Ist Jellybean der Voyeur in

Ist Jellybean der Voyeur in "Riverdale"? Einige Hinweise sprechen dafür. bild: The CW

"Riverdale": Staffel 5 lenkt grausamen Verdacht auf Jugheads Schwester Jellybean

Die fünfte Staffel von "Riverdale" ist bei Netflix angelaufen und bot bereits so einiges an Drama – darunter ein Kuss-Geständnis von Archie. Derweil ist der mysteriöse Voyeur, der mit Stalker-Videos sein Unwesen treibt, noch immer nicht entlarvt. Verdächtige gibt es mittlerweile aber immerhin so einige.

"CBR" bringt nun Jugheads Schwester Jellybean als mögliche Täterin ins Spiel. Ihre Beteiligung an den gruseligen Clips scheint bei näherer Betrachtung durchaus naheliegend, auch wenn die Theorie auf den ersten Blick vielleicht etwas befremdlich anmutet.

"Riverdale": Jellybean könnte der neue Bösewicht sein

Jellybean hat in jungen Jahren bereits einen starken Charakter entwickelt. Ihre Kindheit verlief nicht immer glücklich und sie verachtet ihren Vater. In ihr könnte sich bereits ein hohes Maß an Verbitterung angestaut haben, das wiederum zu grausamen Taten verleitet – zufällig (?) trat der Voyeur in "Riverdale" auch erst auf den Plan, nachdem Jellybean als Figur etabliert wurde. Und sie erscheint auch immer ausgerechnet dann auf der Bildfläche, wenn die Tapes in "Riverdale" gerade ein Thema sind.

Die Geschwister Jughead und Jellybean aus

Die Geschwister Jughead und Jellybean aus "Riverdale". Bild: The CW

Allerdings rückte erst die Auftakt-Episode zur fünften Staffel Jellybean so richtig als potentiellen "Riverdale"-Voyeur in den Fokus. Darin ist sie nämlich bei der obskur-morbiden Filmvorführung anwesend. Was hatte sie da bloß zu suchen?

Womöglich handelt es sich nur um eine jugendliche Faszination für Snuff-Filme seitens der Teenagerin, eventuell steckt aber eben doch mehr dahinter. Sie könnte zudem ohne Weiteres mit Jugheads Kurzgeschichte "Killing Mr. Honey" vertraut und über diverse Stadtbewohner bestens informiert sein.

Zu guter Letzt ist bekannt, dass Jellybean Filme liebt und ein großes generelles Interesse an dem Medium aufbringt. Dass sie auch selbst Videos dreht, erscheint darum keineswegs abwegig.

"Riverdale" hat den Zuschauern im bisherigen Verlauf der Handlung bereits einige abgedrehte Wendungen präsentiert – die Enthüllung von Jellybean als Voyeur stünde sicherlich nicht an der Spitze der Verrücktheitsskala. Bald dürfte die Serie endlich die Auflösung des Rätsels liefern, bevor ein großer Zeitsprung von sieben Jahren erfolgt.

(ju)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Love, Death & Robots": Hollywood-Star wollte unbedingt mitspielen – Netflix wies ihn ab

Die zweite Staffel von "Love, Death & Robots" erschien erst vor wenigen Tagen und schon belegt die Serie den ersten Platz der Top-10 bei Netflix. Dieses Mal gibt es zwar nur acht statt wie zuvor achtzehn Folgen, doch das tut dem Erfolg keinen Abbruch – und eine weitere Staffel ist bereits fest eingeplant.

Die Anthologie kommt überwiegend ohne menschliche Darsteller aus, jedoch gibt es vereinzelte Ausnahmen. So haben es beispielsweise Michael B. Jordan ("Creed") und Peter Franzén ("Vikings") …

Artikel lesen
Link zum Artikel