Bild

AfD-Spitze will in Berliner Nobel-Restaurant einen Tisch bestellen und wird abgewiesen

Ein Berliner Restaurant hat sich geweigert, AfD-Spitzenpolitiker zu empfangen.

Im Kurznachrichtendienst Twitter schrieb Lüth, die Absage sei "undemokratisch und dumm". Stattdessen wollten sich die Politiker nun in der Parlamentarischen Gesellschaft treffen.

Auf die Frage nach dem Grund für die Absage betonte einer der Betriebsleiter des Restaurants Bocca di Bacco, Martin Birnbaum, es gebe die Annahme, dass Mitglieder der AfD-Fraktion Menschen aufgrund ihrer Herkunft "diskriminieren und diskreditieren". Ihm zufolge hatte das Restaurant im vergangenen Jahr schon einmal eine Reservierung der AfD abgewiesen.

(ll/dpa)

Diese vier Vorurteile füttern Rechtspopulisten

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Analyse

"Die Werte-Union ist wie ein totes Pferd, von dem man absteigen muss": Wann hört Konservatismus auf und wo fängt rechtes Denken an?

Heute lautet der Vorwurf schnell, diese oder jene Aussage sei rechts. Konnotiert ist diese Unterstellung meist negativ – ebenso wie der gegenläufige Vorwurf, eine andere Meinung sei "links-grün-versifft". So zumindest lesen sich oftmals Diskussionen in den sozialen Medien. Und auch im echten Leben werden andere Meinungen immer wieder abgewiegelt, statt sie auszuhalten.

Aber nicht nur auf Twitter und im Privatleben scheinen sich Lager zu bilden, sondern auch im Parteiensystem. Natürlich ist die …

Artikel lesen
Link zum Artikel