Apples iPhones und Smartwatches sollen künftig eine ganz besonders lebensrettende Funktion erhalten.
Apples iPhones und Smartwatches sollen künftig eine ganz besonders lebensrettende Funktion erhalten.Bild: www.imago-images.de / Rene Traut

Das Handy als Retter: Was das iPhone künftig können soll

02.11.2021, 19:43

Diese Neuerung ist offenbar bereits von langer Hand geplant: Apple will sein iPhone mit einer Sicherheitsfunktion ausstatten, die es dem Smartphone erlaubt, Autounfälle als solche zu erkennen und automatisch den Notruf zu wählen. Auch für die Apple Watch soll ein solches Feature geplant sein und sogar bereits im nächsten Jahr umgesetzt werden – so zumindest die Informationen der internationalen Tageszeitung "Wall Street Journal" (WSJ).

Eine ähnliche Funktion existiert bereits bei der Smartwatch von Apple: Seit der Series 4 verbaut das Unternehmen in seinen Apple Watches eine Sturzerkennung, die bei einem solchen Fall der Nutzerinnen und Nutzer den Rettungsdienst oder Notfallkontakte benachrichtigen kann. Laut dem "Wall Street Journal" soll Apple jetzt noch einmal nachlegen und eine ähnliche Funktion für ihr iPhone und die Watch an den Start bringen.

"Crash Detector" soll 2022 für iPhone und Apple Watch kommen

Laut dem "WSJ" soll dieses Sicherheitsfeature "Crash Detection" heißen und, ähnlich wie die Stürze, Autounfälle erkennen. Anschließend soll das Smartphone oder die Smartwatch bei einem Nicht-Reagieren den Notruf wählen. Das Branchenportal "t3n" mutmaßt hierzu, dass Apple dabei auf die bereits vorhandenen Sensoren auf den iOS-Geräten zurückgreifen könnte, wie zum Beispiel die Beschleunigungssensoren.

Denn der Konzern scheint laut Informationen des "WSJ" schon seit mehreren Jahren an einem Algorithmus zu arbeiten, der es ermöglicht, einen Aufprall zu erkennen und diesen als Verkehrsunfall einzustufen. Dazu nutze Apple anonymisierte Daten der Beschleunigungssensoren auf den Geräten seiner Nutzerinnen und Nutzer, wie "t3n" schreibt. Angeblich soll der Konzern dazu bereits über zehn Millionen vermutliche Unfälle ausgewertet haben, wovon in 50.000 Fällen der Notruf gewählt worden sei. Allerdings gebe es noch keine weiteren Details über die Testphase, stellt "t3n" fest. "WJS" berichtet über eine Startphase des Features im Jahr 2022.

Apple ist damit kein Pionier

Damit ist Apple allerdings keine Innovation gelungen, denn Google bietet für seine Pixel-Phones bereits seit 2019 eine Funktion an, die es erlaubt, nach einem Verkehrsunfall automatisch den Notruf zu wählen. Google hat diese Unfallerkennung in der sogenannten Personal-Safety-App integriert – jedoch im Vergleich zu Apples Vorhaben nur in begrenztem Umfang.

(lc)

"Stille Stunde" im Supermarkt – Pilotprojekt für autistische Menschen trifft auf positive Resonanz

Grelle Lichter, laute Musik, unverständliche Lautsprecherdurchsagen: Für viele Leute kann der Wocheneinkauf zur echten Stresssituation werden – doch noch viel überwältigender ist die Erfahrung für Menschen, die Autismus haben. Um genau diesen Personen den Alltag zu erleichtern, hat die Schweizer Supermarktkette "Spar" die sogenannte "Stille Stunde" eingeführt.

Zur Story