Deutschland
12.04.2018, Hamburg: Einsatzfahrzeuge der Polizei und ein Rettungshubschrauber stehen am Jungfernstieg. In der Hamburger Innenstadt ist am Donnerstag bei einem Messerangriff ein Kind erstochen und eine Frau schwer verletzt worden. Der Ex-Mann der Frau sei festgenommen worden, teilte die Polizei mit. Er sei der Vater des Kindes. Foto: Eckart Gienke/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Bild: dpa

Mann ersticht Frau und Tochter in Hamburg

Nach einem Messerangriff am Jungfernstieg in der Hamburger Innenstadt ist am Donnerstag die Frau des mutmaßlichen Täters gestorben.

Das teilte die Polizei via Twitter mit. Zuvor war bereits das gemeinsame Kind des Paares seinen Verletzungen erlegen.

Die Tat geschah im Bereich des Bahnhofs Jungfernstieg. Die Mordkommission übernahm die Ermittlungen.

(pb/dpa)

Der Tag des Impfstarts ist auch ein Tag der Hoffnung, die alle eint – auf eine Rückkehr zur Normalität

1,6 Millionen Corona-Infizierte, fast 30.000 Tote, wochenlanger Lockdown: Es war ein düsteres Jahr für Deutschland. Der Impfstoff soll dafür sorgen, dass das nächste Jahr besser wird.

Auch im stolzen Alter von 101 Jahren kann man noch berühmt werden. Im Fall von Edith Kwoizalla reichte ein kurzer Piks in den Oberarm, um in die deutsche Pandemie-Geschichte einzugehen. Die Bewohnerin eines Seniorenheims in Halberstadt im Harzer Vorland wurde geboren, als die Spanische Grippe Millionen Menschen in Europa dahinraffte – zu einer Zeit, als es noch keine Schutzimpfungen gab. Am Samstag war sie, nach allem was man weiß, die Erste in Deutschland, die gegen das Coronavirus geimpft …

Artikel lesen
Link zum Artikel