Comedy-Star Enissa Amani präsentiert am Dienstag Abend ihre eigene Talkshow.
Comedy-Star Enissa Amani präsentiert am Dienstag Abend ihre eigene Talkshow.
Bild: imago stock&people

Als Reaktion auf WDR-Eklat: Enissa Amani präsentiert eigene Talkshow "Die beste Instanz"

09.02.2021, 13:49

Die WDR-Sendung "Die letzte Instanz" hat in der vergangenen Woche extrem viel Kritik hervorgerufen. Zur Erinnerung: Vier weiße Prominente diskutierten über Rassismus. Viele Zuschauer kritisierten, dass die Gesprächspartner naiv, unkritisch und empathielos mit dem Thema umgegangen seien. Zudem hatten die Prominenten rassistische Begriffe verteidigt.

Auch Comedy-Star Enissa Amani vertritt eine klare Meinung und teilte diese bereits in einem Instagram-Video auf ihrem Kanal. "Es ist unglaublich, dass es okay ist, dass ein Panel-Talk veranstaltet wird in Deutschland, wo man über Racial Slurs diskutieren will, wo man darüber diskutieren will, ob man das Z-Wort für Sinti und Roma sagen darf, wo man über Rassismus sprechen will. Und dann nicht eine Person, nicht eine PoC, BIPoC anwesend ist." Ihr Video hat inzwischen circa 1,9 Millionen Aufrufe.

Rund eine Woche später hat sie jetzt selbst eine Talkshow initiiert, in der Menschen zu Wort kommen, die sich besser mit dem Thema auskennen. Am Dienstag um 18 Uhr findet die Premiere statt, die Sendung ist dann auf Instagram und Youtube zu sehen. Enissa Amani hat dazu fünf Gäste eingeladen.

Nava Zarabian, Mohamed Amjahid, Enissa Amani, Max Czollek, Natasha A. Kelly und Gianni Jovanovic in der Talkshow "Die beste Instanz".
Nava Zarabian, Mohamed Amjahid, Enissa Amani, Max Czollek, Natasha A. Kelly und Gianni Jovanovic in der Talkshow "Die beste Instanz".
bild: instagram / enissa_amani

Das sind Amanis Gäste:

  • Nava Zarabian arbeitet als Bildungsreferentin bei der Bildungsstätte Anne Frank.
  • Der Journalist Mohamed Amjahid veröffentlichte 2017 sein Buch "Unter Weißen: Was es heißt, privilegiert zu sein".
  • Max Czollek ist als Lyriker und Autor bekannt, unter anderem hat er das Buch "Desintegriert Euch!" geschrieben.
  • Natasha A. Kelly ist Aktivistin, Autorin, Kuratorin, Filmemacherin und Regisseurin. Sie ist die Vorsitzende der Partei "Die Urbane".
  • Gianni Jovanovic ist Roma-Aktivist. Er ist Kind einer Roma-Familie und wird immer wieder mit Rassismus und Vorurteilen konfrontiert.

Enissa Amani nutzt ihre Reichweite nicht zum ersten Mal

Im Trailer zur Show sagt Enissa Amani: "Also habe ich mir gedacht, ich mache es selber. Ich miete eine Halle, ich hole uns Gesundheitsbeauftragte, ich organisiere ein Kamerateam und habe das (...) aus eigener Tasche gemacht."

Enisa Amani nutzt ihre Reichweite inzwischen regelmäßig, um auf wichtige Themen aufmerksam zu machen. Auf Instagram bekommt sie schon vor der Premiere positives Feedback für ihren Einsatz: "Respekt wie du das alles auf die Beine gestellt hast mit natürlich der Hilfe der anderen ❤️ Du bist, warst und wirst immer meine Hoffnung sein für eine Veränderung", schreibt eine Followerin.

(pas)

Weitsicht vor der Abwahl? Andreas Scheuer bewirbt sich um Mini-Job bei der "heute-show"

Acht Tage vor der Bundestagswahl treibt der Wahlkampf seltsame Blüten: Ein TV-Triell wie eine "Asi-Talkshow", ein Minister, der sich schon nach einem neuen Job umsieht – und eine Partei, die sich zur Motivation eines Films bedient, der Kriminalität und Morallosigkeit feiert. Die "heute-show" verwertete alle Vorlagen.

In "The Wolf of Wall Street" motiviert der von Leonardo DiCaprio gespielte Finanzguru Jordan Belfort seine Mitarbeiter mit einer aufpeitschenden Rede zu bedingungsloser Loyalität und unbändigem Einsatz für das Wohl des großen Ganzen – der Firma. Genau diesen Film hatten sich ein paar "Lurche von der Jungen Union" (O-Ton Oliver Welke, "heute-show"-Moderator) am Rande eines TV-Triells als Motivationsvideo ausgesucht und unterlegten die entfesselte Rede mit Untertiteln ("Wir. Gewinnen. Diese. …

Artikel lesen
Link zum Artikel