Deutschland
Bild

watson

Die 7 bislang härtesten "Martin Sonneborn"-Momente in der EU

Martin Sonneborn steht da oft alleine. Viele Sitzungen im riesigen Plenum des EU-Parlaments sind gähnend leer, und inmitten dieser gähnenden Leere steht er dann, der bislang einzige Parlamentarier von "DIE PARTEI" – halb Politiker, halb Satiriker – und feuert seine Reden ab.

Gestartet ist Sonneborn 2014 mit 0,6 Prozent der Wählerstimmen. Und trotz dieser Leere: Über seine Reden und Kolumnen aus der EU schaffte Sonneborn es regelmäßig, Zehntausende zumindest für einen kurzen Moment in die trockenen Welt von Brüssel und Straßburg zu holen.

Und nach der nächsten Wahl will "DIE PARTEI" wieder rein ins Parlament:

Die EU, das ist ein oft gehörter Vorwurf, findet zu weit weg von den Menschen statt, ist zu schwer zu verstehen, ist zu bürokratisch.

Mit seinen oft besonders harten, albernen und manchmal bitter ernsten Einlagen schafft Sonneborn Aufmerksamkeit. Und weil wir das gut finden, hier die 7 heftigsten Videos des Satirikers:

"Falschirmspringen hat ja eine gewisse Tradition in der FDP, Zwinkersmiley."

"Ich möchte Sie bitten (Merkel), übergeben Sie unser Land besenrein."

"Der Abgang von Martin Chiulz ist ein immenser Verlust."

"Dear Mister Präsident of Ireland. Apple had only one Jobs and he is dead."

Sonneborn kritisiert Militarisierung der EU und kündigt eigene Kandidaten an. Außer Stauffenberg...

"Ich habe großartige Arbeit geleistet"

Sonneborn hatte übrigens in seiner Zeit als Abgeordneter auch eine Kolumne bei Spiegel-TV und hat für die Sendung regelmäßig über seine "Rettung Europas" berichtet. So hat das alles angefangen:

"Weil wir wussten, dass 70 Prozent der Deutschen Europa komplett am Arsch vorbeigeht."

abspielen

Video: YouTube/SPIEGEL TV

(mbi)

Politiker, die aus Tassen trinken

Diese vier Vorurteile füttern Rechtspopulisten

Play Icon
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Linken-Politikerin: "Wer jetzt immer noch AfD wählt, will rassistische Politik"

Die Linke ist die Siegerin der Landtagswahlen in Thüringen. Mit 31 Prozent ist die Partei erstmals bei einer Wahl stärkste Kraft geworden. Und dennoch steht die Partei nach diesem historischen Erfolg vor einem Problem: Mit wem will sie regieren?

Rot-Rot-Grün zumindest ist abgewählt. Möglich wäre wohl eine Koalition aus Linkspartei, SPD, den Grünen und FDP, #r2g2. Oder ein Bündnis mit der Linken und der CDU.

Passt das zusammen, die Linken und die Konservativen? Vielleicht.

Nach der Bekanntgabe …

Artikel lesen
Link zum Artikel