Das Bild von Seehofers Männerministerium ist zwar verschwunden, aber... 

Stellt Innenminister Horst Seehofer nur Männer ein? Am Mittwochabend veröffentlichte das Ministerium für Inneres, Bauen und Heimat ein Foto, auf dem nur Männer in Führungspositionen zu sehen waren.

Männer, Gebäude, doch wieder Männer....

Das Bild des Männerministeriums erzürnte am Dienstagabend das Internet. Daraufhin wurde es von Ministeriums-Mitarbeitern gegen ein Bild vom leeren Eingang des Gebäudes in Berlin getauscht.

Shitstorm-Bewältigung geht anders... Im Seehofer-Ministerium bekam man(n) offenbar kalte Füße, das männerlastige Bild soll nun bald wieder zu sehen sein.

Und das ist die fadenscheinige Begründung dafür: 

So kam es zum Statement: 

Das Ministerium für Inneres, Bauen und Heimat wollte wohl nur eine Standard-Pressemitteilung herausgegeben: "Führungsmannschaft des BMI komplett" lautete die Überschrift. Doch die Nachricht löste innerhalb kurzer Zeit einen Shitstorm aus: Auf dem Foto der Führungsriege sind nämlich ausschließlich Männer zu sehen.

Hannah Neumann von den Grünen war eine der ersten, die auf das Bild reagierte. Unter den Hashtags #Diversity #Feminism #Diversity schrieb sie: 

Nicht meine Heimat! 

Stolze acht mittelalte, weiße Anzugträger umringen Horst Seehofer auf dem Bild. Sämtliche Führungspositionen sind mit Männern besetzt. Keine einzige Frau ist dabei. Ein Umstand der Twitter-User fassungslos machte. 

Kurzzeitig hatte das Innenministerium eher unbeholfen reagiert...

...und das Bild aus der Pressemitteilung entfernt. Stattdessen ist am Mittwoch ein Bild vom Eingang des Innenministeriums in Berlin auf der Seite. 

Bild

Die Webseite des BMI BMI

Doch an der Tatsache ändert sich dadurch nichts:

Und ohnehin ist das lediglich ein vorübergehender Zustand. Bald dürfen wir uns wieder über Seehofers Männerverein freuen – aber bitte mit Logo!  😉

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Exklusiv

Sahra Wagenknecht: "Klimaschutz darf kein Elitenthema bleiben. Fridays for Future fand an Gymnasien und Hochschulen statt, aber kaum an Real- und Berufsschulen"

Die Linken-Politikerin spricht im watson-Interview über das Erbe der Ära Merkel, ihren Blick auf Fridays for Future – und darüber, warum diskriminierte Minderheiten aus ihrer Sicht wenig von Diversity und Frauenquoten haben.

Im November 2019 lag Sahra Wagenknecht vor Angela Merkel. Ein paar Wochen, bevor die Welt zum ersten Mal von einem neuartigen Coronavirus hörte, war sie zumindest laut einer Umfrage des Instituts Insa Deutschlands beliebteste Politikerin, vor der Bundeskanzlerin. Wagenknecht ist seit fast drei Jahrzehnten auf der politischen Bühne: erst als Vertreterin der "Kommunistischen Plattform" in der PDS, einer Vorgängerpartei der Linken, später als Vizechefin der Linkspartei und als Fraktionschefin …

Artikel lesen
Link zum Artikel