Deutschland

Meinung

Seehofer weg? Maaßen weg? Probleme weg? Wenn es so einfach wäre...

Spätsommer 2018. Nahezu täglich werden neue Rücktrittsforderungen laut. Erst Seehofer, dann Kretschmer, dann Maaßen, dann wieder Seehofer. Der schnelle Reflex soll die Lösung bringen. Die Ereignisse, die zu den Rücktrittsforderungen geführt haben, werden zur Fußnote.

Es ist eine ziemlich ohnmächtige Reaktion Demokratie-Besorgter auf die Entgleisungen der Migrations-Besorgten.

Wem wäre tatsächlich mit einer Rücktrittswelle geholfen? Das, was hinter Kretschmann oder Seehofer steht, geht ja dadurch nicht weg. Es ist da. Es sind die Vorurteile.

Und Vorurteile können nicht zurücktreten.

Die Maaßens und Seehofers sind mittlerweile in allen Parteien, sie sitzen an der Bar, in der Vorlesung, auf dem Richterstuhl oder im Wartezimmer.

Es sind liebende Menschen, die um fünf Uhr morgens aufstehen, um für Waldi Stöckchen zu werfen oder für die Studententochter in Übersee noch fix bei Ikea am Ausgang die Spiralbambuspflanze Dracaena miteinzupacken.

Sie wohnen obendrüber oder nebenan, heißen Onkel Rudi oder Tante Gertrud, sie haben ein Tier im Profil und bei Schlagzeilen über herrenlose Hunde auf Mallorca eine Träne im Emoji.

Sie posten Bilder von der letzten Kreuzfahrt und klagen, das bundesdeutsche Boot sei voll, sie teilen Spruchkarten von Helmut Schmidt, verteufeln Monsanto, das Bienensterben und Claudia Roth.

Und ich frage mich, werden die auch mal wieder normal?

Ist das so eine Art unfreiwillige Dialektik oder mitfühlender Zynismus, der ihnen beim Anblick des streunenden Strolchi das Herz zerreißt und gleichzeitig bestenfalls ein Zucken entlockt, wenn Mohamed im Mittelmeer absäuft? 

Ich weiß es nicht.

Ich weiß nur: Sie wollen nicht rechts sein, Nazi sowieso nicht, um dann doch ein Aber folgen zu lassen, das eindrucksvoll zeigt, warum sie es irgendwie doch sind.

Man konnte ihnen im Zeitraffer dabei zusehen, wie sie sich in den letzten Monaten schleichend radikalisierten, immer mehr und mehr trauten, bis schließlich AfD-Narrative die Timeline verklebten.

lhnen hat Seehofer mit der Formel von der Migration als der Mutter aller Probleme das facebookgerechte Zitat geliefert. Und Maaßen wird in diesen Kreisen jetzt schon als Märtyrer gefeiert.

Sie müssen jetzt nicht mehr in fetzige Bilder gepresste Aussagen von Björn Höcke, Jörg Hubert Meuthen oder von willfährigen Kronzeugen mit Migrationshintergrund posten. Sondern können zumindest kurzfristig wieder auf die gute alte CSU zurückgreifen.

Und nein, das sind nicht die Abgehängten, die Abstiegsverängstigten, die Ohnmächtigen.

Eine feiert sich dabei schwindelig: die AfD. Denn schließlich ist genau das eingetreten, was Teil ihrer DNA ist. Allein durch ihre Existenz zu wirken. Und zwar in erster Linie gar nicht in das bereits überzeugte parteitreue Klientel hinein, sondern weit darüber hinaus. Auf den Zeitgeist. Kulturell. Total. Alle gesellschaftlichen Bereiche durchdringend.

Und es bleiben Fragen: Selbst, wenn es irgendwann irgendwie gelingen sollte, AfD-Abtrünnige wieder zurückzuholen. Kann man das, was sich da bahnbricht wieder zurückdrängen? Einfangen? Wie geht das Ressentiment von der Straße wieder in den Kopf? Sind das vielleicht Vorläufer einer weltweit um sich greifenden Demokratiemüdigkeit? 

Ich weiß es nicht. 

Ich weiß nur: Mehrheit sind sie nicht.

65.000 Menschen zeigen in Chemnitz: #WirSindMehr:

abspielen

Video: watson/Felix Huesmann, Marius Notter, Lia Haubner

Umfrage

Sollte Horst Seehofer zurücktreten?

  • Abstimmen

210

  • Ja, alles andere wäre unglaubwürdig52%
  • Nein, die Union darf nicht sterben 16%
  • Eigentlich ist es egal, er hat sich so oder so zum Horst gemacht 31%

Der Tag – was heute noch wichtig ist:

Das könnte dich auch interessieren:

Amthor führt bei Lanz alle hinters Licht – jetzt will er Teile des Rezo-Videos liefern

Link zum Artikel

Torwart-Zoff: Hoeneß hat mit einer Sache recht – doch er wird dem FC Bayern schaden

Link zum Artikel

Dagmar Michalsky wurde mit 58 schwanger – bei Lanz spricht sie von "neun Monaten Horror"

Link zum Artikel

Wolfgang Joop über Heidi Klums Ehe: "Hat sich mit jedem Mann verändert"

Link zum Artikel

Lena rappt über Sex mit sich selbst bei "Gemischtes Hack"

Link zum Artikel

Diese Szenen zeigen: Nicht mal die Experten sind von der Hartz-IV-Show "Zahltag" überzeugt

Link zum Artikel

Barça-Keeper vor Linie: Wieso der VAR bei größter BVB-Chance nicht eingriff

Link zum Artikel

"Steh auf" – Rammstein-Sänger verstört Fans mit Video

Link zum Artikel

Tiere: 11 Fotos, die zeigen, wie lustig es in der Natur manchmal zugeht

Link zum Artikel

Helene Fischer verdient an "Herzbeben" – Songwriterin verrät, was sie für den Hit bekam

Link zum Artikel

"Hart aber Fair": Altmaier warnt vor "Klimapolizei" – und wird von Aktivistin verspottet

Link zum Artikel

Nach Höcke: ZDF will auch künftig über das berichten, was "AfD nicht gerne im Fokus sieht"

Link zum Artikel

Hai pirscht sich an ahnunglosen Surfer heran: Dann kommt Hilfe – von oben!

Link zum Artikel

Brief ans Jobcenter: Hört auf, meine über 60-jährige Mutter in Jobs zu drängen

Link zum Artikel

Gottschalk über Helene Fischer und Florian Silbereisen: "Hatte immer schlechtes Gefühl"

Link zum Artikel

Bei Pressekonferenz nach BVB-Sieg: Favre merkt nicht, dass Mikro schon an ist

Link zum Artikel

Luke Mockridge macht Andrea Kiewel in seiner Show ein Angebot – die blockt ab

Link zum Artikel

Kontakt mit 2 Bundesliga-Stars – warum der FCB trotz allem keinen Lewandowski-Backup holte

Link zum Artikel

Luke Mockridge traf Kiwi kurz vor ZDF-Auftritt: Er täuschte beim "Fernsehgarten" alle

Link zum Artikel

Krankenschwester warnt bei Maischberger: "Wir laufen auf eine riesige Katastrophe zu"

Link zum Artikel

Luke Mockridge über die Folgen seines ZDF-Auftritts: "Meine Eltern erhielten Hassbriefe"

Link zum Artikel

Hartz-IV-Show "Zahltag": Wie die Sendung falsche Hoffnungen schürt

Link zum Artikel

Alleinerziehend mit Hartz IV: Achtjährige sammelt Flaschen, um Taschengeld zu bekommen

Link zum Artikel

"Zahltag": Buschkowsky erklärt, warum ein Geldkoffer Hartz-IV-Empfängern nicht hilft

Link zum Artikel

2 Handelfmeter? Darum gab es für die DFB-Elf gegen Nordirland keinen Videobeweis

Link zum Artikel

In Berlin gab es eine Notlandung mit mehreren Verletzten

Link zum Artikel

Helene Fischer und Thomas Seitel: Polizei spricht von Einsatz auf ihrem Anwesen

Link zum Artikel

7 Zitate, die zeigen, wie "bürgerlich" Alexander Gauland wirklich ist

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Der Bundespräsident kuschelt nicht mit Linksextremen, er stellt sich gegen Nazis!

Wer sich gegen rechts positioniert, muss in diesen Tagen anscheinend besonders vorsichtig sein, dass er mit seinen Aussagen und Empfehlungen genau die Mitte trifft. Landet man nur einen einen Tick zu weit links, tobt schnell ein Shitstorm – wie gerade auf dem Facebook-Profil von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier.

Dort wurde am Freitag der Aufruf zum Gratis-Konzert #wirsindmehr in Chemnitz geteilt. Bands wie K.I.Z., Kraftklub, Die Toten Hosen sowie Marteria & Casper setzen dort ein …

Artikel lesen
Link zum Artikel