Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Bild

Bild: imago/montage: watson

"Nur die Hälfte der Wahrheit" – Altmaier kämpft gegen Enteignungen und Palmer widerspricht

Sollten Immobilienunternehmen enteignet werden, um die Wohnungsnot in Deutschen Städten abzumildern, oder würde dieser Schritt Deutschland geradewegs zurück in eine DDR-Dystopie führen?

Diese Frage wird in den vergangenen Wochen landauf landab diskutiert. Jetzt war die Frage auch in der Talkshow Maybrit Illner Thema. Einig wurden die Talkgäste sich – natürlich – nicht.

Das waren die Positionen:

Rouzbeh Taheri

Der Aktivist der Initiative "Deutsche Wohnen und Co enteignen" hält Enteignungen und Vergesellschaftungen von Wohnraum für legal, finanzierbar und erstrebenswert.

Maren Kern

Die Vertreterin des Verbands Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen sprach sich erwartungsgemäß gegen Enteignungen aus. Dadurch würde keine einzige neue Wohnung geschaffen.

Boris Palmer

Tübingens grüner Oberbürgermeister forderte eine Baupflicht für Eigentümer von Grundstücken. Wer sich weigere, dessen Grund solle enteignet werden.

Janine Wissler

Die hessische Linken-Politikerin sprach sich für Enteignungen aus. Dabei gehe es darum, die horrenden Mietpreise in den griff zu bekommen.

Peter Altmaier

Der Bundeswirtschaftsminister ist nicht nur gegen Enteignungen von Wohnraum. Er stellte auch klar: Für ihn sind das DDR-Ideen und reiner Linkspopulismus.

Die Highlights der Sendung:

"Die Berliner haben die Schnauze voll"

Rouzbeh Taheri glaubt, dass die Initiative "Deutsche Wohnen und Co enteignen" erfolgreich sein wird, "weil die Bevölkerung hinter uns steht", erklärte er. Die Berliner hätten erlebt, die die "Großkonzerne gegen diese Stadt wüten" und hätten "die Schnauze voll von den halbherzigen Bemühungen dieser Bundesregierung."

Die Aktivisten hätten in den letzten Jahren vieles versucht, um das Immobilienunternehmen "Deutsche Wohnen" zum Einlenken zu bewegen. All das hätte jedoch nichts bewirkt. Darum habe die Initiative beschlossen: "Auf einen groben Klotz gehört ein grober Keil" – die Forderung nach Enteignungen.

Führen Enteignungen zu steigenden Mieten?

"Für mich gehört eine menschenwürdige Wohnung zum Grundrecht", sagte Wirtschaftsminister Altmaier. Mit Enteignungen sei das jedoch nicht zu erreichen. In Deutschland würden Hunderttausende Wohnungen fehlen – "und deshalb steigen die Mieten". Es müssten also neue Wohnungen gebaut werden, vor allem Sozialwohnungen. Dafür gebe die Bundesregierung in den kommenden Jahren fünf Milliarden Euro zusätzlich aus.

Darum ist Altmaier gegen Enteignungen:

"Es verschreckt die Investoren. Es führt dazu, dass weniger Wohnungen gebaut werden. Und am Ende steigen die Mieten noch schneller [...]"

"Raubtierkapitalismus" der Immobilienwirtschaft

Der hohe Anstieg der Mieten liege nicht nur an der hohen Nachfrage, antwortete Boris Palmer dann Wirtschaftsminister Altmaier. "Das ist nur die Hälfte der Wahrheit" erklärte er. Durch die niedrigen Zinsen ströme das Kapital in Massen in die Immobilienwirtschaft. "Das ist der einzige Wert, der richtig Rendite verspricht", so Palmer. Fast jeder Eigentümerwechsel führe jedoch zu einer drastischen Mieterhöhung. In der Branche herrsche ein "Raubtierkapitalismus" vor.

An Altmaier gerichtet sagte Palmer:

"Das hat mit sozialer Marktwirtschaft nichts mehr zu tun. Das haben Adenauer und Erhard sich anders vorgestellt."

"Wir brauchen drastische Lösungen"

Janine Wissler von der Linkspartei forderte drastische Lösungen: "Wir müssen die Eigentumsverhältnisse auf dem Wohnungsmarkt ändern. Wir dürfen das nicht weiter dem Markt überlassen", sagte sie. Alle anderen "Instrumentchen" der Bundesregierung würden nicht greifen, deshalb sei es an der Zeit zu Maßnahmen wie Enteignungen und Vergesellschaftungen zu greifen.

(fh)

Demo gegen Down-Syndrom-Bluttests: "Down ist in - nicht out"

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Militärdienst für die Jungs von BTS – das denken die K-Popstars darüber

Link zum Artikel

Politiker-Lügen, Manager-Boni: Wir leben in einer schamlosen Zeit

Link zum Artikel

Du hast ein Android-Handy? Dann kommen 3 Neuerungen für WhatsApp

Link zum Artikel

Sri Lanka: Einheimische Islamisten sollen die Anschläge verübt haben

Link zum Artikel

Exklusiv: 5 unangenehme Fragen an einen White Walker

Link zum Artikel

Defekte Displays – Samsung verschiebt weltweiten Verkaufsstart des Galaxy Fold

Link zum Artikel

Diesen ekligen Sitznachbarn im Flugzeug will keiner haben

Link zum Artikel

Wie Hartz IV meine Familie verändert hat

Link zum Artikel

Trotz Verbots: Polnische Gemeinde verbrennt wieder antisemitische "Judaspuppe"

Link zum Artikel

Der Cast von "Avengers: Endgame" hat das beste Musik-Remake des Jahres herausgebracht

Link zum Artikel

Getötete Journalistin in Nordirland: Militante Gruppe veröffentlicht Bekennerschreiben

Link zum Artikel

Dieses Rätsel ist so einfach, du wirst es niemals zugeben, wenn du es nicht lösen kannst

Link zum Artikel

E-Auto als Klimasünder? Neue Tesla-Studie sorgt für Wut – weil sie Mängel aufweist

Link zum Artikel

Das? Das ist nur die wohl umfangreichste Schatzkarte aller bisherigen Zeiten

Link zum Artikel

PAOK Saloniki wird erstmals seit 34 Jahren Meister – und die Ultras drehen völlig ab

Link zum Artikel

FPÖ provoziert mit "Ratten-Gedicht" über Geflüchtete – Kanzler Kurz: "abscheulich"

Link zum Artikel

Sex-Szene bei "Game of Thrones" – die Fans flippen aus

Link zum Artikel

Erdbeben auf den Philippinen: Hier stürzt ein Hochhaus-Pool auf die Straße

Link zum Artikel

Sie eiferte Steve Jobs nach – und wurde zur größten Betrügerin im Silicon Valley

Link zum Artikel

Sri Lanka: Zahl der Todesopfer steigt auf 310 – Hinweise auf "Vergeltung" für Christchurch

Link zum Artikel

Journalistin macht sich über Enissa Amani lustig – deren Fans starten eine Insta-Hetzjagd

Link zum Artikel

An Hitlers Geburtstag legt die Schweiz die Nazi-Elf aufs Kreuz

Link zum Artikel

Böhmermann macht aus "GoT" die "Game of Shows" – mit Gottschalk und LeFloid

Link zum Artikel

Influencerin geht in Neuseeland baden – und wird dafür abgestraft

Link zum Artikel

Ukraine-Wahl: Komiker Selenskyj neuer Präsident

Link zum Artikel

"Game of Thrones": Ein beliebter Charakter lebt noch

Link zum Artikel

So instrumentalisieren rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke

Link zum Artikel

Diese Iranerin zog ihr Kopftuch aus und muss jetzt ein Jahr ins Gefängnis

Link zum Artikel

Hartz-IV-Sanktionen in der Schulzeit: "Ich lebte von 30 Euro im Monat"

Link zum Artikel

"Wir sind nicht bei der WM!" Club aus Brandenburg hat 5 Regeln für Helikopter-Eltern

Link zum Artikel

Bei der Hillsborough-Tragödie sterben 96 Fans – und werden dafür beschuldigt

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 7 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Der HSV wirbt mit seinen Fans – nur sind's keine Hamburger. Sondern Magdeburger!

Link zum Artikel

Weil Erdogan kam, drang die Polizei in das Büro dieses Abgeordneten ein – jetzt klagt er

Link zum Artikel

"Junge Mädchen werden hier kaputtgefickt" – Ex-Prostituierte will Sexkaufverbot erreichen

Link zum Artikel

Erstes Foto von einem Schwarzen Loch – und das Internet so 🤷‍♀️

Link zum Artikel

Findest du heraus, welche dieser traurigen Tier-Fakten stimmen?

Link zum Artikel

Die coolste Socke gehört auf den "GoT"-Thron! #TeamTyrion

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Populistisch, einseitig, falsch" – Warum RTL für Mario Barths Sendung in der Kritik steht

Am Mittwochabend war Mario Barth in seiner RTL-Sendung "Mario Barth deckt auf" zu sehen. In der Show geht der Comedian dem Anschein nach investigativ an verschiedene Themen und Phänomene heran. Was harmlos scheint, steht derzeit stark in der Kritik. Denn für seine vergangene Sendung erntete der 46-Jährige einen Shitstorm.

Das war passiert:

In der Folge am 13. März ging es darum, die aktuell diskutierten Diesel-Grenzwerte infrage zu stellen. Barth griff zu kuriosen Methoden, um die festgelegten …

Artikel lesen
Link zum Artikel