FILE PHOTO: A Facebook logo is displayed on a smartphone in this illustration taken January 6, 2020. REUTERS/Dado Ruvic/File Photo

Facebook hat die Seiten des "Compact-Magazins" gesperrt. Bild: reuters / Dado Ruvic

Facebook löscht Seiten von rechtem "Compact-Magazin"

Facebook und Instagram haben einem Bericht zufolge die Seiten des in der rechten Szene beliebten "Compact-Magazins" gesperrt. Auf den entsprechenden Accounts heißt es seit Freitagabend, Seite beziehungsweise Inhalt seien nicht verfügbar. Eine Facebook-Sprecherin bestätigte WDR und NDR den nicht angekündigten Schritt. "Wir verbieten Organisationen und Personen unsere Dienste zu nutzen, wenn sie Menschen aufgrund von Merkmalen wie Herkunft, Geschlecht und Nationalität systematisch angreifen. Daher haben wir das "Compact-Magazin" von Facebook und Instagram entfernt", sagte sie den beiden Sendern.

Das Magazin ist für rechte Verschwörungsmythen bekannt. Es hatte für die an diesem Samstag in Berlin geplante Demonstration gegen die Corona-Politik viel Werbung gemacht. Die Sperrung dürfte für das Magazin ein Schlag sein: Laut WDR und NDR hatten mehr als 90.000 Menschen die Seite mit einem Like bewertet.

Facebook beruft sich bei der Löschung auf sein eigenes Regelwerk. Man lösche die Seiten von Organisationen, wenn sie gegen die Hassstandards verstießen, heißt es. Facebook steht seit Monaten unter massivem Druck. Zahlreiche Unternehmen weltweit hatten angekündigt, keine Werbung mehr zu schalten, wenn Facebook nicht konsequenter gegen Hass im Netz vorgehe.

(hau/dpa)

Interview

Historikerin: "Nicht das erste Mal, dass Trump Nazi-Symbolik verwendet"

Nachdem Twitter einige von Donald Trumps Tweets kürzlich mit einem Warnhinweis versehen hatte, gibt es nun den nächsten Konflikt zwischen dem US-Präsidenten und einem sozialen Netzwerk.

Facebook hat 88 Posts von Donald Trump und seinem Kampagnen-Team gelöscht. Die Wahlwerbung hatte ein rotes Dreieck verwendet. Ein Symbol, das historisch vorbelastet ist.

Annika Brockschmidt ist Historikerin, Autorin und Journalistin. Sie erklärt, warum sie es nicht für einen Zufall hält, dass Trump dieses …

Artikel lesen
Link zum Artikel