Bild

Och ne... warner brothers

Der Trailer zu "Es: Kapitel 2" ist draußen – und er ist einfach zu gruselig 😲

Hat ja ein bisschen gedauert: Vor 27 Jahren war der blutdürstige Gruselclown Pennywise zuletzt in Derry zu sehen. Nun kommt Pennywise - gespielt von Bill Skarsgård - zurück.

In einem Trailer zu "Es: Kapitel 2", den das Filmstudio Warner Brothers, am Donnerstagnachmittag veröffentlichte, ist Skarsgårds Figur selbst jedoch nicht zu sehen. Oder?

Schau doch am besten selber mal rein:

abspielen

Spoiler: Schau mal bei Minute 2:31 genau hin. Oh, und 2:34. Naja, und auch noch bei 2:36 – und bei noch einer Stelle. Aber die verraten wir jetzt nicht! Video: YouTube/Warner Bros. Pictures

Wem das alles zu schrecklich ist (zu der Gruppe der Angsthasen gehört auch der watson-Redakteur dieses Textes) hier kurz die Beschreibung: Jessica Chastain spielt Beverly, die sich mit den anderen des "Clubs der Verlierer" (unter anderem: James McAvoy und Bill Hader) nach Jahren der Trennung sich noch einmal mit dem ekligen Pennywise herumschlagen müssen. Na toll...

Bill Skarsgård, Mann hinter dem Monster, hatte in einem in einem Interview mit dem US-Magazin "Entertainment Weekly" einen besonders schlimmen Pennywise versprochen: "Er hat sich nicht in dem Sinn verändert, dass er jetzt anders aussieht. Für seine Beute sieht er so aus, wie er gerade will. Aber es gibt eine Veränderung."

Skarsgårds Figur lebt bekanntlich von Angst, und diese Angst verkauft sich ziemlich gut. Das Reboot des Steven King-Klassikers aus dem Jahr 2017 hatte über 620 Millionen Euro eingespielt.

"Es: Kapitel 2" kommt am 5. September in die deutschen Kinos.

(pb)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Goldene Kamera ehrt Greta Thunberg für Klimaschutz – und offenbart dann Doppelmoral

Die Goldene Kamera zählt zu den bekanntesten Medienpreisen in Deutschland und ist stets eine große Fernsehgala. Am Samstagabend war auch die schwedische Schülerin und Umweltaktivistin Greta Thunberg in der ZDF-Show zu Gast.

Die 16-Jährige bekam einen Sonderpreis der Goldenen Kamera in der Kategorie Klimaschutz. Die Verleihung nutzte Thunberg zu einem eindringlichen Appell für den Klimaschutz:

Noch gebe es ein wenig Zeit, etwas zu verändern. Aber diese Zeit müsse jetzt für mehr Klimaschutz …

Artikel lesen
Link zum Artikel