International

"Terroristisches Motiv" hinter Messerattacke von Amsterdam

Der Messerangriff eines 19 Jahre alten Afghanen auf zwei US-Touristen im Hauptbahnhof von Amsterdam ist aus Sicht der Ermittler eine Terrorattacke gewesen. Dies teilte die Stadt am Samstag in Abstimmung mit der Polizei mit. Erste Vernehmungen des Verdächtigen, der über eine deutsche Aufenthaltsgenehmigung verfügt, ergaben demnach, dass er ein terroristisches Motiv hatte.

Bei dem Verdächtigen, der am Freitag zwei US-Bürger schwer verletzt haben soll, handelt es sich um einen Afghanen mit deutscher Aufenthaltserlaubnis.

Nach Angaben der Gemeinde Amsterdam hat die Polizei in Deutschland mittlerweile die Wohnung des Mannes durchsucht, dessen Name mit Jawed S. angegeben wurde.

Ein Polizeisprecher sagte, die Opfer seien nach bisherigen Erkenntnissen willkürlich ausgewählt worden. Sie seien im Krankenhaus mittlerweile ansprechbar.

(gw/mbi/afp)

Augenblicke – Bilder aus aller Welt

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0

Macron verteidigt im Karikaturenstreit Meinungsfreiheit

Im Streit um Islam-Karikaturen im französischen Satire-Magazin "Charlie Hebdo" hat Staatschef Emmanuel Macron die Meinungsfreiheit in seinem Land verteidigt. Diese umfasse auch das Recht zur Gotteslästerung (Blasphemie), sagte der 42-Jährige am Freitag im Paris.

Mehrere Länder hatten die erneute Veröffentlichung von Islam-Karikaturen in dem Satireblatt verurteilt. Die islamische Tradition verbietet es, den Propheten Mohammed abzubilden. "Die Beleidigung des Islams und des islamischen …

Artikel lesen
Link zum Artikel