Bild

Diese Frau zeigt, wie Frauen tatsächlich in den Bikinis der Modekette aussehen. screenshot h&m onlineshop

Kurven in der Hauptkollektion: H&M wirbt jetzt mit diesem Model für die neuen Bikinis

Der Sommer naht und wie jedes Jahr präsentiert H&M aktuell seine neuen Bikinis. Wenn man aber durch den Online-Shop scrollt, fällt auf, dass die diesjährige Kollektion ungewöhnlich ist.

Die neuen Sommerteile werden nämlich nicht nur von gewöhnlichen, perfekten Models präsentiert. Unter ihnen posiert ein Model, das mit seiner Figur deutlich näher an der Realität der Frauen dort draußen liegt als der konventionelle Modelkörper.

Mit ihren Rundungen - inklusive Dehnungsstreifen - posiert die Frau in einem blauen Bikini mit Blumenprint. Und wir finden: Der Bikini steht ihr richtig gut!

Endlich zeigt H&M wie Frauen in ihren Bikinis wirklich aussehen:

Schon vergangenes Jahr hatte das schwedische Modehaus auf das Retuschieren der Dehnungsstreifen seiner Models verzichtet. Das Besondere an der diesjährigen Kollektion: Die Modekette verzichtet nicht nur auf Photoshop, sondern setzt bei der Hauptkollektion auf Frauen mit normaler Figur. Bisher waren Kurven nur in den speziellen Plus-Size-Kollektionen zu sehen.

Die Frau in den neuen H&M-Bikinis:

Bild

screenshot h&m onlineshop

Bild

screenshot h&m onlineshop

Bild

screenshot H&M onlineshop

Das Model auf den Bildern ist Jill Kortleve. Sie kommt aus Amsterdam und stand schon für Labels wie Nike oder Diesel vor der Kamera.

Die Bikinihose ist in größeren Größen bereits ausverkauft

Bild

screenshot h&m onlineshop

Die neue Strategie von H&M kam bei den Käuferinnen gut an. Im Online-Shop ist der blaue Bikini in den Größen 42, 44, 46 und 48 bereits ausverkauft. Die Nachfrage der Frauen zeigt mal wieder, dass es viele gibt, die außerhalb der Konfektionsgrößen 34, 36, und 38 liegen.

(so)

Das sind die bestbezahlten Models der Welt

1 / 12
Das sind die bestbezahlten Models der Welt
quelle: getty images/pascal le segretain / pascal le segretain
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Bauch, Beine, Baby: Mein Leben als #fitmom mit Daria

Endlich! 2018 begreift die Mode- und Beautywelt, dass "nude" nicht nur beige ist

In der Mode ist "nude" (übersetzt: nackt) schon länger Thema. Doch was dabei oft vergessen wird: "Nude" ist nicht gleich beige, auch wenn es oft so verkauft wird – sondern meint eigentlich hautfarben. Heißt: Für alle Menschen mit nicht-beiger Hautfarbe braucht es eigene "nude"-Linien.

Oder wie Marisa Crous für einen Modeblog das Problem veranschaulichte: "2010 trug Michelle Obama ein bodenlanges Kleid, (...) das als ,florales, nudefarbenes halterloses Kleid' bezeichnet wurde. Das Kleid war …

Artikel lesen
Link zum Artikel