Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Neue Pokémon-Spiele angekündigt – wegen diesen 6 Features flippen alle aus

30.05.18, 11:13
Elisabeth Kochan
Elisabeth Kochan

Am 16. November heißt es: "Let's go, Pikachu!" An diesem Tag veröffentlicht Nintendo mehrere neue Pokémon-Spiele:

In den beiden tauchen die Pokémon-Zocker in die Kanto-Regionen ab. Retro-Feeling: Dort warten die ersten 151 Monster aus der beliebten Spiele-Serie sowie einige Alola-Formen – und ein bisher unbekanntes Pokémon.

Auf diese 6 Features freuen wir uns:

Pikachu und Evoli sind dabei

Bei diesem Feature ließen sich die Entwickler von der gelben Edition inspirieren, in der Ash, wie in der Serie, von Pikachu begleitet wurde, anstatt ihn im Pokéball mit sich herumzutragen. Ash gibt es in den neuen Spielen zwar nicht mehr; dafür feiert Pikachu sein Comeback, den der Spieler (oder alternativ: Evoli) auf seiner Schulter mit sich herumträgt.

In dieser Spielewelt dürfen wir uns nochmal jung fühlen

"Like, wenn du dich erinnerst" und so...

Okay, eigentlich ist das keine wirkliche Neuerung – denn die beiden Spiele sind in der Kanto-Region angesiedelt, die wir bereits aus den ersten Spielen kennen. Da die letzten Pokémon-Spiele allerdings in anderen Regionen stattfanden, wird sich diese Änderung ganz neu anfühlen.

Bald reden alle über den "Pokéball"

Eine große Neueinführung ist der Controller in Form eines Pokéballs ("Pokéball Plus"), mit dem man nicht nur (anstatt des Switch-Joy-Cons) spielen kann, sondern der es dir ermöglicht, ein Pokémon mit in die "echte" Welt zu nehmen.

Quasi Pokémon GO – auf der Switch

Wer auf Pokémon GO aktiv war (oder ist), wird sich darüber am meisten freuen: Die Pokémon aus der Kanto-Region, die du in freier Wildbahn im Spiel auf deinem Smartphone gefangen hast, kannst du via Bluetooth auf die Switch und ins neue Spiel übertragen. Anstatt dich also anfangs mit Taubsi und Rattfratz durch die Gegend zu kämpfen, kannst du dir einfach Mewtu rüberziehen (vorausgesetzt, du hast es in Pokémon GO gefangen).

Achtung, der Coop-Modus kommt!

Das ist tatsächlich etwas ganz Neues im Pokémon-Universum: Erstmals bekommst du die Gelegenheit, zusammen mit Freunden zu spielen, die über den zweiten Joy Con der Switch einfach mit einsteigen können. Ihr könnt gemeinsam Kämpfe bestreiten und Pokémon fangen. Zwar könnt ihr noch immer nicht gegeneinander kämpfen - aber das kommt ja vielleicht noch.

Die Pokémon-Kämpfe werden heftiger

Läufst du durch die virtuelle Welt, werden dir die Pokémon in deiner Nähe à la Pokémon GO auf dem Bildschirm angezeigt und greifen dich nicht einfach aus dem Nichts an. Schluss mit zufälligen Begegnungen - du kannst dir jetzt aussuchen, welches Pokémon du angreifen möchtest. Fangen tust du es mit einer "werfenden" Bewegung deines Joy Cons. 

Auch diese kleine Nintendo-Ankündigung dürfte die Pokémon-Fans freuen

Okay, das hat mit diesen Spielen zwar nicht viel zu tun, aber spannend ist es dennoch: Nintendo hat zwei weitere Pokémon-Games angekündigt. Eines davon ist Pokémon Quest, das nicht nur für die Switch (dort ist es bereits veröffentlicht), sondern auch für Android und iOS verfügbar ist (ab Juni). Außerdem verriet Nintendo, dass 2019 ein weiteres, klassisches Pokémon-RPG erscheinen wird.

Und das Netz freut sich

Aber KOMPLETT!

Für viele Gamer war die Ankündigung die News des Tages

Der stärkste Spieler bei FIFA 18 hat einen neuen Vertrag unterschrieben!

Das kommende GoT-Finale könnte die epischste Schlacht der Filmgeschichte werden

LeFloid und Frodoapparat EXKLUSIV: Deshalb rastet die Welt wegen "Fortnite" aus

Irischer Spielwarenhändler übernimmt Toys-R-Us-Läden in Deutschland

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Hakenkreuze in Videospielen dürfen jetzt gezeigt werden – DoktorFroid erklärt die Änderung

In Videospielen können künftig auch Hakenkreuze sowie weitere Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen dargestellt werden.

Möglich wird das durch eine Änderung im Prüfsystem der USK (Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle). Bislang mussten Entwickler nämlich häufig zu grotesken Mitteln greifen, um keinen Ärger mit der USK zu bekommen:

In "Wolfenstein II" – eigentlich ein Spiel gewordener Rachefeldzug gegen das Dritte Reich – heißt Hitler in der deutschen Version "Herr Heiler" und hat …

Artikel lesen