Wenn du die perfekten Kartoffel-Spalten backen willst, gibt es ein paar Kniffe zu beachten.
Wenn du die perfekten Kartoffel-Spalten backen willst, gibt es ein paar Kniffe zu beachten.
Bild: iStockphoto / strelov

Kartoffel-Spalten aus dem Ofen: Was du schon immer falsch gemacht hast

30.11.2020, 18:55

Es gibt so Tage, die kann man einfach in die Tonne kloppen – und es gibt Tage, die können durch ein Backblech voller knuspriger Kartoffel-Spalten noch gerettet werden. Umso trauriger, wenn die selbstgebackenen Kartoffeln nicht goldbraun-gebräunt und kross aus dem Ofen kommen, sondern mehr so gummig-lätschig.

Die watson-Redaktion hat die Strapazen auf sich genommen und in einem mehrere Wochen andauernden Selbstversuch getestet: Wie gelingen die besten selbstgemachten Kartoffel-Spalten? Viele sinnlos konsumierte leere Kohlenhydrate später wissen wir nun: Diese Tricks solltest du beachten, um das Beste aus deiner Kartoffel herauszuholen.

Die richtige Kartoffel-Sorte wählen

Damit deine Kartoffel-Spalten nicht zu labberig, aber auch nicht zu fest werden, solltest du im Supermarkt zu vorwiegend festkochenden Sorten greifen. Festkochende Kartoffeln eigenen sich eher für beispielsweise Bratkartoffeln und Kartoffelsalat, mehlige für Püree oder Ofenkartoffeln.

Zu vorwiegend festkochenden Kartoffeln zählen beispielsweise:

  • Velox
  • Berber
  • Marabel
  • Agria
  • Solara
  • Quarta
  • Satina
  • Secura
  • Granola

Kartoffeln in kaltes Wasser einlegen

Wenn du Frühkartoffeln nimmst, kannst du die Schale einfach mitessen. Ansonsten Kartoffeln schälen und in zirka ein Zentimeter dicke Spalten schneiden. Dann die Kartoffeln mit Leitungswasser kurz durchspülen und mindestens 15 Minuten in kaltem Wasser stehen lassen.

Warum? Weil das kalte Wasser den Kartoffeln die Stärke entzieht. Dadurch werden die Spalten dann schön knusprig. Während du wartest, kannst du schon einmal deine Gewürzmischung anrühren – siehe nächster Schritt.

Scheiben trocken tupfen und würzen – mit einem Trick

Den Kartoffeln durch das Einlegen in Wasser die Stärke entziehen, ist der eine wichtige Trick, um sie knusprig zu machen. Der andere ist: Die Spalten mit einem Küchentuch trocken tupfen. So entziehst du ihnen noch einmal zusätzlich Feuchtigkeit.

Nachdem du die Kartoffeln mit Öl benetzt hast und bevor du sie in den Ofen tust, solltest du sie noch kräftig würzen: Wir empfehlen eine Mischung aus Curry, Kurkuma, Kreuzkümmel und Paprika. Um die Kartoffel-Spalten NOCH knuspriger zu machen (ja, das geht!), fügst du deiner Gewürzmischung noch einen Löffel Mehl hinzu und verteilst sie gleichmäßig über deine Kartoffeln. Am einfachsten geht das, wenn du die Spalten mit Öl und Gewürzen sowie Mehl in einem geschlossenen Plastikbeutel schüttelst.

Dann nur noch etwa eine halbe Stunde bei 180 Grad Umluft backen – fertig!

Bonus: Selbst Tiefkühl-Pommes machen!

Wenn dir ein Backblech voll Kartoffel-Spalten zu viel ist, kannst du einen Teil davon auch einfrieren – oder gleich auf Vorrat backen: Dafür backst du die Kartoffeln einfach nicht ganz zu Ende und frierst sie, nachdem sie abgekühlt sind, in einem Gefrierbeutel ein. Dann kannst du die Kartoffel-Spalten bei Bedarf einfach zehn Minuten aufbacken.

(ak)

Virologe Drosten: Warum eine Erkältung immun gegen Corona machen könnte

Eine tolle Nachricht: Einige Virologen gehen inzwischen davon aus, dass es Menschen gibt, die unbemerkt immun gegen Covid-19 wurden, weil sie in der Vergangenheit eine (vergleichsweise harmlose) Corona-Erkältung durchlaufen haben. Im NDR-Podcast "Coronavirus-Update" erklärt Christian Drosten, was es mit dieser neuen Theorie auf sich hat.

"Es ist durchaus so, dass wir damit rechnen, dass es möglicherweise eine unbemerkte Hintergrunds-Immunität gibt – durch die Erkältungscoronaviren. Denn die …

Artikel lesen
Link zum Artikel