Frauen
Bild

buzzfeed news world instagram

Frau mit Brandnarben lässt sich ablichten, um anderen Mut zu machen

Ihr Körper ist von Narben gezeichnet, auf dem Rücken trägt sie bunte Federn und strahlt. Lia Jiang aus Taiwan ist 2015 Opfer einer Explosion geworden bei der 91 Prozent ihrer Haut durch Feuer beschädigt wurden. Ihre Brandnarben präsentiert sie nun stolz der Öffentlichkeit.

Der Unfall ereignete sich während einer Party in New Taipei City. Die Besucher wurden mit buntem Puder, wie man es vom Holy Festival kennt, beworfen. Die Farben waren entzündlich und fingen in Kontakt mit aufgeheizten Lampen Feuer. 15 Personen starben, Hunderte wurden verletzt.

Die 31-jährige Lia ist eine der Überlebenden. Über drei Jahre nach der Katastrophe und 21 Operationen später zeigt sie ihre Narben und begeistert mit viel Mut.

"Ich war überzeugt, dass es ein guter Weg wäre, meine Narben festzuhalten und aus einer künstlerischen Perspektive zu betrachten."

Lia Jiang gegenüber "Buzzfeed News"

Die Idee für die Fotos hatte der Fotograf Devin Tai. Er entdeckte die Frau auf einer seiner Ausstellungen. Gegenüber "Buzzfeed" verriet er, er wollte zeigen, dass "Fotografie sich nicht nur auf schöne Menschen und Sachen fokussiert. Wir können sie auch dafür nutzen, Menschen dabei zu helfen, ihre Zukunft zu finden."

Lia Jiang will mit den Bildern andere ermutigen:

"Ich glaube, es gibt viele Menschen, die durch ähnliche Sachen wie ich gehen müssen. Ich hoffe, ich kann allen mit diesen Bildern zeigen, dass obwohl meine Haut von Narben bedeckt ist, ich immer noch selbstbewusst sein kann."

(so)

Das sind die bestbezahlten Models der Welt

Bauch, Beine, Baby: Mein Leben als #fitmom mit Daria

Play Icon

Frauen und Feminismus – da könnten wir ewig drüber reden

"Frauen der Mauer" von strengreligiösen Juden in Jerusalem bespuckt und beschimpft

Link zum Artikel

"Frauen sind genauso wissenschaftlich begabt wie Männer"

Link zum Artikel

Wir waren mit Deutschlands bester Skaterin unterwegs. Sie ist 11 Jahre alt.

Link zum Artikel

Wo Frauen Fotzen sind – ich bin im Fußballstadion noch immer nicht willkommen

Link zum Artikel

In diesen Ländern haben die Frauen das Sagen (es sind immer noch zu wenige)

Link zum Artikel

"Nimm dir doch ein Schaumbad" – Warum Selbstliebe Frauen auch nicht weiterbringt

Link zum Artikel

Warum Frauen an der Gitarre unterschätzt werden – Spoiler: Es hat mit Männern zu tun

Link zum Artikel

Ich habe mich mit Mama & Oma über Emanzipation unterhalten – es lief anders, als erwartet

Link zum Artikel

watson wird zur Frau! Ja, du hast richtig gelesen

Link zum Artikel

Virgin Atlantic hebt Make-up-Vorgaben auf – aber wieso gibt es die überhaupt noch?

Link zum Artikel

Warum Frauen untereinander netzwerken müssen, um beruflichen Erfolg zu haben

Link zum Artikel

5 Frauen, die in Deutschland muslimischen Feminismus prägen

Link zum Artikel

5 Lügen, die Abtreibungsgegner im Netz verbreiten

Link zum Artikel

Lasst Barbie in Ruhe! Verteidigung einer unterschätzten Frauenikone

Link zum Artikel

Hab ich das nicht gerade gesagt? Wie "Hepeater" sich mit Ideen der Kolleginnen schmücken

Link zum Artikel

80-Jährige verklagt Sparkasse und zeigt, wie Feminismus geht

Link zum Artikel

Perioden-Shaming im Ramadan – junge Muslimas haben keine Lust mehr drauf

Link zum Artikel

Ich bin keine Angeberin. Ich bin gut! Warum Frauen nicht bescheiden sein müssen

Link zum Artikel

Die Serie "Ku'Damm 59" verharmlost Vergewaltigung

Link zum Artikel

Und wie würde ein männlicher Autor dich beschreiben?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Schluss mit Scham! Lasst uns Vulvalippen statt Schamlippen sagen

Özil geht, der Hambacher Forst bleibt, Chemnitz schreckt auf – 2018 war turbulent. Auch für uns: watson.de startete im März. Auf einige Geschichten sind wir seitdem besonders stolz. Wie auf diese hier:

Das Wort "Schamlippen" taucht vermutlich zum ersten Mal im Jahr 1789 auf.

Diese Zeilen schrieb damals der Anatom Johann Friedrich Blumenbach in "Anfangsgründe der Physiologie".

Schamlippen. Diesen Begriff gibt es im Jahr 2018 immer noch. So wird ein Teil der weiblichen Geschlechtsteile bezeichnet: …

Artikel lesen
Link zum Artikel