Eine Dachlatte steckt in der Windschutzscheibe eines parkenden Autos.  Ein Unwetter hat in Paderborn große Schäden angerichtet. Dabei wurden nach Polizeiangaben Dutzende Menschen verletzt.
Eine Dachlatte steckt in der Windschutzscheibe eines parkenden Autos. Ein Unwetter hat in Paderborn große Schäden angerichtet. Dabei wurden nach Polizeiangaben Dutzende Menschen verletzt.Bild: dpa / Lino Mirgeler

Nach schwerem Unwetter in Paderborn: Polizei meldet mehr als 30 Verletzte

20.05.2022, 21:52

Durch ein schweres Unwetter mit Orkanböen sind in Paderborn dutzende Menschen verletzt worden. 30 bis 40 Menschen seien verletzt, "davon zehn schwer", sagte ein Sprecher der Kreispolizei am Freitagabend der Nachrichtenagentur AFP. Demnach zog "eine Windhose quer durch die Stadt" in Nordrhein-Westfalen und verursachte millionenschwere Schäden. Die Polizei sprach von einer "Schneise der Verwüstung".

Im gesamten Kreisgebiet kam es den Angaben zufolge zu schweren Schäden, unzählige Dächer wurden abgedeckt, zahlreiche Bäume entwurzelt. Der öffentliche Nahverkehr inklusive der Bahn war schwer beeinträchtigt. Die Polizei forderte die Menschen auf, möglichst zu Hause zu bleiben.

Nach dem Durchzug eines Unwetters, mutmaßlich eines Tornados, in Paderborn.
Nach dem Durchzug eines Unwetters, mutmaßlich eines Tornados, in Paderborn. Ludger Meyer

Auch Lippstadt wurde laut Feuerwehr durch Unwetter schwer getroffen. Durch die nordrhein-westfälische Stadt sei am Nachmittag "vermutlich ein Tornado durchgezogen", teilte die Feuerwehr mit. Ein Sprecher berichtete am Abend von "abgedeckten Dächern, kaputten Schaufenstern und vielen umgestürzten Bäumen in der ganzen Stadt". Verletzte seien aber "aktuell nicht bekannt".

Eine Schneise der Verwüstung hinterließ das Unwetter in Paderborn. Von Verletzten wurde hier zunächst nichts bekannt.
Eine Schneise der Verwüstung hinterließ das Unwetter in Paderborn. Von Verletzten wurde hier zunächst nichts bekannt.Ludger Meyer

Im Lippstadter Freizeitbad Cabrioli seien etwa 120 Badegäste eingeschlossen, weil umgestürzte Bäume den Eingang blockierten, sagte der Sprecher. Im Ortsteil Hellinghausen sei durch den Sturm die Spitze einer Kirche heruntergestürzt. Etwa 200 bis 300 Kräfte der Feuerwehr seien im Einsatz. Die Lippstadter Feuerwehr werde dabei von Kräften mehrerer Nachbarorte unterstützt.

(andi/afp/dpa)

Themen
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Wie die Inflation Armutsbetroffene vor existenzielle Nöte stellt – und was wir als Gesellschaft dagegen tun können

18,5 Prozent der Menschen, die in Deutschland leben, waren im Jahr 2020 armutsgefährdet. Das ist das Ergebnis einer Auswertung des Statistischen Bundesamts aus dem Jahr 2021. Neuere Daten gibt es dort nicht. Und doch ist klar, dass die aktuelle Inflation noch mehr Menschen in die Armut treibt.

Zur Story