Digital
red dead redemption screen

Bild: watson.de

Du überlegst, ob du "Red Dead Redemption 2" kaufst? Wir haben's für dich getestet

Dieses Wochenende soll es kalt und oft auch regnerisch werden. Das freut natürlich alle "Red Dead Redemption 2"-Fans, denn das bedeutet auch: Niemand braucht ein schlechtes Gewissen haben, wenn er sich 48 Stunden lang einsperrt, um das lang erwartete Western-Game durchzusuchten. 

Nur: Das Rockstar-Spiel, dass seit Freitag im Handel erhältlich ist, kostet stolze 60 Euro. Und einige fragen sich zu Recht: Lohnt es sich, dieses Geld zu investieren? Zusammen mit spieletipps.de haben wir das mal für dich getestet, damit du dir selbst ein Bild machen kannst.

Einfach mal drauf losprobieren:

gamescom - voll gut oder einfach nur zu voll?

Interview

"Assassins' Creed" statt "Effi Briest": Warum Games auch in die Schule gehören

Sie erzählen epochale Geschichten, behandeln Themen wie Depressionen, zwingen uns zu schweren moralischen Entscheidungen: Es gibt so viel, was uns Videospiele beibringen können – vor allem, weil sie uns Teil ihrer Erzählung werden lassen. Die "Assassins' Creed"-Reihe orientiert sich beispielsweise lose an historischen Ereignissen. Ein Ableger, "Origins", spielt im alten Ägypten. Während wir den Hauptcharakter auf einen Rachefeldzug begleiten, begegnen wir historischen Figuren wie Julius …

Artikel lesen
Link zum Artikel