanden einige Fotos, die sie strahlend zwischen den Kleinen und deren Eltern zeigen.

Meghan malt Ukraine-Flagge falsch herum

Auf einem von ihnen ist zu sehen, wie die Herzogin eine selbstgemalte gelb-blaue Ukraine-Flagge mit "peace", also dem englischen Wort für "Frieden" beschriftet. Ihr politisches Statement ging jedoch nach hinten los: Denn wer genau hinschaut, erkennt, dass Meghan die Farben der Flagge falsch herum gemalt hat.

Die Nationalflagge des sich momentan im Krieg befindlichen Landes besteht gewöhnlicherweise aus einem blauen Streifen oben – der repräsentativ für den Himmel steht – und einem gelben Streifen unten – der für die goldenen Weizenfelder des Landes steht.

Fehler sorgt im Netz für Spott

Den aufmerksamen Twitter-Usern ist Meghans Fauxpas natürlich direkt aufgefallen und innerhalb kürzester Zeit sammelten sich kritische Kommentare unter dem Beitrag der britischen Botschaft. "Gab es niemanden, der der Herzogin von Sussex hätte erklären können, was die Oberseite und was die Unterseite der ukrainischen Flagge ist, bevor sie 'Frieden' darauf geschrieben hat", fragte eine Twitter-Nutzerin. Eine weitere warf der Herzogin sogar Heuchelei vor: "Sie sagt die ganze Zeit, dass sie sich solidarisch mit der Ukraine zeigt, und dann malt sie ihre Flagge falsch herum."

Auch die von der Herzogin gewählte Farbe des Schriftzugs wird heftig kritisiert. "Das ist peinlich. Die Flagge ist falsch herum und sie benutzt rote Bemalung – die Farbe der USSR", echauffierte sich eine Kommentatorin. Bemängelt wurde vielerseits außerdem, dass die rote Tinte an Blut erinnern würde und demnach unangemessen sei.

Flagge von Ländern in Notlage wird traditionell falsch herum präsentiert

Neben kritischen Stimmen, werden auch einige Fans laut, die Meghan verteidigen. Traditionell werden Flaggen nämlich immer dann umgedreht gemalt, wenn das Land sich in einer Notsituation befindet und es um Hilfe ruft. "Meghan hat einen Doppelabschluss in Theater und internationalen Beziehungen an der Northwestern Universität und war auf dem Weg dahin, eine Diplomatin zu werden. Es ergibt Sinn, dass sie das gewusst hat", schrieb eine Twitter-Userin und betonte dabei Meghans Intelligenz.

Und selbst wenn es ein Fehler gewesen sein sollte: Viele Fans nehmen ihr diese mögliche Panne absolut nicht übel. "Wir sind alle Menschen, die Fehler machen. Niemand ist perfekt", schrieb eine Userin versöhnlich.

(fw)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Insider verrät: Queen Elizabeth II. "verehrt" Prinz Harry

Zwei Jahre ist es her, dass Prinz Harry und seine Ehefrau Herzogin Meghan ihre Verpflichtungen als Senior-Royals abgelegt und dem britischen Königshaus den Rücken gekehrt haben. Inzwischen leben die beiden in der kalifornischen Stadt Montecito und besuchen London nur noch zu seltenen, besonderen Anlässen – wie beispielsweise dem 70. Thronjubiläum der Queen, das Anfang Juni gefeiert wurde.

Zur Story