Donald Trump
This combination photo shows the cover art for

Mary Trump darf das Buch veröffentlichen. Bild: Simon & Schuster

Trumps Nichte darf Buch über Familie veröffentlichen

Die Nichte des US-Präsidenten Donald Trump darf ihr Buch über die Familie Trump nun doch veröffentlichen. Der Oberste Gerichtshof in Poughkeepsie, New York, lehnte den Antrag auf Einstellung der Veröffentlichung ab und hob die einstweilige Verfügung gegen die Autorin Mary Trump und ihren Verleger Simon & Schuster vom 30. Juni auf.

Der Bruder von Donald Trump, Robert Trump, hatte zuvor die Verfügung erwirkt, da die geplante Veröffentlichung von "Zu viel und nie genug: Wie meine Familie den gefährlichsten Mann der Welt erschuf" am 28. Juli gegen eine Vertraulichkeitsvereinbarung verstoßen würde, die an den Nachlass seines 1999 verstorbenen Vaters Fred Trump Senior gebunden sei. Mary Trump ist Fred Trumps Enkelin.

Simon & Schuster kündigte an, dass das Buch die "dunkle Geschichte" der Familie Trump beleuchte, um zu erklären, wie Donald Trump "der Mann wurde, der jetzt die Gesundheit, die wirtschaftliche Sicherheit und das soziale Gefüge der Welt bedroht."

(rtr/lin)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Trump prahlt mit "unglaublichem" Testergebnis – und sorgt für Spott

Der Gesundheitszustand des US-Präsidenten Donald Trump ist in den USA ein Dauerthema. Dabei betont Trump gerne, dass er physisch und kognitiv topfit sei. Nun sorgte er in einem Telefoninterview mit Fox-News-Moderator Sean Hannity für Aufsehen. Darin behauptete er, er habe kürzlich an einem kognitiven Test im Walter Reed Militärhospital teilgenommen. Die Ärzte seien "sehr verblüfft" vom Ergebnis gewesen und hätten gesagt, das sei eine "unglaubliche Sache". Kaum jemand hätte das geschafft, …

Artikel lesen
Link zum Artikel