International

Deshalb muss sich Donald Trump jetzt einen neuen Arzt suchen

Donald Trumps früherer Leibarzt Ronny Jackson wird nach dem Rückzug seiner Nominierung als künftiger Veteranenminister nicht mehr als der persönliche Mediziner des US-Präsidenten tätig sein.

Das Magazin "Politico" berichtete am Sonntag, er werde zwar weiter im Ärzteteam des Weißen Hauses bleiben, den Job als Leibarzt aber nicht erneut aufnehmen.

In der vergangenen Woche hatte Jackson von seiner Nominierung als künftiger Veteranenminister Abstand genommen. Hintergrund waren Vorwürfe gegen ihn, nach denen er am Arbeitsplatz Alkohol getrunken und verschreibungspflichtige Medikamente im Übermaß ausgegeben haben soll. Der Marine-Admiral wies die Anschuldigungen zurück.

Trump hatte Jackson im März zu seinem Wunschkandidaten für das Amt erklärt, nachdem er den bisherigen Veteranenminister David Shulkin entlassen hatte. Nach der Nominierung durch den Präsidenten wurde der Posten als Leibarzt frei - der Medizinier und Navy-Veteran Sean Conley übernahm und wird die Rolle laut "Politico" auch beibehalten.

(pb/ap)

Du liebst Trump-Rücktritts-Meldungen? Dann ist unser Quiz genau das Richtige für dich: 

Analyse

Warum es trotz des Angriffs auf das Kapitol auch gute Nachrichten aus den USA gibt

Mittwoch war ein historischer Tag in den USA. Natürlich, da war der Sturm eines rechtsradikalen Mobs auf den Kongress, angeleitet vom amtierenden Präsidenten – ein Terroranschlag (warum das für mich das richtige Wort ist, habe ich hier aufgeschrieben), eine grausige Eskalationsstufe in Donald Trumps jahrelanger Attacke auf die Demokratie. Aber da war auch ein anderes, ermutigendes Ereignis, das viele noch vor wenigen Wochen kaum für möglich gehalten hätten: die beiden Senats-Stichwahlen …

Artikel lesen
Link zum Artikel