Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Bild

Bild: screenshot/montage: watson

Torwart fliegt wegen Judenhass-Post aus Oberliga-Club – ihm droht auch als Soldat Ärger

Der Oberligist TV Askania Bernburg hat sich mit sofortiger Wirkung von seinem Keeper Giovanni Datemasch getrennt. Datemasch hatte am Wochenende ein antisemitisches Hass-Bild auf Instagram verbreitet. Auch in seinem Hauptberuf könnte Datemasch nun Probleme bekommen: Er ist Soldat. Die Bundeswehr prüft den Fall.

Erst kassierte der TV Askania Bernburg eine 6:1-Schlappe gegen Chemie Leipzig, dann äußerte der Torwart auf Instagram seinen Hass. In seiner Story repostete Datemasch ein Bild (s. o.), das ihn und den Chemie-Leipzig-Kapitän Stefan Karau zeigt. Über die Leipziger Kapitänsbinde ist auf dem Bild ein Davidstern-Emoji gelegt. Auf Datemaschs Körper prangt in Großbuchstaben: "HASS!"

Während des Spiels gegen Chemie Leipzig hatte sich der Torwart offenbar bereits unsportlich verhalten. Datemasch, der bis 2017 im Nachwuchs des Chemie-Rivalen Lok Leipzig gespielt hatte, habe am Sonntag Chemie-Fans provoziert und sei daraufhin beschimpft und bespuckt worden, meldete "Bild".

Der Verein aus Sachsen-Anhalt zog nun Konsequenzen und trennte sich von Datemasch, wie FuPa berichtet. Auf Facebook schrieb der TV Askania:

"Wir stehen in Bernburg für Werte wie Toleranz und Weltoffenheit. Dieses Gedankengut hat bei uns nichts verloren."

Gegenüber dem "Sportbuzzer" hatte Datemasch zuvor noch behauptet, die betreffende Story versehentlich repostet zu haben.

Die Bundeswehr prüft den Fall

Konsequenzen könnte die Verbreitung der antisemitischen Fotomontage auch für den Hauptberuf des Torwarts haben. Datemasch ist Soldat. Seiner Fußball-Leidenschaft wollte er in der Vergangenheit auch bei der Bundeswehr nachgehen. 2018 wurde er für die "Bundeswehr Fußball-Nationalmannschaft" getestet.

In einem Facebook-Post wurde Datemasch sogar schon als Teil der Mannschaft bezeichnet.

Ein Sprecher der Bundeswehr-Streitkräftebasis teilte auf watson-Anfrage mit, Datemasch habe jedoch lediglich an zwei "Sichtungslehrgängen" teilgenommen, sei jedoch nie als Spieler der Bundeswehr-Nationalmannschaft eingesetzt worden.

In Bezug auf den antisemitischen Post sagte der Sprecher: "Wir kennen den Fall." Die Bundeswehr überprüfe den Fall gerade. Zu einzelnen Personalmaßnahmen wollte sich die Bundeswehr jedoch nicht äußern.

Diese 5 Emotionen durchlebst du als FIFA-Zocker

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Militärdienst für die Jungs von BTS – das denken die K-Popstars darüber

Link zum Artikel

Politiker-Lügen, Manager-Boni: Wir leben in einer schamlosen Zeit

Link zum Artikel

Sri Lanka: Einheimische Islamisten sollen die Anschläge verübt haben

Link zum Artikel

Exklusiv: 5 unangenehme Fragen an einen White Walker

Link zum Artikel

Defekte Displays – Samsung verschiebt weltweiten Verkaufsstart des Galaxy Fold

Link zum Artikel

Diesen ekligen Sitznachbarn im Flugzeug will keiner haben

Link zum Artikel

Wie Hartz IV meine Familie verändert hat

Link zum Artikel

Trotz Verbots: Polnische Gemeinde verbrennt wieder antisemitische "Judaspuppe"

Link zum Artikel

Der Cast von "Avengers: Endgame" hat das beste Musik-Remake des Jahres herausgebracht

Link zum Artikel

Getötete Journalistin in Nordirland: Militante Gruppe veröffentlicht Bekennerschreiben

Link zum Artikel

Dieses Rätsel ist so einfach, du wirst es niemals zugeben, wenn du es nicht lösen kannst

Link zum Artikel

E-Auto als Klimasünder? Neue Tesla-Studie sorgt für Wut – weil sie Mängel aufweist

Link zum Artikel

Das? Das ist nur die wohl umfangreichste Schatzkarte aller bisherigen Zeiten

Link zum Artikel

PAOK Saloniki wird erstmals seit 34 Jahren Meister – und die Ultras drehen völlig ab

Link zum Artikel

FPÖ provoziert mit "Ratten-Gedicht" über Geflüchtete – Kanzler Kurz: "abscheulich"

Link zum Artikel

Sex-Szene bei "Game of Thrones" – die Fans flippen aus

Link zum Artikel

Erdbeben auf den Philippinen: Hier stürzt ein Hochhaus-Pool auf die Straße

Link zum Artikel

Sie eiferte Steve Jobs nach – und wurde zur größten Betrügerin im Silicon Valley

Link zum Artikel

Sri Lanka: Zahl der Todesopfer steigt auf 310 – Hinweise auf "Vergeltung" für Christchurch

Link zum Artikel

Journalistin macht sich über Enissa Amani lustig – deren Fans starten eine Insta-Hetzjagd

Link zum Artikel

An Hitlers Geburtstag legt die Schweiz die Nazi-Elf aufs Kreuz

Link zum Artikel

Böhmermann macht aus "GoT" die "Game of Shows" – mit Gottschalk und LeFloid

Link zum Artikel

Influencerin geht in Neuseeland baden – und wird dafür abgestraft

Link zum Artikel

Ukraine-Wahl: Komiker Selenskyj neuer Präsident

Link zum Artikel

"Game of Thrones": Ein beliebter Charakter lebt noch

Link zum Artikel

So instrumentalisieren rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke

Link zum Artikel

Diese Iranerin zog ihr Kopftuch aus und muss jetzt ein Jahr ins Gefängnis

Link zum Artikel

Hartz-IV-Sanktionen in der Schulzeit: "Ich lebte von 30 Euro im Monat"

Link zum Artikel

"Wir sind nicht bei der WM!" Club aus Brandenburg hat 5 Regeln für Helikopter-Eltern

Link zum Artikel

Bei der Hillsborough-Tragödie sterben 96 Fans – und werden dafür beschuldigt

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 7 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Der HSV wirbt mit seinen Fans – nur sind's keine Hamburger. Sondern Magdeburger!

Link zum Artikel

Weil Erdogan kam, drang die Polizei in das Büro dieses Abgeordneten ein – jetzt klagt er

Link zum Artikel

"Junge Mädchen werden hier kaputtgefickt" – Ex-Prostituierte will Sexkaufverbot erreichen

Link zum Artikel

Erstes Foto von einem Schwarzen Loch – und das Internet so 🤷‍♀️

Link zum Artikel

Findest du heraus, welche dieser traurigen Tier-Fakten stimmen?

Link zum Artikel

Die coolste Socke gehört auf den "GoT"-Thron! #TeamTyrion

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Legende!" – BVB-Fans feiern Marcel Schmelzer, obwohl er wieder nicht spielte

Samstagabend, 87. Spielminute. Westfalenstadion. Über 80.000 Fans halten den Atem an. Borussia Dortmund führt 2:1 gegen Mainz 05 und BVB-Keeper Roman Bürki rettet drei Bälle von Anthony Ujah aus nicht mal einem Meter. "Bürki hat uns zwei Punkte gerettet", fasste Thomas Delaney nach dem schmeichelhaften Sieg zusammen. Die Fans haben aber noch einen weiteren Matchwinner auserkoren: Marcel Schmelzer – obwohl der nicht eine Minute auf dem Platz stand.

Jener Schmelzer wärmte sich in der zweiten …

Artikel lesen
Link zum Artikel