Rassismus
Bild

Dieser Anhänger sorgt beim Museum in Auschwitz für Entrüstung. Bild: watson montage/getty

Amazon stoppt Verkauf von Weihnachtsschmuck mit KZ-Bildern – Wish nicht

Eine Weihnachtsschmuck mit Motiven des ehemaligen Vernichtungslagers Auschwitz hat für Aufregung gesorgt. Als "Christmas Ornaments", also Weihnachtsschmuck, wird der Porzellan-Anhänger beworben, auf dem der der Haupteingang des KZs in Auschwitz abgebildet ist.

Für 14 Euro kann man den geschmacklosen Weihnachtsanhänger bei Wish bestellen. Außerdem gibt es noch den Aufdruck eines mit Stacheldraht umzäunten Gangs im Konzentrationslager.

Der "Schmuck" war zunächst auch bei Amazon verfügbar. Nachdem die Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau sich öffentlich beschwert und den Onlinehändler mit den Produkten konfrontiert hatte, wurden sie entfernt.

Amazon sagte dazu:

"Alle Verkäufer müssen unsere Verkaufsrichtlinien befolgen, und diejenigen, die dies nicht tun, müssen mit Maßnahmen rechnen, einschließlich einer möglichen Entfernung ihres Kontos."

amazon

Beim Onlinehändler Wish hingegen sind die Artikel noch immer verfügbar.

Bild

Bizarr: Unter dem Ornament mit dem Auschwitz-Eingang steht der Hinweis, dass das Produkt fast ausverkauft sei. Bild: wish.com

Bild

Bild: wish.com

Die Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau hat Wish aufgefordert, die Produkte zu entfernen.

Im KZ Auschwitz-Birkenau wurden zwischen 1940 und 1945 mehr als eine Million Menschen getötet.

In den Richtlinien von Wish findet man unter dem Punkt "Community Richtlinien" Folgendes:

"Veröffentlichen Sie keine Inhalte, die beleidigend, diffamierend, belästigend, bedrohend oder aufrührerisch sind. Verwenden Sie zum Beispiel keine Obszönitäten oder vulgäre Ausdrücke und äußern Sie sich nicht auf hasserfüllte oder intolerante Weise gegenüber Menschen basierend auf Rasse, ethnischer Herkunft, Nationalität, Geschlecht oder Geschlechtsidentität, Religion, sexueller Orientierung, Alter oder Behinderung, wozu auch die Unterstützung von Organisationen mit entsprechenden Ansichten zählt."

Eine Bitte von watson um Stellungnahme ließ Wish bislang unbeantwortet.

(joey)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Diese Ministerin will neue Regeln für eure Handyverträge – so sehen sie aus

Man ärgert sich gerne, wenn der eigene Handyvertrag über die Jahre zu teuer wird, aber man wegen des Vertrags nicht raus kann. Das könnte sich jetzt ändern:

Lambrecht sagte weiter: "Lange Vertragslaufzeiten und in den AGB versteckte automatische 1-Jahres-Verlängerungen sind ärgerlich und teuer." Mit solchen Klauseln würden Unternehmen ihre Kunden oft unbemerkt unterjubeln und sie an einem Wechsel zu günstigeren und attraktiveren Angeboten hintern. "Wir werden die zulässigen …

Artikel lesen
Link zum Artikel