Geflüchtete
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Bild

Bild: ZUMA Wire

Ein abgeschobener Flüchtling hat Suizid begangen – warum Seehofer deshalb kritisiert wird

Nach dem mutmaßlichen Suizid eines aus Deutschland abgeschobenen Afghanen ist Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) massiv in die Kritik geraten. Der abgeschobene Flüchtling hatte sich nach Angaben afghanischer Behörden in Kabul das Leben genommen.

Das ist passiert:

Das Zitat

Bei der Vorstellung seines Masterplans Migration scherzte Innenminister Horst Seehofer, CSU, auf einer Pressekonferenz: 

"Ausgerechnet an meinem 69. Geburtstag sind 69 – das war von mir nicht so bestellt – Personen nach Afghanistan zurückgeführt worden. Das liegt weit über dem, was bisher üblich war."

Horst Seehofer, CSU-Chef und Bundesinnenminister

Seehofer präsentiert seinen Masterplan

abspielen

Video: YouTube/euronews (deutsch)

Der Flug war am Mittwoch der vergangenen Woche von München aus gestartet. Nach Angaben von Pro Asyl waren 51 der abgeschobenen Geflüchteten in Bayern untergebracht.

Der Todesfall 

Einer der Insassen des Fluges wurde inzwischen tot in einer Ankunftsunterkunft in Kabul aufgefunden, wie ein Sprecher des Bundesinnenministeriums unter Berufung auf Angaben der afghanischen Behörden am Mittwoch mitteilte. Nach Auskunft der afghanischen Behörden handelt es sich um einen Suizid.

Der Sprecher des Bundesinnenministeriums bezeichnete den Tod des aus Hamburg abgeschobenen Mannes als "fürchterlichen Vorfall". Bei dem abgeschobenen Flüchtling habe es sich um einen verurteilten Straftäter gehandelt.

Der Menschenrechtsorganisation Pro Asyl zufolge handelt es sich bei dem Afghanen um einen 23-Jährigen, der acht Jahre lang in Deutschland gelebt haben soll.

Hamburg schiebt nach eigenen Angaben nur ab, wenn es sich dabei 

Lass dir helfen

Du hast das Gefühl, in einer ausweglosen Situation zu stecken? Wenn du dir im Familien- und Freundeskreis keine Hilfe suchen kannst oder möchtest – hier findest du einige anonyme Beratungs- und Seelsorgeangebote.

Telefonseelsorge: Unter 0800 – 111 0 111 oder 0800 – 111 0 222 erreichst du rund um die Uhr Mitarbeiter, mit denen du über deine Sorgen und Ängste sprechen kannst. Auch ein Gespräch via Chat oder E-Mail ist möglich. telefonseelsorge.de

Kinder- und Jugendtelefon: Der Verein "Nummer gegen Kummer" kümmert sich vor allem um Kinder und Jugendliche, die in einer schwierigen Situation stecken. Erreichbar montags bis samstags von 14 bis 20 Uhr unter der Rufnummer 116 111. nummergegenkummer.de

Muslimisches Seelsorge-Telefon: Die Mitarbeiter von MuTeS sind 24 Stunden unter 030 – 44 35 09 821 zu erreichen. Bei MuTeS arbeiten qualifizierte Muslime ehrenamtlich. Ein Teil von ihnen spricht auch türkisch. mutes.de

Hier findest du eine Übersicht aller telefonischer, regionaler, Online- und Mail-Beratungsangebote in Deutschland: suizidprophylaxe.de

Die Reaktionen anderer Parteien

Linke und Grüne kritisierten Seehofer angesichts der zuvor von ihm geäußerten Zufriedenheit über die Abschiebung scharf.

"Die diebische Freude" Seehofers über die Abschiebung von 69 Menschen an seinem 69. Geburtstag entlarve sich angesichts des tragischen Todes "als geradezu mörderische Schadenfreude", erklärte die Linken-Innenexpertin Ulla Jelpke. "Ein Innenminister, der sich öffentlich darüber freut, dass Menschen in ein Kriegsland zurückgeschickt werden, hat offensichtlich nicht nur ein eklatantes Defizit an Mitmenschlichkeit, sondern auch an Qualifikation für sein Amt", fügte Jelpke hinzu. Sie forderte Seehofers Entlassung.

Die Reaktion der Linkspartei

Auch Kevin Kühnert, Vorsitzender der Jusos, befindet Seehofers Rücktritt als "überfällig" und bezeichnete den Innenminister als einen "erbärmlichen Zyniker", der dem Amt nicht gewachsen sei.

Hier der Tweet

Die Grünen-Politikerin Claudia Roth forderte die Bundesregierung auf, Abschiebungen nach Afghanistan auszusetzen. Seehofer müsse zudem einsehen: "Die sprachliche und politische Verrohung, die er und seine CSU tagtäglich mit vorantreiben, muss ein Ende haben."

Auch die Flüchtlingsorganisation Pro Asyl rügte Seehofers Vorgehen scharf. Pro-Asyl-Rechtsexperte Bernd Mesovic sagte watson.de:

"Durch die Abschiebung in eine perspektivlose Lage und in ein Land, dessen Realität er kaum noch kennt, wurde der junge Mann offenbar in eine Lage getrieben, in der er keinen Ausweg mehr sah."

Bernd Mesovic, Pro Asyl

Mesovic kritisierte auch die neue Abschiebepraxis in Bayern. 

"Bayern kennt bei der Abschiebung nach Afghanistan keine Beschränkungen mehr. Dabei spielt offenbar auch die bevorstehende Landtagswahl eine Rolle."

Bernd Mesovic, Pro Asyl

Bayern hatte seine Abschiebepraxis nach Afghanistan nach einer neuen Lageeinschätzung des Auswärtigen Amtes zur Lage im Land vom Juni geändert. Pro-Asyl-Rechtsexperte Mesovic forderte den Freistaat zum Umdenken auf. Er nahm auch Außenminister Heiko Maas, SPD, in die Pflicht. "Dass Maas sich in der Frage der Bewertung der Sicherheit in Afghanistan vornehm zurückhält, dafür hat Pro Asyl kein Verständnis", sagte Mesovic watson.de.

Und nicht nur das: Jetzt gibt es auch eine Online-Petition, die Seehofers Rücktritt fordert:

Auf der Petitions-Plattform change.org wurde nun auch noch eine Petition ins Leben gerufen, die den Rücktritt von Horst Seehofer fordert. Bereits nach wenigen Stunden hatte die Petition schon an die 49.000 Unterschriften.

Die Petition richtet sich direkt an den Innenminister, darin steht unter anderem:

"Ihr Handeln zeugt nicht nur von schlechtem Stil sondern auch vom Verfall moralischer Werte. Darüber hinaus treten Sie den Rechtsstaat mit Füßen."

Und:

"Sie spalten unsere Gesellschaft, Sie verraten die europäische Idee, Sie verraten die europäischen Ideale."

Daher sei Seehofer zum Rücktritt aufgefordert.

(AFP, per)

Mehr zu Seehofers Flüchtlingspolitik

Die Maaßen-Chronologie in 9 Momenten – warum seine Zukunft nochmal verhandelt wird

Link zum Artikel

Wulff vs. Seehofer: Warum beide mit ihren Sätzen zum Islam unrecht haben

Link zum Artikel

"Stehen ganz passabel da" – so schwört Seehofer die CSU (und sich selbst) auf die Wahl ein

Link zum Artikel

"Postengeschacher versteht kein Mensch" – und 6 weitere Reaktionen zum Maaßen-Deal

Link zum Artikel

"Der Islam gehört nicht zu Deutschland" – Seehofer im ersten Minister-Interview

Link zum Artikel

Islam in Deutschland: Wen meinen Sie eigentlich genau, Herr Seehofer?

Link zum Artikel

Was er sagt und was er meint – die Seehofer-Edition

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Warum Frauen an der Gitarre unterschätzt werden – Spoiler: Es hat mit Männern zu tun

Link zum Artikel

"Halt die Fresse, du erbärmliche Frau": Flugzeug-Crew droht 22-Jähriger mit Rausschmiss

Link zum Artikel

Zyklon "Idai": Zahl der Toten in Simbabwe auf 70 gestiegen

Link zum Artikel

Klimaschützerin Luise Neubauer: Anführerin einer wachsenden Bewegung

Link zum Artikel

19 Bilder, die dir zeigen: Es ist nicht alles, wie es scheint

Link zum Artikel

Tesla enthüllt das Model Y – so sieht es aus, und so viel kostet es

Link zum Artikel

Umstrittene Netflix-Doku zum Fall "Maddie" sorgt für Aufregung

Link zum Artikel

"Schulschwänzen nicht heilig sprechen" – Lindner schießt wieder gegen #FridaysForFuture

Link zum Artikel

Wie peinlich kann ein Sex-Date sein? Ja, lest mal dieses Jodlers Reim!

Link zum Artikel

Optische Täuschung: Künstlerin verschwindet dank Make-up in ihrer Umgebung

Link zum Artikel

Greta Thunberg in Schweden "Frau des Jahres"

Link zum Artikel

Katarina Barley: "Rabenmutter gibt's nur auf Deutsch"

Link zum Artikel

"Frauen der Mauer" von strengreligiösen Juden in Jerusalem bespuckt und beschimpft

Link zum Artikel

Wir waren mit Deutschlands bester Skaterin unterwegs. Sie ist 11 Jahre alt.

Link zum Artikel

9 Stars, denen völlig egal war, was Männer und Frauen tragen "sollten"

Link zum Artikel

In diesen Ländern haben die Frauen das Sagen (es sind immer noch zu wenige)

Link zum Artikel

Einen Tampon einzuführen erregt uns nicht und 32 weitere Wahrheiten über Frauen

Link zum Artikel

Der Tod des Patriarchats! Daenerys auf den Thron #TeamDaenerys

Link zum Artikel

"Pink Tax" für Frauen: Gleiches Produkt, gleicher Inhalt, aber teurer

Link zum Artikel

Ich habe mich mit Mama & Oma über Emanzipation unterhalten – es lief anders, als erwartet

Link zum Artikel

watson wird zur Frau! Ja, du hast richtig gelesen

Link zum Artikel

Virgin Atlantic hebt Make-up-Vorgaben auf – aber wieso gibt es die überhaupt noch?

Link zum Artikel

Sie hat alle überlebt, alleine dafür gebührt ihr der Thron #TeamSansa

Link zum Artikel

Chinesische "Harry Potter"-Fans reisten nach Sydney – sie dachten, dass dort Hogwarts sei

Link zum Artikel

#VansChallenge – Warum jetzt überall Sneaker durch die Luft fliegen

Link zum Artikel

Trumps Twitter-Feed ist verrückt? Dann schau dir mal den von Brasiliens Präsidenten an

Link zum Artikel

Die beliebtesten Länder-Slogans – erkennt ihr den Spruch eures Bundeslandes?

Link zum Artikel

Trump nennt den Apple-CEO "Tim Apple" – und die Reaktionen sind großartig

Link zum Artikel

Der Hundewurf von Straubing – und was die AfD daraus macht

Link zum Artikel

Diese Russin ist ein Insta-Star – weil sie ihr Wald-Leben inszeniert wie eine Stadt-Ikone

Link zum Artikel

So romantisch wie Fußnägelschneiden – Erster Heiratsantrag bei Jauch via Telefonjoker

Link zum Artikel

Wenn die Sonne stirbt, ist das wie ein leiser Pups

Link zum Artikel

Zitterpartie Brexit – Geht Mays Strategie schief? Und 5 weitere Fragen

Link zum Artikel

Die Oscars werden zum Queengasmus – unser Protokoll der Nacht

Link zum Artikel

Forscher stehen vor Rätsel: Was macht ein toter Wal im Dschungel?

Link zum Artikel

Darf er das? Chelsea-Torwart verweigert Auswechslung – sein Trainer tobt

Link zum Artikel

Es ist so warm in Deutschland, dass auch schon die Mücken unterwegs sind

Link zum Artikel

Grimassen und getretene Kleider – 13 Dinge, die du in der Oscar-Nacht verpasst hast

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Mit Kim kann am Mittwoch vieles passieren – doch Trump will nur eins: den Nobelpreis

Das Interessante an Donald Trump ist immer noch, dass er ausspricht, was ihm gerade durchs Gemüt zieht. Er will den Friedensnobelpreis. Er will ihn unbedingt. Er findet, er steht ihm zu. Schließlich gäbe es ohne ihn längst einen Nuklearkrieg mit Nordkorea. Mit ihm aber gibt es Frieden: für Amerika, für Asien, für die Welt. Ist das nicht wahnsinnig viel? Ist das nicht Millionen Mal mehr als die Verdienste Barack Obamas?

Shinzo Abe ist japanischer Ministerpräsident und offenbar ein hilfsbereiter …

Artikel lesen
Link zum Artikel