Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Bild

Bild: iStock/Getty Images

Mit 2 neuen Features will Instagram gegen Mobbing vorgehen

Einige wenige Klicks reichen, um das Opfer zu peinigen: Cybermobbing ist ein großes Problem bei Instagram. Seit Jahren suchen die Betreiber des sozialen Netzwerks Wege, um Mobbing einzudämmen.

Am Montag kündigte Instagram zwei Schritte an, die es den Tätern künftig schwerer machen sollen.

Mobbing über Social Media ist ein bekanntes Problem. Wie viele Nutzer davon betroffen sind, ist nicht ganz klar. Eine Studie der Organisation "Bündnis gegen Cybermobbing" kam zu dem Ergebnis: 13 Prozent der befragten Schüler zwischen zehn und 21 Jahren sind laut eigenen Angaben schon einmal über das Internet gemobbt worden. Das berichtete die "Süddeutsche Zeitung" 2017.

Die Zahlen sind nicht repräsentativ, aber Experten sind sich einig: Hass und Wut sind ein großes Problem in sozialen Netzwerken. "Wo ich früher als Betroffener von Mobbing eine Pause hatte, weil die Schule vorbei war, bin ich heute 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche erreichbar", sagte der Medienpädagoge Matthias Felling dem Deutschlandfunk kürzlich.

Cyber-Mobbing auf Instagram

Auch auf Instagram gibt es Cybermobbing. Nun wollen die Macher des Netzwerks Mittel ergreifen, um ihre Nutzer zu schützen. Zwei Maßnahmen werden dafür gerade getestet.

So funktioniert das erste neue Instagram-Feature:

Der Instagram-Algorithmus soll Nachrichten oder Kommentare vor dem Versenden auf Beleidigungen oder Verunglimpfungen überprüfen. Wird ein verdächtiges Wort entdeckt, erscheint auf dem Bildschirm des Nutzers ein Hinweis: "Bist du dir sicher, dass du das abschicken willst?"

Dieser Hinweis soll dafür sorgen, dass Nutzer noch einmal nachdenken, bevor sie einen anderen Instagram-Nutzer verbal attackieren.

Bild

Bild: instagram

"Bei den ersten Tests dieser Funktion haben wir festgestellt, dass sie einige Leute ermutigt, ihren Kommentar rückgängig zu machen und etwas weniger Verletzliches zu schreiben", teilt Instagram mit.

Das zweite Anti-Mobbing-Feature:

Was aber tun, wenn man auf der anderen Seite steht? Und Opfer von Mobbing wird? Bereits jetzt können Nutzer einen anderen Nutzer auf Instagram blockieren.

Instagram sagt dazu aber selbst: "Wir haben von jungen Menschen in unserer Community gehört, dass sie zögern, ihren Peiniger zu blockieren." Denn das könnte die Situation weiter eskalieren lassen, so die Befürchtung. Blockierte Nutzer können herausfinden, dass sie blockiert werden: Der Blockierer taucht in der Suche nicht mehr auf.

Instagram arbeitet daher an einem neuen Feature namens "Einschränken" ("Restrict").

So erklärt Instagram die Funktion:

"Sobald du jemanden eingeschränkt hast, sind Kommentare zu deinen Beiträgen von dieser Person nur noch für diese Person sichtbar. Du kannst auswählen, ob Sie die Kommentare einer eingeschränkten Person für andere sichtbar machen möchten, indem Sie deren Kommentare genehmigen. Eingeschränkte Personen können nicht sehen, wenn Sie in Instagram aktiv sind oder wenn Sie deren direkte Nachrichten gelesen haben."

Reichen die Maßnahmen von Instagram aus?

Die Funktionen befinden sich noch in der Testphase, wann sie für alle Nutzer zugänglich sein werden, steht noch nicht fest. Aber die große Frage ist: Werden die Maßnahmen auch Wirkung zeigen?

Instagram steht wie die anderen sozialen Netzwerke seit Jahren in der Kritik. Kritiker und Beobachter der Branche sind skeptisch, ob Algorithmen und die automatisierte Suche nach Schlagwörtern wirklich das Problem beheben können. Auch bei den angekündigten Features von Instagram bleiben Fragen:

Das "Time"-Magazin sprach ausführlich mit Instagram-Chef Adam Mosseri über Mobbing auf der Plattform. Der Bericht macht deutlich: Der Konzern hat das Problem erkannt.

Es bleibt abzuwarten, ob die nun getesteten Maßnahmen auch wirklich helfen. Mosseri sagte gegenüber dem "Time"-Magazin: "Technologie ist von Natur aus weder gut noch schlecht. Das ist einfach so. Und Social Media, als eine Art Technologie, ist oft ein Verstärker. Es liegt an uns, sicherzustellen, dass wir das Gute verstärken und nicht das Schlechte."

(ll)

Lena über Ehrlichkeit auf Instagram

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

McDonald's- und Burger-King-Mitarbeiter packen über dreisteste Kunden aus

Link zum Artikel

9 Hochzeitsplaner erzählen, welche "tollen Ideen" sie nicht mehr sehen können

Link zum Artikel

Ein Helene-Fischer-Song war für Florian Silbereisen gedacht – doch es kam ganz anders

Link zum Artikel

Autofahrer weichen aus: Gelbe Teststreifen plötzlich auf der A4 aufgetaucht

Link zum Artikel

"The Masked Singer": Mit seinem Helene-Fischer-Auftritt hat sich der Engel verraten

Link zum Artikel

iPhone-Userin ruiniert besonderen Moment der Braut – so regt sich eine Fotografin auf

Link zum Artikel

Ein Bobby-Car im Parkverbot – so reagiert die Polizei

Link zum Artikel

"The Masked Singer": Dieser Promi steckt im Kudu-Kostüm!

Link zum Artikel

Gleiches Produkt, dreifacher Preis? Jetzt reagiert Edeka auf die Vorwürfe

Link zum Artikel

"Masked Singer": Faisal Kawusi empört mit üblem Merkel-Witz – ProSieben reagiert patzig

Link zum Artikel

Whatsapp-Panne: Tochter schickt Eltern Urlaubs-Selfie – Wiedersehen dürfte peinlich werden

Link zum Artikel

Das denken Singles, wenn sie diese 5 Sprüche hören

Link zum Artikel

"Wo ist es nur geblieben?": Fans rätseln über angekündigtes Interview mit Helene Fischer

Link zum Artikel

Aldi startet neues Konzept in London – warum das in Deutschland nicht funktionieren würde

Link zum Artikel

Foodwatch kritisiert Edeka: Zwei Produkte, zwei Preise – trotz gleichen Inhalts

Link zum Artikel

Ein Fehler veranschaulicht, worum es Plasberg beim EU-Streit wirklich ging

Link zum Artikel

Weil sie ihr Auto wuschen: Wut-Brief an Sanitäter – Antwort wird gefeiert

Link zum Artikel

Neymar könnte mit Domino-Effekt für neuen Toptransfer beim FC Bayern sorgen

Link zum Artikel

Whatsapp: Mit diesem Trick kannst du noch Tage später unpassende Nachrichten löschen

Link zum Artikel

Umstrittenes Cover von Helene Fischer: "Vogue"-Chefin spricht über Bedenken

Link zum Artikel

"Stranger Things": Wenn diese Theorie stimmt, ist klar, was aus Hopper wurde

Link zum Artikel

Aldi wird sein Angebot radikal überarbeiten – das wird sich für dich jetzt ändern

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Ray jagt Lügner im Internet – und warnt vor der WhatsApp-Gefahr bei EU-Wahlen

Anfang April leitet ein Bekannter eine Sprachnachricht an Ray Serrato weiter. Eine fremde Stimme spricht darin von einer Vergewaltigung und einer toten Frau am Stausee in Bagenz, Lausitz. Zwei Flüchtende seien beteiligt gewesen, behauptet die Stimme weiter.

Als sie wieder verstummt, muss der 35-jährige Serrato erst einmal schlucken. Die lokale Polizei hatte tatsächlich zuvor mitgeteilt, dass sie wegen eines Zwischenfalls in einer nahegelegenen Jugendherberge ermittle. Serrato selbst kommt seit …

Artikel lesen
Link zum Artikel