"Red Dead Redemption 2":  Rassisten sind das Beste, was dir vor die Flinte laufen kann

Über kein Spiel wird in diesen Tagen mehr gesprochen als über das Western-Epos "Red Dead Redemption 2". In der Wildwest-Welt übernimmt der Spieler die Rolle eines einsamen Outlaws – und muss immer wieder schwierige Entscheidungen treffen. Beispielsweise, wen man als nächstes in dem Spiel erschießen will. 

Hier geht es digitalen Klan-Leuten an den Kragen:

In der Spiele-Community sorgt das Feature für teilweise heftige Diskussionen. Auf Reddit ärgert sich mancher Nutzer darüber – Begründung: Mord sei schließlich Mord, die Mitglieder des rassistischen Klans, der im 19. und 20. Jahrhundert für zahlreiche Lynchmorde und Attacken an der afro-amerikanischen Bevölkerung in den USA verantwortlich war, dürften nicht zum Abschuss frei gegeben werden. 

Das Easter Egg lässt sich durchaus als politisches Statement verstehen. Die Klan-Mitglieder haben in "Red Dead Redemption 2" ohnehin keine gute Zeit: Manche zünden sich versehentlich selbst an oder werden von ihrem eigenen Klan-Kreuz erschlagen. 

(pb)

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Playstation 5-Vorbestellung: Erste Betrüger auf Ebay unterwegs

Nachdem Sony seine Fans lange hingehalten hatte, veröffentlichte der japanische Konzern kürzlich während eines Events ein paar Informationen zur Playstation 5. Sie wird am 19. November erscheinen und mit Laufwerk 499 Euro kosten. Die digitale Version wird hingegen für 399 Euro im Handel erhältlich sein.

Zur Vorbestellung äußerte sich Sony zunächst nicht, doch nachdem das Event beendet war, hieß es, dass der 17. September fester Vorbestellungstermin ist, exakt ein Tag nach dem Event. Die Fans …

Artikel lesen
Link zum Artikel