International
In this photo reviewed by U.S. military officials, U.S. Navy Rear Adm. John Ring, Joint Task Force Guantanamo Commander, pauses while speaking during a roundtable discussion with the media, Wednesday, April 17, 2019, in Guantanamo Bay Naval Base, Cuba. (AP Photo/Alex Brandon)

Ring hatte im April 2018 seine Arbeit in dem Gefangenenlager aufgenommen. Bild: AP

Chef des US-Gefangenenlagers Guantánamo entlassen

Der für das umstrittene US-Gefangenenlager Guantánamo zuständige Kommandeur, Konteradmiral John Ring, ist seines Amtes enthoben worden.

Was ist das Guantánamo-Lager?

Das Guantánamo-Lager, Teil eines Marinestützpunkt der US Navy in der Guantánamo-Bucht auf Kuba, war nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 unter dem republikanischen Präsidenten George W. Bush errichtet worden, um mutmaßliche islamistische Terroristen ohne Prozess festzuhalten.

Bushs Nachfolger Barack Obama wollte es schließen, scheiterte aber am Widerstand im US-Kongress. US-Präsident Donald Trump verfügte im Januar vergangenen Jahres, dass das umstrittene Lager weiter existieren soll. Er hatte in dem Erlass auch erklärt, dass neue Gefangene nach Guantánamo verlegt werden könnten, wenn dies rechtmäßig sei. Im vergangenen Herbst befanden sich 40 Insassen dort.

(pb/dpa)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Analyse

Experten erklären, warum Trumps Umfragewerte gar nicht gut sind

Donald Trump erlebt die besten Umfrageergebnisse seiner Präsidentschaft, obwohl er in der Corona-Krise viel falsch gemacht hat. Dabei sind seine Umfrageergebnisse gar nicht so gut, wie oft behauptet wird.

Donald Trump hat den Beginn der Corona-Pandemie in den USA verschlafen. Statt schnell zu reagieren, hat der US-Präsident die Gefahr zunächst kleingeredet und anschließend Schuldige gesucht, um die hohen Opferzahlen zu rechtfertigen. Doch trotz Schlingerkurs stieg Trumps Beliebtheit zuletzt allerdings in den Umfragen auf Rekordwerte. Ende März hatte er seinen bisherigen Spitzenwert von 49 Prozent Zustimmung erreicht.

Für viele Experten der typische "rally 'round the flag"-Effekt (englisch: Um die …

Artikel lesen
Link zum Artikel