Fußball
Michel Platini during the La Partita Del Cuore Charity Match match at Allianz Stadium, Turin. Picture date: 27th May 2019. Picture credit should read: Jonathan Moscrop/Sportimage PUBLICATIONxNOTxINxUK SPI-0091

Bild: www.imago-images.de

Ex-Uefa-Boss Platini offenbar wegen WM-Vergabe an Katar festgenommen

Der für alle Fußballaktivitäten gesperrte frühere UEFA-Präsident Michel Platini ist am Dienstagmorgen von der französischen Polizei in Gewahrsam genommen worden.

Grund seien Ermittlungen zur umstrittenen WM-Vergabe an Katar 2022. Der Vorwurf lautet demnach: Korruption.

Zur Zeit soll sich Platini den Informationen zufolge in einer Polizeistation in Nanterres aufhalten.

Platini, der bald seinen 64. Geburtstag feiert, war von der FIFA-Ethikkommission 2015 zunächst für acht Jahre für alle Fußball-Aktivitäten gesperrt worden, der Bann wurde später auf vier Jahre reduziert.

Grund war eine dubiose Zahlung von zwei Millionen Schweizer Franken, die er 2011 von Ex-FIFA-Chef Joseph Blatter erhalten hatte.

Laut Blatter und Platini handelte es sich um eine verspätete Honorarzahlung für Platinis FIFA-Arbeit in den Jahren 1998 bis 2002. Platini galt vor seiner Sperre als Favorit auf die Nachfolge von Blatter als FIFA-Präsident. Nach seinem Ausschluss setzte sich überraschend sein ehemaliger enger Vertrauter Gianni Infantino bei der Wahl zum Weltverbands-Boss durch. Platinis Sperre läuft im Oktober 2019 aus. Ob der ehemalige Weltklasse-Spieler wieder in die Welt der Sportfunktionäre zurückkehren kann, ist nun offener denn je.

(lj/dpa)

Das machen die deutschen Nationalspieler der WM 2006 heute

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

BVB-Boss Watzke gibt Transfer-Fehler zu – diese 7 Spieler wären perfekt

Bei Borussia Dortmund läuft es derzeit gar nicht rund: Nach dem desaströsen 0:4 bei Bayern München lagen die Borussen am Freitag gegen den Tabellenletzten zwischenzeitlich mit 0:3 hinten. Am Ende konnten die Dortmunder noch ein schmeichelhaftes 3:3 gegen den SC Paderborn herausholen. Der Haussegen hängt derzeit aber ordentlich schief.

Auf der Jahreshauptversammlung am Sonntag wurden die BVB-Bosse ziemlich deutlich und nahmen sowohl das Team, als auch Trainer Lucien Favre in die Pflicht. …

Artikel lesen
Link zum Artikel