International

"Terroristisches Motiv" hinter Messerattacke von Amsterdam

Der Messerangriff eines 19 Jahre alten Afghanen auf zwei US-Touristen im Hauptbahnhof von Amsterdam ist aus Sicht der Ermittler eine Terrorattacke gewesen. Dies teilte die Stadt am Samstag in Abstimmung mit der Polizei mit. Erste Vernehmungen des Verdächtigen, der über eine deutsche Aufenthaltsgenehmigung verfügt, ergaben demnach, dass er ein terroristisches Motiv hatte.

Bei dem Verdächtigen, der am Freitag zwei US-Bürger schwer verletzt haben soll, handelt es sich um einen Afghanen mit deutscher Aufenthaltserlaubnis.

Nach Angaben der Gemeinde Amsterdam hat die Polizei in Deutschland mittlerweile die Wohnung des Mannes durchsucht, dessen Name mit Jawed S. angegeben wurde.

Ein Polizeisprecher sagte, die Opfer seien nach bisherigen Erkenntnissen willkürlich ausgewählt worden. Sie seien im Krankenhaus mittlerweile ansprechbar.

(gw/mbi/afp)

Augenblicke – Bilder aus aller Welt

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Unverschämte Frechheit": US-Polizisten machen während Plünderungen gemütlich Kaffeepause

Nach der Tötung von George Floyd bei einem brutalen Polizeieinsatz wurden die USA von landesweiten Protesten erschüttert. Die meisten davon waren friedlich, teilweise kam es dabei aber auch zu Plünderungen. So zum Beispiel in Chicago.

Die dortige Bürgermeisterin Lori Lightfoot hat am Donnerstag (Ortszeit) nun Bilder veröffentlicht, die einige Polizisten zeigen, die das offenbar ziemlich kaltlässt. Das berichtet die "Chicago Tribune". Während ihre Kollegen draußen mit Steinen beworfen worden …

Artikel lesen
Link zum Artikel