Deutschland
Bild

Bei Maybrit Illner ging es am Donnerstagabend um die Meinungsfreiheit. zdf-screenshot

Streit bei Illner im ZDF: "Bild"-Journalist sauer: "Man müsste rausgehen"

"Wie verroht sind eigentlich manche Menschen?" In der ZDF-Talkshow von Maybrit Illner zeigte sich CSU-Staatsministerin Dorothea Bär (CSU) entsetzt über die Anfeindungen, die Politiker im Netz und auf der Straße Tag für Tag erleiden müssen.

Schuler nutzte seinen Auftritt, um zu erklären: "Auch 'Bild' ist nicht nur unumstritten, auch 'Bild'-Redakteure erfahren das." Gemeint war Hass und Häme. Mit dieser Darstellung kam Schuler nicht weit – schon bald ergriff Netzaktivist Lobo das Wort. Der als Quelle der Spaltung der Gesellschaft nicht das Netz allein ausmachte, sondern: "Das Problem ist zuallererst in den Köpfen."

Offener Streit bei "Maybrit Illner"

Lobo ging den neben ihn sitzenden "Bild"-Journalisten in der Folge an: "Wir haben ja hier auch einen Vertreter einer ganz altmodischen Hass-Maschine sitzen, der 'Bild'-Zeitung nämlich." Lobo warf der in Deutschand reichweitenstärksten Boulevard-Zeitung vor, die Gesellschaft bewusst zu spalten.

Der "Bild"-Journalist äußerte sich spöttisch – und erklärte, man dürfte nicht anfangen, Hass von linken Aktivisten zu relativieren. Schuler weiter: "Ich würde einfach niemanden hassen. Hass kann nicht irgendwo eine Grundlage für..."

Da unterbrach ihn Lobo: "Dann sind Sie aber bei der falschesten Zeitung der Welt, ehrlich gesagt." Spätestens da war Schuler sichtlich angefressen. Der "Bild"-Mann widmete sich als Nächstes dem Pianisten Igor Levit, der vor vier Jahren über AfD-Mitglieder getwittert hatte, dass diese Menschen seien, "die ihr Menschsein verwirkt haben".

Bild

Der Pianist Igor Levit und der "Bild"-Journalist Ralf Schuler am Donnerstagabend im ZDF. zdf-screenshot

Für Schuler ist klar: "Damit schließen Sie sich aus jedem humanen Diskurs heraus." Der Jude Levit dozierte daraufhin: "Das Wort Mensch ist ein jüdisches Wort. Ein Mensch ist ein guter Mensch. Ein Mensch ist ein Mensch von Ehre."

Levit erinnerte an den Anlass seines Tweets, bezogen hatte sich der auf den Post von AfD-Politiker Uwe Wassler, der die Vergewaltigung einer Minderjährigen durch Migranten erfunden hatte." Für Levit ist somit klar: "Auf Basis dessen, dass ein Mensch ein Mensch von Ehre ist, hat dieser Mensch für mich diese Ehre verwirkt."

Dann spricht der Journalist darüber, die Sendung zu verlassen

Schuler konterte: "Gut, wenn Artikel 1 des Grundgesetzes für sie nicht gilt, dann nehme ich das mal so zur Kenntnis. Genaugenommen müsste man aufstehen und rausgehen." Lobo giftete von der Seite: "Hindert Sie niemand dran – also ich jedenfalls nicht."

Bild

Levit, Schuler und Lobo am Donnerstagabend im ZDF. zdf-screenshot

Ein absehbarer Streit: Levit, Schuler und Lobo fallen mit kontroversen Beiträgen auf Twitter immer wieder auf. Illner hatte an dem Abend wenig Interesse daran, die Zwistigkeiten des Trios von Twitter ins Fernsehen zu holen. Sie wiegelte Schuler Rausgeh-Äußerung ab: "So weit gehen wir nicht, denn wir versuchen ja Ursachen verstehen."

Illner hinderte das zerstrittene Trio daran, sich weiter zu beharken. Etwas versöhnlich zeigte sich später schließlich auch Schuler: "Man muss sich hin und wieder auch überwinden und mit Leuten zusammensetzen, deren Meinung man überhaupt gar nicht teilt."

Vielleicht sollte er sich mit Levit und Lobo nochmal auf einen Kaffee treffen. Könnte interessant werden.

(pb)

Die Geschichte des Bundestages in 17 Daten

Ab jetzt AfD-Osten? So ein Quatsch!

Play Icon
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Millionen feiern Video: Muslimische Frau schützt jüdische Familie in der U-Bahn

Es sind Szenen, die schon beim Zusehen erschüttern: Ein Mann bedrängt eine jüdische Familie in der U-Bahn. Er packt eine Bibel aus dem Rucksack und redet auf die jungen Kinder und deren Vater, die alle eine Kippa tragen, aggressiv mit antisemitischen Sprüchen ein. Die Stimmung ist bedrückend. Bevor die Situation vollends eskaliert, geht eine muslimische Frau mit Kopftuch dazwischen und lenkt die Aufmerksamkeit des Täters auf sich. Ein Video, das den Vorfall zeigt, geht derzeit viral.

Der Clip …

Artikel lesen
Link zum Artikel