Fußball International
Bild

rtl-screenshot

Länderspiel gegen Nordirland: Fans beobachten Löw – dann tut er etwas Ekliges

Ja, er hat es wieder getan. Jemand sollte Bundestrainer Joachim Löw endlich einmal erklären, dass Länderspiele im Fernsehen übertragen werden. Vor allem, wenn es für seine DFB-Elf in der EM-Qualifikation gegen Nordirland geht. Endstand 2:0 für Deutschland übrigens...

Danach wurde es jahrelang still um Löws Manieren am Spielfeldrand. Bis zum Spiel gegen Nordirland. In der 23. Spielminute zeigte die RTL-Kamera, wie Löw nachdenklich das Spiel seiner Mannschaft betrachtete. Dann kratzte Löw sich erst an der Nase, popelte dann in ihr – nur, um sich anschließend den Finger in den Mund zu schieben.

Aufgrund der Historie der Löwschen Vorfälle ist es kein Wunder, dass die aufmerksamen Zuschauer die Szene so begierig aufsogen wie Löw... Naja, lassen wir das.

Die Szene sorgte im Netz für unterschiedliche Reaktionen:

Mancher war einfach nur angewidert:

Andere schienen ganz auf der Seite des Bundestrainers zu sein:

Am Ende sind Löws Manieren am Spielfeldrand also tatsächlich: Geschmackssache.

(pb)

10 Fast-Transfers, die nur knapp scheiterten

Reckers' Videobeweis: Transfermarkt-Rekord – ein Alarmsignal

Analyse

Sehnsuchtsfigur Klopp: Wie die Nachfolger an seinem BVB-Erbe scheiterten

Der BVB hat Trainer Lucien Favre beurlaubt. Nach knapp zweieinhalb Saisons ist seit dem vergangenen Sonntag Schluss für den Schweizer als Cheftrainer des Ruhrgebietklubs. Die peinliche 1:5-Klatsche gegen Aufsteiger VfB Stuttgart veranlasste die Chefetage von Borussia Dortmund dazu, Konsequenzen zu ziehen. Die erhofften Erfolge konnte auch der 63-Jährige nicht liefern. Bis zum Ende der Saison wird Interimstrainer Edin Terzic, 38, das Kommando übernehmen.

Der Anspruch an jeden BVB-Trainer seit …

Artikel lesen
Link zum Artikel