Best of watson
Bild

Country-Rap: Protz und Cowboy-Hut. screenshot: youtube

Auf den Spuren von Bubba Sparxxx – die unerwartete Rückkehr von Country Rap

Zunächst war es ein amerikanisches Phänomen, mittlerweile feiert die ganze Welt diesen Song.

Lil Nas X – "Old Town Road"

abspielen

Video: YouTube/Lil Nas X

Das Lied des bisher unbekannten Rappers Lil Nas X hat in den USA, in Kanada, in Dänemark, in Irland, in Norwegen, in den Niederlanden und in UK die Chartspitze gestürmt.

Für "Old Town Road" wurde ein ganz neues Genre benannt: Country Trap – also Country Musik gepaart mit trappigen Hip-Hop-Basslines.

Im Song geht es um Pferde und ein Banjo spielt, trotzdem reichte das Country-Puristen nicht:

Selbst Money Boy remixte den Song (gemeinsam mit Young Kira):

abspielen

Video: YouTube/YSL Know Plug

Diese Kombination sehnsuchtsvoller Country-Musik mit ihrem zupf- und saitenlastigen Sound (Banjos, Kontrabass, Fiddle) ist schon recht weit entfernt vom bass- und textlastigen Rap. Dazu gilt Country als die Musik der weißen Cowboys, Farmer und Rednecks, Hip Hop aber hat seine Wurzeln in der afroamerikanischen Urbanität.

Doch Genre-Grenzen sind da, um gebrochen zu werden, und so gab es in der Vergangenheit immer wieder Vermengungen zwischen den beiden Musikrichtungen. Manche nennen es Country Rap, andere "Hick Hop".

Wir stellen euch die wichtigsten Songs des Genres vor:

Kid Rock – "Cowboy"

In "Cowboy" von 1998 fährt Kid Rock lyrisch aus Liebe zur Zuhälterei nach Kalifornien, was die texanische Zeitung "Houston Press" veranlasste, das Stück als einen der zehn schlimmsten Songs über Cowboys zu wählen. Dennoch ist der Song Kult. Weil Kid Rock in den Strophen rappt und auf der Höhe seines Schaffens eine catchy Country-Hook schrieb, gilt der Song als Geburtsstunde des Country Raps. Damit inspirierte er ebenso Country-Sänger wie Rapper.

Bubba Sparxxx – "Ugly"

Der erste reine Country-Rapper war Bubba Sparxxx. Der war eigentlich ein talentierter Footballspieler auf der High School in Georgia. Leider reichte es für den Linebacker nicht für eine Karriere am College. Gott sei Dank rappte Bubba nebenbei und produzierte ein Rap-Album mit Country-Einflüssen. Das landete bei Interscope-Mitgründer Jimmy Iovine, der zu großen Teilen für die Welt-Karrieren von Tupac, Eminem und 50 Cent verantwortlich war.

Der stellte Bubba den Erfolgsproduzenten Timbaland zur Seite und fertig war der Überhit "Ugly". Klingt nach "Get Ur Freak On" von Missy Elliott? Stimmt, der Beat wurde etwa zur gleichen Zeit von Timbo produziert. Sie fährt sogar am Ende mit dem Traktor durchs Video.

Bubba Sparxxx – "Deliverance"

Bubba Sparxxx zeigte auf selbstbewusste und ironische Weise den "White Trash"-Lifestyle des amerikanischen Südens, gepaart mit einer astreinen Rap-Technik und Hip-Hop-Attitüde. Er machte genau das fürs Dorf, was Eminem für die Straße machte.

Die Zusammenarbeit mit Timbaland war so erfolgreich, dass die beiden 2003 mit "Deliverance" eine poppige Country-Rap-Nummer zusammenkleisterten, die sogar in Deutschland Platz 27 der Charts erreichte.

Nelly – "Country Grammar"

Hip Hop lebte bis Anfang der 2000er fast nur in den Metropolregionen – an der East Coast, an der West Coast in Los Angeles und der Bay Area, oder im Süden in Memphis, Atlanta oder Houston. Doch die Kleinstadt repräsentierte niemand wirklich. Bis Nelly kam.

Der Rapper aus St. Louis (dem Tor zum Westen) droppte 2000 sein Debütalbum "Country Grammar", was Clubbanger en Masse im Repertoire hatte ("Country Grammar [Hot Shit]", "Ride Wit' Me", "E.I.").

Nelly – "Over and Over" feat. Tim McGraw

Nelly wurde zum Rap-Superstar der frühen 2000er und vergaß nie seine Wurzeln im "American Heartland". 2004 rappte er auf dem Nummer-Eins-Song "Over and Over" mit dem extrem erfolgreichen Country-Sänger Tim McGraw und sorgte damit für die erste reine Country-Hip-Hop-Kombination.

Eine komplett kommerzielle Nummer, die zunächst die letzte große Country- und Rap-Kreuzung war.

Young Thug – "Family Don't Matter" feat. Millie Go Lightly

Mit der zwischenzeitlichen Talfahrt von Hip Hop Ende der 2000er wurde auch das zarte Pflänzchen Country Rap niedergetrampelt. Das wurde erst wieder mit dem Atlanta-Rapper Young Thug begossen.

Der probierte sich 2016 auf seinem experimentellen Mixtape "Beautiful Thugger Girls" aus. Mit dem ersten Song "Family Don't Matter" bediente er sich der Cowboy-Ästhetik und kombinierte sie mit zeitgenössischem Trap-Sound.

Post Malone – "Go Flex"

Viele schwarze Rapper und Fans sind etwas verstimmt über den Erfolg von Post Malone, weil dieser sich schamlos an der Hip-Hop-Kultur bediene und immer nur ein Gefühl in seinen Songs nachahme, ohne sie wirklich zu respektieren. In der Remix-, Sample- und Nachmach-Kultur von heute stellt sich die Frage, wie berechtigt diese Kritik ist.

Fakt ist, Post Malone kam über Guitar Hero zur Musik, er ist weiß, hat bessere Melodien als so ziemlich jeder im Rap-Game und wuchs in Texas auf. Außerdem trägt er gerne Flanellhemden.

Es gibt also kaum jemand besseren, um einen guten Country-Rap-Song zu machen.

Ob "Go Flex" von seinem Debütalbum "Stoney" gut ist, steht auf einem anderen Blatt. Der Song war zumindest sehr erfolgreich, in den USA staubte er drei Mal Platin ab.

Branchez & Big Wet – "Turn Up On the Weekend"

Für einen kleinen Sommerhit sorgte 2017 das Producer-Sänger-Duo Branchez & Big Wet mit "Turn Up On the Weekend". Das Lied ist überaus catchy und feiert im Video auf sehr lustige Weise den Country-Lifestyle der Südstaaten ab.

Lil Tracy feat. Lil Uzi Vert "Like a Farmer" (Remix)

Auf Soundcloud wurden auch immer mehr Genre-Grenzen gesprengt, punkinspirierter Emo-Rap hatte dort zum Beispiel seine Geburtsstunde. Der etwas weniger erfolgreiche Soundcloud-Rapper Lil Tracy (bekannt für seine Kollabos mit Lil Peep) lud den etwas gehypten Track "Like a Farmer" hoch. Daraufhin machte der sehr bekannte Soundcloud-Rapper Lil Uzi Vert einen Remix, der zu so etwas wie dem Vorgänger von "Old Town Road" wurde.

Komische Jobs, die Stars vor ihrer Karriere hatten

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Wegen Hitlergruß: Finch Asozial zerlegt Neonazi-Fan bei Konzert

In einer großen Menge nicht auffallen und einfach untergehen? Darauf hatte wohl ein Fan von Rapper Finch Asozial gehofft. Bei einem Konzert in Erfurt hatte ein Mann den Hitler-Gruß gezeigt. Dem Rapper gefiel das gar nicht und ließ seinen Fan aus dem Saal schmeißen – aber nicht still und heimlich.

Unter Applaus des Publikums ging es weiter:

Finch weiter:

(hd)

Artikel lesen
Link zum Artikel